Anfang Dezember nahmen die Professoren Udo Jung, Heinrich Friederich und Hartmut Baumgart aus dem Fachbereich M am 9. LOEWE-Fachforum in Darmstadt teil und berichteten gemeinsam mit Industriepartnern über ihre Forschungsaktivitäten im Bereich Leichtbau und additive Fertigung.

LOEWE9 1506 3581

G. Creter (Opel), Prof. U. Jung (THM) und Dr. A. Wolf (Woco) auf dem LOEWE-Fachforum Leichtbau

Herr Dipl.-Ing. Gerald Creter, Projektleiter Body & Joining bei der Opel Automobile GmbH in Rüsselsheim, stellte die Ergebnisse des Forschungsvorhabens
"PHS-Fügen - Erschließung innovativer Potenziale durch das Halbhohlstanznieten von Bauteilen aus ultrahochfesten, warmformgehärteten Stählen"
vor. Mit den erzielten Fortschritten ist es nun möglich das Halbhohlstanznieten und auch ein Hybridfügen von Bauteilen aus ultrahochfesten Stählen mit Zugfestigkeiten nahe 2000MPa in der Karosserietechnik anzuwenden.

Über die Erkenntnisse aus dem Forschungsprojekt "AddiFeE - Innovation Additive Fertigung - Metall-Laserstrahlschmelzen (SLM) für den Maschinen- und Automobilbau"
sprach Prof. Dr.-Ing. Udo Jung, Leiter des Bereichs Leichtbau & Betriebsfestigkeit an der THM. Als konkrete, verwertbare Projektergebnisse nannte er die Bereitstellung zuverlässiger Werkstoffkennwerte und -kennlinien für Entwickler und Konstrukteure, eine Reduzierung der Entwicklungszeit und -kosten durch virtuelle Entwicklung bzw. Simulation sowie die Steigerung von Prozesssicherheit und Produktqualität. Prof. Jung betonte die gemeinsam mit der Industrie erzielten wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Effekte für den 3D-Druck metallischer Bauteile.

Herr Dr. Anton Wolf, Executive Vice President der Fa. Woco in Bad Soden-Salmünster, stellte schließlich das im vergangenen Jahr angelaufene LOEWE-Projekt
"Bionik Additiv – Bionik und additive Fertigung: Entwicklung einer Konstruktionspraxis für den Leichtbau von morgen"
vor. Er fokussierte auf die gesetzten Ziele und nannte insbesondere die konsequente Weiterentwicklung und Anwendung des Leichtbaus bei neuen Maschinen und Fahrzeugen mit Hilfe der Bionik und der direkt anschließenden Umsetzung durch additive Fertigung per selektivem Laserstrahlschmelzen als Erwartungen an das Projekt.

Alle diese LOEWE-Projekte wurden bzw. werden im Kompetenzzentrum für Automotive, Mobilität und Materialforschung AutoM initiiert und bearbeitet.

Im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst hatte die HA Hessen Agentur GmbH zum LOEWE-Fachforum eingeladen. Die Veranstaltung stand unter dem Motto "Neue Wege im Leichtbau". Vertreter von geförderten LOEWE-Projekten präsentieren ihre innovativen Ansätze, um Produkte von überflüssigem Gewicht zu befreien und damit Kosten und Ressourcen zu schonen. Das LOEWE-Fachforum richtete sich an Unternehmer, Wissenschaftler sowie alle Interessierten und Anwender. Die Teilnehmer erhielten die Möglichkeit, die Akteure aus geförderten F&E-Projekten kennenzulernen, sich zu vernetzen sowie kompetente Partner für eigene Entwicklungsvorhaben zu finden.

LOEWE9-1506-3581
LOEWE9-1638-1082
LOEWE9-1651-1131
LOEWE 4C

Bildnachweis: HA Hessen Agentur GmbH – Dirk Beichert