Zwei Ingenieurwissenschaftler der Technischen Hochschule Mittelhessen haben sich als Referenten am Kolloquium „Schall 21“ beteiligt. Bei der virtuellen Veranstaltung, die eine ursprünglich in Weimar geplante Fachtagung ersetzte, befassten sich rund 60 Teilnehmer aus dem deutschsprachigen Raum mit neuen Entwicklungen auf dem Gebiet der Schallemissionsanalyse. Einen zweiten Themenkomplex bildeten die Einsatzmöglichkeiten von geführten Wellen zu Überwachungszwecken zum Beispiel im Stahlbau.

Die Professoren Dr. Burkhard Ziegler und Dr. Gerd Manthei vom Fachbereich Maschinenbau und Energietechnik (ME) der THM steuerten Vorträge zur Anwendung der Schallemissionsanalyse zum Programm des Kolloquiums bei. Dabei handelt es sich um ein zerstörungsfreies Prüfverfahren, welches die von einem Material, Bauteil oder einer Maschine emittierten Ultraschallsignale zu Diagnosezwecken nutzt. Diese Analysetechnik gehört seit langem zu den Forschungsschwerpunkten des Fachbereichs ME und steht dort auch im Zentrum internationaler Kooperationsprojekte. weiterlesen