Der Master-Grad befähigt zur wissenschaftlichen Forschung oder zu Strategie- und Führungsaufgaben im Bereich softwareorientierter Aufgaben.

Das besondere Profil des Masterstudiengangs - im Vergleich zu den anderen hessischen Fachhochschulen - ist die Konzentration auf die Entwicklung und Integration von betrieblichen Informationssystemen und von Standardsystemen.

Absolventen des Masterprogramms verfügen über die folgenden Kompetenzen:

  • Anwendung von Wissen, Methoden und Techniken aus verschiedenen Teilgebieten der Wirtschaftsinformatik auf eine konkrete, umfangreiche Problemstellung (Projekt),
  • Rasches, methodisches Einarbeiten in ein Anwendungsgebiet, so dass den Bereichsexperten eine qualitativ hochwertige Lösung geboten werden kann,
  • Vorgehensweise nach den Methoden des IT-Projektmanagements,
  • Bewältigung von sachlichen und organisatorischen Schwierigkeiten, die mit Projekten verbunden sind, die zeit- und mittelgerecht erstellt werden müssen,
  • Kommunikationsfähigkeit und Urteilsbildung in der Auseinandersetzung mit Experten des Anwendungsgebiets.

Diese Schlüsselkompetenzen qualifizieren die Absolventinnen und Absolventen des Masterprogramms zur Übernahme von Führungsaufgaben – disziplinarisch und gestalterisch – im Bereich "Entwicklung und Integration betrieblicher Informationssysteme" sowie der "IT-Management-Beratung".

Absolventen des Master-Studiengangs sind auf eine spätere Existenzgründung vorbereitet.