Eine Studierendengruppe des Fachbereichs M, Studiengang Maschinenbau – Fachrichtung „Material- und Fertigungstechnologie“, besuchte am 09.01.2020 das Stahlwerk Duisburg der thyssenkrupp Steel Europe AG.

Luftbild DuisburgBild: Luftaufnahme Werk Duisburg [1]

Duisburg beheimatet als größter Stahlstandort Europas das genannte Werk, welches mit 10 km2 fast fünfmal so groß wie Monaco ist und knapp 14.000 Mitarbeiter beschäftigt. Täglich werden 60.000 Tonnen Erz und Kohle zu Roheisen verarbeitet. [2]

Bei einer Busrundfahrt auf dem Gelände wurden die einzelnen Schritte der Stahlherstellung und -weiterverarbeitung erläutert. Am integrierten Hafen landet das Ausgangsmaterial (u.a. Eisenerz, Kohle) zur Verarbeitung.
Es bestand die Möglichkeit folgende Abteilungen in Augenschein zu nehmen: Hochofenkontrollstand, Abstichstelle des Hochofens, Stahlerzeugung unter Einsatz von Stahlschrott und Roheisen aus dem Hochofen, Kaltwalzwerk inkl. Verzinkung.

Vielen Dank an Herrn Clemens für die Organisaton der Exkursion!

Weitere Information unter: https://www.thyssenkrupp-steel.com/de/unternehmen/werkstouren/

[1] thyssenkrupp Steel Europe AG. Abgerufen 14. Januar 2020, von https://www.thyssenkrupp-steel.com/media/content_1/presse/bilder/2016/luftbild_image_w1300.jpg

[2] Wikipedia-Autoren. (2008, Juni 20). Thyssenkrupp Steel Europe AG.  Abgerufen 14. Januar 2020, von https://de.wikipedia.org/wiki/Thyssenkrupp_Steel_Europe