NM406 Sustainable Finance

Modulverantwortliche
  • Prof. Dr. Anke Haag
Lehrende
  • Prof. Dr. Anke Haag
Notwendige Voraussetzungen zur Teilnahme

Mindestens 40 CrP aus den ersten beiden Fachsemestern

Kurzbeschreibung

Nationale und internationale Sustainable Finance-Strategien und deren Auswirkungen auf die Finanzindustrie.

Inhalte
  • Einordnung des Begriffs „Sustainable Finance”
  • Die Finanzwirtschaft als Hebel einer nachhaltigen Entwicklung
  • Nationale und internationale Sustainable Finance-Strategien
  • Nachhaltigkeitschancen und -risiken für die Finanzindustrie
  • Management von Nachhaltigkeitsrisiken
  • Relevante (EU-)Verordnungen (z.B. Taxonomie-Verordnung, Offenlegungsverordnung)
  • Aufsichtsrechtliche Anforderungen
  • Auswirkungen auf die Geschäftsmodelle und Produkte von Banken
  • Auswirkungen auf Investitionsentscheidungen von Unternehmen
  • Vorstellung und Diskussion konkreter Fallbeispiele
Qualifikations- und Lernziele

Die Studierenden entwickeln ein Verständnis für die Bedeutung der Finanzindustrie zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele auf nationaler und internationaler Eben. Sie kennen die zentrale Terminologie des Themengebietes, wesentliche Akteure im Themengebiet (Staat, Finanzinstitute, Investoren und Investorinnen,…) sowie aktuelle (EU-)Verordnungen und Umsetzungsmaßnahmen. Die Studierenden können die Chancen und Risiken der Nachhaltigkeitsstrategien für die Finanzindustrie analysieren, einordnen und bewerten. Sie entwickeln Ansätze zur Anpassung der Geschäftsmodelle unter Berücksichtigung gängiger (aufsichts-)rechtlicher Vorgaben. Die Studierenden können unternehmerische Investitionsentscheidungen unter Berücksichtigung der ESG-Kriterien treffen und begründen. Die Studierenden können eine eigene, kritische Meinung zum Themengebiet formulieren und vertreten.

Fachkompetenzen
Die Studierenden können
• beschreiben, welche Bedeutung der Finanzindustrie zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele auf nationaler und internationaler Eben zukommt.
• die geltenden Sustainable Finance-Strategien erläutern und daraus resultierende Anforderungen an verschiedene Institutionen wie Staat, Banken, Aufsichtsbehörden, Verbände oder Investoren ableiten.
• die Auswirkungen gängiger (EU-)Verordnungen auf die wesentlichen Akteure sowie auf unternehmerische Entscheidungen kritisch bewerten.
• die Chancen und Risiken der Nachhaltigkeitsstrategien für die Finanzindustrie bewerten und notwendige Maßnahmen daraus ableiten.
• aufzeigen, welchen Einfluss die Sustainable Finance-Strategien auf die Geschäftsmodelle haben und eigene Ansätze einer möglichen Anpassung der Geschäftsmodelle entwickeln.
unternehmerische Investitionsentscheidungen unter Berücksichtigung der Nachhaltigkeitskriterien treffen und begründen.
Methodenkompetenzen (fachlich & überfachlich)
Die Studierenden können
• die Methoden zur Messung und Offenlegung von Nachhaltigkeitsaspekten bei Finanzprodukten analysieren und mögliche Grenzen und Herausforderungen ableiten.
• diese Erkenntnisse nutzen, um die Hebelwirkung der Finanzwirtschaft bei der Umsetzung nationaler und internationaler Nachhaltigkeitsstrategien nachvollziehbar darzulegen.
• ihr erworbenes Fachwissen über die Finanzierung der ESG-Kriterien zielgerichtet anwenden
wissenschaftliche Texte aus einschlägigen internationalen finanzwirtschaftlichen Journalen und EU-Verordnungen systematisch bearbeiten und daraus Lösungsansätze zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele auf finanzwirtschaftlicher Ebene ableiten.
Sozialkompetenzen
Im Rahmen von Anwendungsbeispielen entwickeln die Studierenden einen eigenen Standpunkt zu den Umsetzungsmaßnahmen nationaler und internationaler Sustainable Finance-Strategien und können diesen nachvollziehbar darlegen und vertreten. Die Studierenden reflektieren die unterschiedlichen Sichtweisen der beteiligten Interessengruppen, berücksichtigen deren Sichtweisen und können Zielkonflikte kritisch reflektieren.
Selbstkompetenzen
Im Rahmen von Anwendungsbeispielen entwickeln die Studierenden einen eigenen Standpunkt zu den Umsetzungsmaßnahmen nationaler und internationaler Sustainable Finance-Strategien und können diesen nachvollziehbar darlegen und vertreten. Die Studierenden reflektieren die unterschiedlichen Sichtweisen der beteiligten Interessengruppen, berücksichtigen deren Sichtweisen und können Zielkonflikte kritisch reflektieren.
ECTS-Leistungspunkte (CrP)
  • 5 CrP
  • Arbeitsaufwand 150 Std.
  • Präsenzzeit 60 Std.
  • Selbststudium 90 Std.
Lehr- und Lernformen
  • 4 SWS
  • Kombination aus interaktiver Vorlesung und vertiefendem seminaristischem Unterricht
Studiensemester
  • Betriebswirtschaft - Nachhaltigkeitsmanagement (B.Sc. 2022) - 4. Semester
  • Nachhaltigkeitsmanagement (B.Sc. 2022)
Dauer
1 Semester
Häufigkeit des Angebots
Jedes Semester
Unterrichtssprache
Deutsch
Bonuspunkte

Nein

Bonuspunkte werden gemäß § 9 (4) der Allgemeinen Bestimmungen vergeben. Art und Weise der Zusatzleistungen wird den Studierenden zu Veranstaltungsbeginn rechtzeitig und in geeigneter Art und Weise mitgeteilt.

Prüfungsleistungen

Portfolio, 10-15 Seiten oder Klausur, 90 Minuten (wird zu Veranstaltungsbeginn rechtzeitig und in geeigneter Art und Weise bekanntgegeben)

Benotung
Die Bewertung des Moduls erfolgt gemäß §§ 9, ggf. 12 (Teilleistungen), ggf. 18 (Arbeiten, Kolloquien) der Allgemeinen Bestimmungen (Teil I der Prüfungsordnung).
Verwendbarkeit
Gemäß § 5 der Allgemeinen Bestimmungen (Teil I der Prüfungsordnung) Verwendbarkeit in allen Bachelorstudiengänge der THM möglich.
Literatur, Medien

Busch, D., Ferrarini, G., Grünewald, S.: Sustainable Finance in Europe, Springer International Publishing, Cham.

Schoenmaker, D., Schramade, W.: Principles of Sustainable Finance, Oxford University Press, Oxford.

Thompson, S.: Green and Sustainable Finance – Principles and Practice, Kogan Page, London, New York, New Dehli.

Grunow, H.-W., Zender, C.: Green Finance – Erfolgreiche Schritte zur grünen Unternehmensfinanzierung, SpringerGabler, Wiesbaden.

Jeweils in der aktuellen Ausgabe.

Aktuelle EU-Verordnungen und wissenschaftliche Beiträge

Rechtliche Hinweise