Mittelhessischer Lichenologischer Arbeitskreis

Parmelina pastilliferaFoto: Kirschbaum

Im Mittelhessischen Lichenologischen Arbeitskreis (MLA) werden gemeinsam Flechten bestimmt. Unsere Treffen finden im 14-tägigen Abstand am Freitagabend um 18:00 Uhr an der THM in Gießen statt. Des weiteren unternehmen wir Flechtenexkursionen, vorwiegend in Hessen.

Die nächsten Treffen in 2020:

Solange persönliche Treffen nicht möglich sind, tauschen wir uns per Zoom-Webkonferenz aus. Über folgenden Link kann das Treffen besucht werden:

Zoom-Meeting beitreten:

https://zoom.us/j/86086728257?pwd=eEw3VTYxcGpqdm96WDhoYlREYlA0QT09

Meeting-ID: 860 8672 8257
Passwort: Bellis
Schnelleinwahl mobil
+496971049922,,86086728257# Deutschland

 

03. Juli, 18:00 Uhr (Exkursion Wetzlar, Details bei Ute Windisch erfragen)

Sommerpause

11. September, 18:00 (Zoom-Treffen)

 

Hinweis vom 30. Juni 2020: Sie sind seit Juni 2020 nicht (mehr) im E-Mail-Verteiler, der über die regelmäßigen Treffen am Freitag informiert und würden gerne (wieder) aufgenommen werden? Bitte wenden Sie sich an Ute Windisch!
(Dieser Hinweis betrifft nicht unsere Flechtenkurse. Für diese gibt es keinen Verteiler.)

Flechtenkurs für Einsteiger vom 20.-22. März 2020 - Kurs fällt aus

Der Kurs richtet sich an naturkundlich Interessierte und Studierende. Den Teilnehmern werden Themen rund um Flechten vorgestellt. Darunter sind Biologie, Fortpflanzung, Chemie der Inhaltsstoffe, Ökologie, Physiologie, Bioindikation sowie Nutzung der Flechten. Die Bestimmung von Flechten wird anhand häufiger Arten geübt.


 

Anreise zum Flechtenarbeitskreis

Technische Hochschule Mittelhessen (THM), Wiesenstr. 14, Gießen,
Gebäude C10 (an Eichgärtenallee), 7. Stock, Raum C10.7.11

Kontakt zum Arbeitskreis

Wer sich für Flechten interessiert kann gerne mit uns Kontakt aufnehmen.

Prof. Dr. Ute Windisch, E-Mail: ute.windisch(at)lse.thm.de (Webmasterin)
Prof. Dr. Ulrich Kirschbaum, E-Mail: Ulrich.Kirschbaum(at)lse.thm.de
Dipl.-Biol. Beatrix Mattonet, E-Mail: beatrix.mattonet(at)web.de
Dipl.-Biol. Dietmar Teuber, E-Mail: Dietmar.Teuber(at)gmx.de

Links

- Messlehre für die Flechtenbestimmung:
Beim Bestimmen der Flechtenarten muss der Lichenologe oftmals Durchmesser von Apothecien und Soralen, sowie die Breite schmaler Loben ausmessen. Bewährt hat sich dafür das „Henzometer“ – ein kleines Gerät in der Form eines Speichersticks, das über 11 Messsonden verfügt, die gestuft den Messbereich zwischen 0,1 bis 1,0 mm abdecken. Weitere Auskünfte erhalten Sie über manfred.henze(at)gen.bio.uni-giessen.de.

- Bestimmungsbuch “Flechten einfach bestimmen. Ein zuverlässiger Führer zu den häufigsten Arten Mitteleuropas”, von Volkmar Wirth und Ulrich Kirschbaum. Quelle & Meyer. 2. Auflage, 2016.

- Fotos von 550 Flechtenarten bietet Prof. Dr. Ulrich Kirschbaum; unter “F&E” an: ansehen...

- Bestimmungsbuch für epiphytische Flechten:
Flechten erkennen - Umwelt bewerten, von Ulrich Kirschbaum und Volkmar Wirth, 2010, 204 S., ca. 140 farbige Abbildungen, ISBN 978-3-89026-363-2, Preis: 11.- €
Bezugsadresse: Vertriebsstelle des Hessischen Landesamtes für Umwelt und Geologie, Rheingaustraße 186, 65203 Wiesbaden, Tel.: 0611- 6939-111,
E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 - Reagenzien zur Flechtenbestimmung sind bei Andreas Gminder erhältlich.
Link zum Myko-shop

- Internetseiten der Bryologisch-Lichenologischen Arbeitsgemeinschaft Mitteleuropas

- Checkliste der Flechten und flechtenbewohnenden Pilze Deutschlands
http://wwwuser.gwdg.de/~mhauck/

.