.Preisverleihung des Dietrich-Harder-Masterarbeitspreises der DGMP. Von Links: Mark Ladd, Yuri Simeonov (Preisträger), Brigitte Harder, Ute Behrend, Björn Poppe, Dominik CeskaAuf der 50. Jahrestagung der deutschen Gesellschaft für medizinische Physik (DGMP) ist die Masterarbeit von Yuri Simeonov: 3D-Reichweitenmodulator in der Partikeltherapie: Entwicklung, Monte-Carlo Simulationen und Dosismessungen mit dem Dietrich-Harder Preis der DGMP ausgezeichnet worden. Die Arbeit ist im Rahmen einer kooperation der THM und der medizinischen Fakultät der Philipps-Universität Marburg Universität Marburg entstanden. Kooperationspartner waren neben der THM und der Philipps-Universität Marburg das Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung (GSI) in Darmstadt (Dr. U. Weber). In seiner Arbeit hat sich Herr Simeonov um die Verbesserung der Partikeltherapie mit sogenannten 3D-Reichweitenmodulatoren beschäftigt. Der Einsatz dieser modulierenden Strahlelemente führt zu einer deutlichen Beschleunigung der Strahlapplikation, was insbesondere bei bewegten Tumoren von großem klinischen Interesse ist. Betreuer der Arbeit war Prof. Dr. Klemens Zink (IMPS, THM).
Dietrich-Harder-Masterarbeitspreis der DGMP, gefördert von PTW-Freiburg Seit 2016 verleiht die DGMP jährlich den von der Firma PTW-Freiburg gestifteten Preis der DGMP für eine hervorragende Masterarbeit auf dem Gebiet der Medizinischen Physik. Im Jahr 2019 wurde der Preis in Dietrich-Harder-Masterarbeitspreis umbenannt, um den Anfang 2019 verstorbenen Medizinphysiker Prof. Dr. Dietrich Harder zu ehren.“.