Bachelor of Science Wirtschaftsmathematik

Die neue Prüfungsordnung für den Studiengang Wirtschaftsmathematik ist hier auf der THM-Seite verlinkt. Sie gilt ausnahmslos für alle Studierende des B.Sc. Wirtschaftsmathematik.


Das Studium kann zum Sommersemester (Beginn April) und zum Wintersemester (Beginn Oktober) begonnen werden.

Das Fach Wirtschaftsmathematik ist nicht zulassungsbeschränkt.

Bewerbungsfrist: siehe hier 

Weiterlesen: Bewerbung Studienanfänger (erstes Fachsemester)


Die Zeit, in der das Bachelorstudium "Wirtschaftsmathematik"abgeschlossen werden kann, beträgt sechs Semester (Regelstudienzeit). Das Studium ist modular aufgebaut. Ein Modul ist eine nach inhaltlichen und thematischen Gesichtspunkten gebildete Lehr- und Lerneinheit, die sich in der Regel über ein Semester erstreckt. Die Module sind einzelnen Fächergruppen zugeordnet:

Mathematische Grundlagen 25 %
Wirtschafts- und wirtschaftsmathematische Module 27 %
mathematische Vertiefung 9 %
Informatik 12 %
Soft Skills 3 %
Wahlpflichtmodule 11 %
Berufspraktische Phase und Bachelorarbeit 13 %

 

Die Wahlpflichtmodule dienen der Bildung individueller Schwerpunkte.

An die Module der ersten fünf Semester schließt sich im sechsten Semester eine Praxisphase mit begleitendem Seminar an. Während dieser Phase lernen die Studierenden ein mögliches Berufsfeld für Wirtschaftsmathematiker kennen.

Die anschließende Bachelorarbeit wird in der Regel in enger Zusammen­arbeit mit einem Wirtschaftsunternehmen durchgeführt.

Nach erfolgreichem Abschluss wird der akademische Grad "Bachelor of Science" (Wirtschaftsmathematik) verliehen.

Zu den Pflichtmodulen

Zu den Wahlpflichtmodulen


Ab dem Sommersemester 2013 werden die mathematischen Grundlagenfächer bis auf weiteres jedes Semester angeboten.

Weiterlesen: Semesterbetrieb


Im Folgenden ist eine Übersicht über die im Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik zu erbringenden Module aufgeführt. 

Die Abkürzungen bedeuten:

CrP: Creditpoints   SWS: Semesterwochenstunden
V: Vorlesung   Ü: Übung   S: Seminar
P: Praktikum   Pr: Projekt      
Modulname
Nr.
CrP
SWS
       
1. Semester
27
23
Analysis 1
MA 5001
8
6
Lineare Algebra 1
MA 5004
8
6
Grundlagen der Wirtschaftswissenschaften
MA 5101
6
6
Einführung in die Informatik
MA 5201
4
4
Arbeitstechnik und Informationskompetenz (Teil 1)
MA 5103
1
1
       
2. Semester
33
26
Analysis 2 MA 5002
7
6
Lineare Algebra 2 MA 5005
5
4
Stochastik 1 MA 5006
5
4
Einführung in die Finanzmathematik MA 5013
5
6
Programmieren 1 MA 5202
6
4
Wahlpflichtmodul 1 (Wirtschaft) MA 5xxx
5
4
       
3. Semester
32
25
Analysis 3 MA 5003
5
4
Stochastik 2 MA 5007
7
6
Numerische Mathematik 1 MA 5008
5
4
Operations Research MA 5012
5
4
Programmieren 2 MA 5203
6
4
Math. Seminar 1 MA 5019
3
2
Arbeitstechnik und Informationskompetenz (Teil 2) MA 5103
1
1
       
4. Semester
31
25
Differential- und Differenzengleichungen MA 5010
5
4
Numerische Mathematik 2 MA 5009
5
4
Mathematische Software MA 5011
2
2
Portfolio Selection, Derivate und Risiko MA 5017
5
4
Kommunikation und Präsentation MA 5104
4
3
Wahlpflichtmodul 2 MA 5xxx
5
4
Wahlpflichtmodul 3 MA 5xxx
5
4
       
5. Semester
30
24
Lebensversicherungsmathematik MA 5014
5
4
Simulation MA 5018
5
4
Mathematische Programmierung MA 5204
5
4
Mathematisches Praktikum MA 5021
5
4
Wahlpflichtmodul 4 MA 5xxx
5
4
Wahlpflichtmodul 5 MA 5xxx
5
4
       
6. Semester
27
8
Mathematisches Seminar 2 MA 5020
4
2
Berufspraktische Phase (BPP) MA 5301
12
6
Bachelorarbeit MA 5303
11
 

Die Studierenden müssen während des Bachelorstudiums Wahlpflichtmodule im Umfang von 20 Creditpoints erfolgreich absolvieren, die nach Maßgabe des Angebots in jedem beliebigen Semester belegt werden können.

Wahlpflichtmodule erlauben es, im Studium individuelle Schwerpunkte zu setzen. Diese können in den unterschiedlichsten Bereichen liegen; vor allem ist aber an Schwerpunkte in den Gebieten Mathematik, Wirtschaft und Informatik gedacht. Wahlpflichtmodule können z. T. aber auch aus anderen Gebieten stammen und so das Wissensspektrum der Studierenden verbreitern. Allerdings kann es im Hinblick auf die Zulassungsvoraussetzungen eines im Anschluss an das Bachelorstudium vorgesehenen Masterstudiums sinnvoll oder sogar erforderlich sein, bestimmte Module auszuwählen. Insofern ist dann die Wahlfreiheit nur eingeschränkt gegeben.

Bei der Auswahl der Wahlpflichtmodule ist ferner zu beachten, dass mindestens fünf Creditpoints aus dem mathematischen Bereich nachzuweisen sind. Zudem werden aus dem Sprachen- und dem Rechtsbereich insgesamt jeweils maximal fünf Creditpoints angerechnet.

Der vorliegende Katalog hat keinen abschließenden Charakter. Der Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Datenverarbeitung legt jedes Semester eine angemessene Anzahl von Wahlpflichtmodulen fest und gibt diese mit ihrer Zuordnung rechtzeitig durch Aushang bekannt.