"Multimedia" und "Neue Medien" sind aktuelle Schlagwörter. Dahinter verbirgt sich das Konzept, Daten, Texte, Bilder und Sprache in digitaler Form aufzubereiten und integriert zu übertragen und zu verarbeiten. Das ist nur möglich auf der Basis neuester Computertechnik.

Wer auf diesem Gebiet professionell arbeiten will, braucht gleichermaßen Wissen auf den Gebieten Informations-, Kommunikations- und Gestaltungstechnik. Diese Kompetenz vermittelt der Studiengang Medieninformatik.

Berufliche Einsatzbereiche sind zum Beispiel die Konzeption multimedialer Lernprogramme, die Einrichtung und der Betrieb von Webservern oder die Arbeit in modernen Ton- und Videostudios.

Der Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Datenverarbeitung ist am Studiengang Medieninformatik beteiligt,  der Studiengang wird jedoch vom Fachbereich Informationstechnik-Elektrotechnik-Mechatronik verwaltet.