EWM2 Entwerfen M2 (Bestand)

Modulverantwortliche
  • Norbert Stephan Hanenberg
  • Prof. Dipl.-Ing. Jürgen Hauck
  • Prof. Dipl.-Ing. Nikolaus Zieske
Lehrende
  • Norbert Stephan Hanenberg
  • Prof. Dipl.-Ing. Jürgen Hauck
  • Prof. Dipl.-Ing. Nikolaus Zieske
Notwendige Voraussetzungen zur Teilnahme

Keine

Empfohlene Voraussetzungen zur Teilnahme

Keine

Kurzbeschreibung

Entwicklung alternierender Entwurfskonzeptionen mit Baukonstruktion: Systematische Analyse der Entwurfsthematik hinsichtlich Struktur, Funktion, Nutzung; Analyse des baulich konstruktiven, strukturellen und städtebaulichen Kontexts des Bestandgebäudes.

Inhalte
  • Hochbauentwurf im Bestand z.B. bis HOAI Hon.Zone IV, Schwerpunkt Umnutzung und Konstruktion
  • Systematische Analyse der Entwurfsthematik hinsichtlich Struktur, Funktion, Nutzung, sowie analoger Projekte
  • Analyse des baulich konstruktiven und strukturellen Kontexts des Bestandgebäudes und des städtebaulichen Umfelds
  • Entwicklung von Funktionsdiagrammen, Raumprogrammen und Nutzungsanalysen
  • Ganzheitliche Betrachtung der Entwurfskonzeption unter Einbezug der Wertung des baulichen Bestandes (kulturell und wirtschaftlich)
  • Erarbeitung eines Entwurfskonzepts und Formulieren von Leitthemen
  • Erarbeitung alternativer Entwurfskonzepte zu gleichen Themenstellungen
  • Verifizierung von Entwurfskonzepten und Begründung der Auswahl
  • Überprüfung der räumlichen Wirkung der unterschiedlichen Entwurfsansätze in unterschiedlichen Medien (Zeichnung, Modell, Simulationen 3D)
  • Schrittweises Erarbeiten von Grundrissen, Ansichten und Schnitten und räumlichen Darstellungen
  • Konsequente Umsetzung und Darstellung der Entwurfsidee in einem relevanten Teilbereich in Baukonstruktion mit geeigneten Materialien und Detaillösungen unter Einbeziehung der historischen Baukonstruktionen, Ertüchtigung und Umbaumöglichkeiten
  • Visualisierung und multimediale Präsentation in Text, Bild und Ton mittels CAD und weiteren Bildbearbeitungsprogramme
  • Erarbeiten von Architekturmodellen (Arbeitsmodelle, Präsentationsmodelle)
Qualifikations- und Lernziele

Die Studierenden beherrschen die Entwurfsmethodik und -systematik gestalterisch-funktional komplexer Gebäude im Kontext mit bestehenden Bauten (Bauen im Bestand). Sie sind in der Lage eine Entwurfsplanung mit konstruktivem Schwerpunkt unter Berücksichtigung geltender Vorschriften und Richtlinien zu erstellen. Sie haben Kenntnisse über vertiefende baukonstruktive Grundlagen und sind in der Lage, Vorbemessungen und Konstruktionsdetails zu entwickeln, welche das jeweilige Entwurfskonzept unterstützen. Sie sind in der Lage die Konzepte über grafische und / oder modellhafte Darstellungen im Plenum zu präsentieren.

ECTS-Leistungspunkte (CrP)
  • 10 CrP
  • Arbeitsaufwand 300 Std.
  • Präsenzzeit 90 Std.
  • Selbststudium 210 Std.
Lehr- und Lernformen
  • 6 SWS
  • 6 SWS aufgeteilt in Vorlesung und Seminar mit Projektbetreuung
Studiensemester
  • Architektur (M.Eng. 2018) - 2. Semester
Dauer
1 Semester
Häufigkeit des Angebots
Jedes Semester
Unterrichtssprache
Deutsch
Prüfungsvorleistungen

Entwurfsbegleitende Übungen (die zu erbringenden Vorleistungen werden zu Vorlesungsbeginn rechtzeitig und in geeigneter Art und Weise bekannt gegeben) als Prüfungsvorleistung (vgl. § 3 Abs. 6 Teil I der Prüfungsordnung).

Module „Denkmalpflege M” und „Konstruktion Bestand” müssen parallel besucht werden oder vorab bestanden sein

Bonuspunkte

Nein

Bonuspunkte werden gemäß § 9 (4) der Allgemeinen Bestimmungen vergeben. Art und Weise der Zusatzleistungen wird den Studierenden zu Veranstaltungsbeginn rechtzeitig und in geeigneter Art und Weise mitgeteilt.

Benotung
Die Bewertung des Moduls erfolgt gemäß §§ 9, ggf. 12 (Teilleistungen), ggf. 18 (Arbeiten, Kolloquien) der Allgemeinen Bestimmungen (Teil I der Prüfungsordnung).
Verwendbarkeit
Gemäß § 5 der Allgemeinen Bestimmungen (Teil I der Prüfungsordnung) Verwendbarkeit in allen Masterstudiengänge der THM möglich.
Literatur, Medien

Wird in der Vorlesung bekannt gegeben

Rechtliche Hinweise