HPC: Neue Module im Bachelor- und Masterstudiengang

 

Hinter Schlagwörtern wie Big-Data, Maschinelles Lernen und Künstlicher Intelligenz verbergen sich nicht selten Technologien, die einen hohen Bedarf an Speicher und Rechenleistung haben. Abseits dieser Themen werden hoch-leistungsfähige Rechner seit je her aber auch zur Lösung vieler klassischer technisch-naturwissenschaftlicher Problemstellungen benötigt. Die hierfür eingesetzten Computer bezeichnet man in der Regel als Parallelrechner. Die effiziente Nutzung derartiger Systeme ist keinesfalls trivial. Vielmehr setzt sie ein tieferes Verständnis der jeweiligen Parallelrechner-Architektur voraus und stellt mitunter auch große Anforderungen an die Softwareentwicklung.

CS2371 – Einführung in das High Performance Computing (HPC)
Das im Wintersemester 2020/2021 in den Bachelor-Studiengängen des Fachbereichs MNI neu angebotene Modul „CS2371 – Einführung in das High Performance Computing (HPC)“ widmet sich den Grundlagen des technisch-naturwissenschaftlichen Hochleistungsrechnens. Die dem HPC zugrunde liegende Konzepte auf Hard- und Software-Ebene werden vermittelt und ermöglichen so, deren Praxistauglichkeit für spezifische Anwendungen bewerten zu können.

CS5355 – High Performance Computing
Das ab dem Sommersemester 2021 in den Master-Studiengängen des Fachbereichs neu angebotene Modul „CS5355 – High Performance Computing“ verfolgt das Ziel, ein tieferes Verständnis in Hinblick auf die Programmierung von HPC-Systemen aufzubauen, wichtige Modelle der Parallelprogrammierung verstehen und in der Praxis einsetzen zu können.