Im Sommersemester 2018 hatten die Studierenden des Masterstudiengangs Supply Chain Management die Möglichkeit, an einer Exkursion nach Seattle und Vancouver teilzunehmen. Insgesamt 17 Masterstudierende starteten am 02.09.2018 unter Leitung von Prof. Dr. Hein, Prof Dr. Tjon und Inga Haus die 10-tägige Exkursion in die Vereinigten Staaten und Kanada.

Direkt am ersten Tag stand einers der Highlights auf dem Programm – die Besichtigung der größten Produktionsstätte von Boeing. Das gigantische Boeing-Gelände in Everett ist größer als Disneyland und beschäftigt über 30.000 Mitarbeiter. Die Fertigungshalle ist nach dem Volumen gemessen das zweitgrößte Gebäude der Welt mit 13.385.378 Kubikmetern. Drei Lackierhallen, ein eigenes Bahnterminal zur Anlieferung von Material sowie ein Luftfahrtmuseum gehören ebenso dazu. Die Masterstudierenden hatten Einblick in die Produktion der eindrucksvollsten Verkehrsflugzeuge der Welt. Unter anderem wurde die Montagestrecke der Boeing 787, dem sogenannten Dreamliner, besichtigt sowie Einzelheiten zu dem Bau der Modelle 747, 767 und 777 erläutert.

Am nächsten Tag unternahm die Gruppe eine Werksbesichtigung bei Theo Chocolate. Die Schokolaterie in Seattle ist der erste Bio-Fair-Trade-zertifizierte Kakaoproduzent in den USA. Bei der Tour durch die Schokoladenfabrik wurde der Prozess von der Kakaobohne bis hin zur fertigen Tafel Schokolade erklärt. Im Fokus hierbei stand das Thema Nachhaltigkeit, was auch im Rahmen des Supply Chain Managements immer mehr an Bedeutung gewinnt und im späteren Berufsleben eine große Rolle spielen wird. Natürlich gab es während der Tour auch ausreichend Möglichkeiten, die verschiedenen Schokoladensorten zu probieren.

Im Anschluss ging es weiter zur University of Washington. Dort hatte die Gruppe die Möglichkeit bei einer Campustour eine der weltweit besten Universitäten kennen zu lernen, die gleichzeitig die größte Universität im pazifischen Nordwesten ist. Schnell wurde klar, dass sich die amerikanische Universität deutlich von den deutschen Universitäten unterscheidet. Die Größe und das Leben auf den Campi der nordamerikanischen Universitäten ist mit den deutschen Universitäten schwer vergleichbar. Die Gebäude und Parkanlagen sind wunderschön angelegt. Der Campus der University of Washington wurde 2011 vom Forbes Magazin zu den 15 schönsten Campi der USA gewählt. Besonders bewundernswert war die 1926 gebaute Suzzallo Library, die mit ihren hohen Decken und kunstvollen Verzierungen an die Harry Potter Welt erinnert.

Ein weiteres Highlight der Exkursion war der Besuch des Port of Seattle. Hier erhielten die Masterstudierenden während eines privaten Vortrags von Frau Karin Zaugg Black und dem Air Cargo Operations Manager Ken Galka Informationen zu Seattle's Seehafen und Flughanfen. Interessante Statistiken, wichtige strategische Entscheidungen und zukünftige Projekte sowie anstehende Veränderungen am Flughafen wurden zusammen mit den Studierenden diskutiert. Fragen der Studierenden waren jederzeit willkommen und wurden umfangreich beantwortet. Während einer Bustour entlang der gesamten Start- und Landebahn des Flughafens hatten die Studierenden dann die Möglichkeit Cargo Operations zu beobachten. Der Stopp mit dem Bus direkt unter der Einflugschneise faszinierte alle.

