BI2021 Molekularbiologie 2

Modulverantwortliche
  • Prof. Dr. Stephanie Gokorsch
Lehrende
  • Prof. Dr. Stephanie Gokorsch
Vorausgesetzte Module
Kurzbeschreibung

Verschiedene klassische und moderne Methoden sowie grundlegende Analysemethoden und Verfahren der Molekularbiologie und Gentechnologie werden mit Bezug zur Anwendung im Wirkstofffindungs- und Entwicklungsprozess vermittelt. Ziel ist darüber hinaus, die erlernten Methoden in Bezug auf Targetidentifizierung und Targetvalidierung zuzuordnen, die Methoden zur Bearbeitung verschiedenen Probendurchsatzes zu erkennen und deren Limitationen zu erarbeiten.

Inhalte

Vorlesung:

  • RNAs - Aufbau und Isolierung, cDNA-Synthese und Bibliotheken; Mutagenese-Strategien, Protein
  • Engineering, Reporterprotein GFP, DNA-Sequenzierungsmethoden (z.B. Maxam Gilbert, Sanger, Shot gun, Pyrosequenzierung), Methoden zur Target-Identifizierung (z.B. Blotting, Microarrays, FISH, real time PCR, Differential Display/RDA), Klonierungsstrategien, Transfektionstechniken, Färbemethoden, Target
  • Validierung, Interaktionsanalyse

Praktikum:

  • Aktuelle Verfahren der Molekularbiologie und Gentechnik, z.B. Zielgerichtete Mutagenese
Qualifikations- und Lernziele

Fachkompetenzen

Die Studierenden sind in der Lage

  • klassische und moderne Methoden der Molekularbiologie und Gentechnologie zu beschreiben.
  • Methoden mit Bezug zur Anwendung im Wirkstofffindungs- und Entwicklungsprozess zuzuordnen.
  • die erlernten Methoden in Bezug auf Targetidentifizierung und Targetvalidieung zuzuordnen.
  • Methoden verschiedenen Probendurchsatzes zu erkennen und deren Limitationen zu erarbeiten.

Methodenkompetenzen (fachlich & überfachlich)

Die Studierenden sind in der Lage

  • grundlegende Analysemethoden und Verfahren der Molekularbiologie und Gentechnologie zielgerichtet anzuwenden.
  • molekularbiologische Methoden in Arbeitsabläufen sinnvoll zu verknüpfen.
  • sich durch die Nutzung englisch- und deutschsprachiger Fachliteratur, theoretisches Fachwissen selbst anzueignen sowie die praktische Umsetzung im Laborversuch zu planen.
  • die Chancen und Risiken molekularbiologischer und gentechnischer Methoden zu erkennen und das vermittelte Fachwissen auf andere Aufgaben anzuwenden.

Sozialkompetenzen

Die Studierenden sind in der Lage

  • im Team zu arbeiten
  • die in Zweiergruppen erarbeiteten Versuchsergebnisse wissenschaftlich darzustellen und zu diskutieren.

Selbstkompetenzen

  • Die Studierenden sind in der Lage sich selbstständig im Team zu organisieren.
ECTS-Leistungspunkte (CrP)
  • 3 CrP
  • Arbeitsaufwand 90 Std.
  • Präsenzzeit 45 Std.
  • Selbststudium 45 Std.
Lehr- und Lernformen
  • 3 SWS
  • Vorlesung 2 SWS
  • Praktikum 1 SWS
Studiensemester
  • Bioinformatik (B.Sc. 2012)
Dauer
1 Semester
Häufigkeit des Angebots
Einmal im Jahr
Unterrichtssprache
Englisch
Bonuspunkte

Nein

Bonuspunkte werden gemäß § 9 (4) der Allgemeinen Bestimmungen vergeben. Art und Weise der Zusatzleistungen wird den Studierenden zu Veranstaltungsbeginn rechtzeitig und in geeigneter Art und Weise mitgeteilt.

Prüfungsleistungen

Prüfungsvorleistung: Praktikumsleistung

Prüfungsleistung: Klausur

Benotung
Die Bewertung des Moduls erfolgt gemäß §§ 9, ggf. 12 (Teilleistungen), ggf. 18 (Arbeiten, Kolloquien) der Allgemeinen Bestimmungen (Teil I der Prüfungsordnung).
Verwendbarkeit
Gemäß § 5 der Allgemeinen Bestimmungen (Teil I der Prüfungsordnung) Verwendbarkeit in allen Bachelorstudiengänge der THM möglich.
Literatur, Medien
  • Schrimpf, G.: Gentechnische Methoden. Spektrum Akademischer Verlag.
  • Lottspeich, F.; Engels, J. W.: Bioanalytik. Springer-Verlag.
  • Glick, B. R.; Pasternak, J. J.: Molekulare Biotechnologie. Spektrum Akademischer Verlag.
  • Von Hagen, J.: Proteomics Sample Preparation. WILEY-VHC.

Rechtliche Hinweise