BAUL Baulogistik

Modulverantwortliche
  • Prof. Dr.-Ing. Katja Andrea Silbe
Lehrende
  • Fabian Ruhl
Notwendige Voraussetzungen zur Teilnahme

Keine

Empfohlene Voraussetzungen zur Teilnahme

Keine

Kurzbeschreibung

Auf sach- und fachgerecht geführten Baustellen stellen nicht durchgeplante, demnach improvisierte Prozesse, durchaus einen erheblichen Anteil an der Leistungserbringung dar. In vielen Fällen dieser improvisierten bzw. minder geplanten Leistungen lässt sich feststellen, dass keine Unklarheiten der Bauaufgabe vorliegen. Das Endprodukt, ist in den meisten Fällen intensiv und ausreichend geplant. Schwachstellen offenbaren sich eher im Bereich der Bauumstände, der temporären Einflussgrößen und der Bauprovisorien. Zusammengefasst; der Produktionsprozess im Bauwesen – die Baustelle – erfährt in vielen Fällen aus baulogistischer Sicht keine ausreichende Vorbereitung.

Die Studierenden erlernen in der praxisnahen Vorlesung die sich ergebenen Aufgabenstellungen aus der Praxis. Es werden die Grundlagen der Baulogistik und die damit verbundenen Organisationsaufgaben im Hoch- Tief- und Ingenieurbau vorgestellt. Die Teilnehmer erhalten einen gesamthaften Überblick über Methoden, um den Produktionsprozess „Baustelle” durch die Betrachtung von Materialflussanalysen und Logistikketten zu optimieren.

Inhalte
  • Einführung/Ausgangslage: Realitätsbezug und Aufgabenstellungen aus der Praxis
  • Grundlagen: Projektvorbereitung (Projektmanagement/Projektsteuerung), Planungsleistungen (Objektplanung und Fachplanung) in Bezug zur Baulogistikplanung nach AHO Heft Nr. 25 bzw. dem Stand der Forschung im Themenkomplex Baulogistik
  • Baulogistikprozessmodell mit Baulogistikbericht, Baulogistikkonzept und Baulogistikhandbuch
  • Ressourcenplanung mit den Schwerpunkten Transport und Personal
Qualifikations- und Lernziele

Die Studierenden sollen das Supply-Chain-Management im Bauwesen und die Schwachstellen bei der Umsetzung kennenlernen, eingrenzen und durch baulogistische Planungsansätze Verbesserungspotentiale identifizieren und umsetzen können. Durch die Anwendung der Baulogistik in der Projektvorbereitung und die Integration der Baulogistikplanung in den Planungsphasen soll eine besserte Sensibilität der Studierenden hinsichtlich einer Kosten- und Terminsicherheit im Bauprozess erreicht werden. Die Abwicklungsqualität auf der Baustelle erfährt durch die erlernte Überleitung der Planung in die Produktionsprozesse eine Steigerung, womit die Kerninhalte des Baubetriebs und des Baumanagements an den Aufgabenstellungen der Praxis verdeutlicht werden.

ECTS-Leistungspunkte (CrP)
  • 6 CrP
  • Arbeitsaufwand 180 Std.
  • Präsenzzeit 60 Std.
  • Selbststudium 120 Std.
Lehr- und Lernformen
  • 4 SWS
  • 4 SWS aufgeteilt in Vorlesung mit Projektbetreuung
Studiensemester
  • Bauingenieurwesen (M.Eng. 2018) - 1. - 2. Semester
Dauer
1 Semester
Häufigkeit des Angebots
Einmal im Jahr
Unterrichtssprache
Deutsch
Prüfungsvorleistungen

Keine

Bonuspunkte

Nein

Bonuspunkte werden gemäß § 9 (4) der Allgemeinen Bestimmungen vergeben. Art und Weise der Zusatzleistungen wird den Studierenden zu Veranstaltungsbeginn rechtzeitig und in geeigneter Art und Weise mitgeteilt.

Benotung
Die Bewertung des Moduls erfolgt gemäß §§ 9, ggf. 12 (Teilleistungen), ggf. 18 (Arbeiten, Kolloquien) der Allgemeinen Bestimmungen (Teil I der Prüfungsordnung).
Verwendbarkeit
Gemäß § 5 der Allgemeinen Bestimmungen (Teil I der Prüfungsordnung) Verwendbarkeit in allen Masterstudiengänge der THM möglich.
Literatur, Medien

Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben

Rechtliche Hinweise