IMG 5114

Der in Seattle groß gewordene Gigant Amazon bot den Studierenden eine eindrucksvolle Führung durch das "Day 1"-Headquarter in der Innenstadt des Stadtteils Westlake. Zu der Amazon-Stadt gehören ca. 30 Gebäude mitten in der Stadt. Die Gruppe durfte im Rahmen einer Führung den bekannten Amazon-Tower besichtigen und erste Eindrücke sammeln, wie moderne Unternehmen das Thema „Work-Life-Balance“ für ihre Mitarbeiter umsetzen. Auch eine Führung durch das kuppelartige Gebäude samt Biosphäre namens „The Spheres“, welches den Amazonmitarbeitern freies Denken ermöglichen soll, wurde ermöglicht. Im „The Spheres“ haben über 10.000 verschiedene Pflanzenarten ihr zuhause und sorgen so für eine tropische Arbeitsatmosphäre. Ein besonderes Highlight war ein Besuch im benachbarten AmazonGo-Shop, der den Studierenden Amazon's Vision für zukünftiges Einkaufen vermittelte. In dem Supermarkt gibt es keine Kassen. Der Kunde eröffnet sich den Eingang über sein Amazon-Konto via App. Durch unzählige Kameras und neueste Technik wird der Einkauf detaillert verfolgt, so dass beim Verlassen des Shops keine Bezahlung notwendig ist, sondern lediglich eine Nachricht in der App über Preis und Gegenstand des Einkaufs informiert.

Mit dem Zug ging es von Seattle weiter nach Vancouver, Kanada. Ein Besuch im Office der Truck Logger Association (TLA) in British Columbia ließ unschwer vermuten, welchen wichtigen Einfluss die Holzindustrie in British Columbia hat. 500 Unternehmen haben sich TLA angeschlossen, unter anderem unabhängige Holzbauunternehmen, Bauunternehmer, Marktlogger, unabhängige Sägewerke, Industriezulieferer und von Wäldern abhängige Gemeinden. Die Association unterstützt Unternehmen mit einer kollektiven Stimme bei den Veränderungen in der Gesellschaft und in der Forstindustrie und fördert den Austausch bezogen auf neuentwickelte Abholzmaschinen, -methoden und -technologien. Die Studierenden erhielten eine Unternehmenspräsentation von TLA mit ausführlichen Statistiken sowie eine Übersicht über Problemstellungen der Branche.

Die zweite Woche startete mit einem Besuch an der Kwantlen Polytechnic University (KPU) in Surrey, einem Vorort von Vancouver. Die Hochschule ist mit 20.000 Studenten von der Größe her etwa mit der THM zu vergleichen. Der Fachbereich MuK und die School of Business streben eine zukünftige Partnerschaft im Bereich Logistikmanagement und Supply Chain Management sowohl auf Bachelor- als auch Masterebene an. Prof. Hein, Prof. Tjon und Frau Haus konnten in Gesprächen mit der Dekanin Prof. Howes, dem Prodekan Porf. Villalba und der Global Development Managerin Elwira Andersz bereits einen Grundstein legen. Die Kooperation wird voraussichtlich im Jahr 2019 starten.
Die Studierenden bekamen im Rahmen eines Workshops zum Thema „Total Cost of Ownership“ einen ersten Einblick in die Arbeitsweise der kanadischen Hochschule. Herr Prof. Vasile Zamfirescu gab den Studierenden eine Aufgabenstellung, die im Anschluss detailliert besprochen wurde. Nach einer kurzen Pause hatten die Studierenden die Möglichkeit an einer eigens für sie gehaltenen Vorlesung zu dem Thema "Use of OSCM tools for a procurement application" teilzunehmen. Eine Campusführung rundete den erfolgreichen Besuch an der KPU ab.

IMG 6002

49683424

Am letzten Tag stand noch eine Führung über den großen Campus der University of British Columbia (UBC) in Vancouver auf dem Programm. Die Universität wird von über 61.000 Studierenden besucht. Der Campus beinhaltet unter anderem 14 Bibliotheken und eine eigene Schwimmhalle. Von dem ersten bis zu dem letzten Gebäude des Campus benötigt man ca. 40 Minuten zu Fuß. Die UBC steht aktuell auf Rang 37 der weltweit besten Universitäten mit einer Fläche von 4.02 km2 in Vancouver. Das sind Größen, die man aus Deutschland so nicht kennt. Insgesamt fiel auf, dass sich die Studierenden viel mehr über die Universität identifizierten wie zum Beispiel bei Sportwettkämpfen. Acht Nobelpreisträger, 65 Olympia-Teilnehmer und drei kanadische Premierminister stammen von der Universität, darunter der aktuelle Premierminister Justin Trudeau. Letzter Programmpunkt war die Hafenbesichtigung in Vancouver. Der Gruppe wurden im Rahmen einer Präsentation Informationen zur Seefracht in Vancouver allgemein, spezielle Abläufe am Hafen und Einsicht in Statistiken geboten.

Es war eine tolle Zeit mit vielen lehrreichen Erfahrungen und tollen Eindrücken.