KBBK Konstruktion Bestand / Baukonstruktion

Modulverantwortliche
  • Norbert Stephan Hanenberg
  • Prof. Dipl.-Ing. Jürgen Hauck
Lehrende
  • Norbert Stephan Hanenberg
  • Prof. Dipl.-Ing. Jürgen Hauck
Notwendige Voraussetzungen zur Teilnahme

Keine

Empfohlene Voraussetzungen zur Teilnahme

Keine

Kurzbeschreibung

Das Modul Konstruktion Bestand/Baukonstruktion beschäftigt sich mit der Anforderung, bestehende Gebäude unterschiedlichster Epochen bautechnisch und gestalterisch zu verstehen, sie in wesentlichen und angemessenen Eingriffen zu erhalten und somit neuen Nutzungen (wieder) zuzuführen.

Inhalte

Bestandsaufnahme:

  • Analyse bestehender Konstruktionen, Erarbeitung eines Mängel - Chancen – Profils.
  • Vergleichendes Arbeiten in Bezug auf entsprechende historische Beispiele (Dokumentation)
  • Analyse des spezifischen Materialeinsatzes bestehender Konstruktionen

Entwurf:

  • Konstruktive und gestalterische Begleitung des Projektes Entwerfen M2 in Umsetzung in ein- und dreidimensionaler Darstellung
  • Erarbeitung alternativer Lösungsansätze, Wertung und Wichtung von Alternativen, Diskussion und Entscheidungsfindung
  • Erkennen und Anwenden von differenzierten Vorgehensweisen des Konstruierens in verschiedenen Bereichen der möglichen Detail- und gebäudespezifischen Sonderkonstruktionen
  • Ausarbeitung und Detaillierung der Konstruktion im Kontext der Gesamtlösung und der Integration der wesentlichen technischen Fachinhalte
Qualifikations- und Lernziele

Die Studierenden beherrschen die Systematik der Analyse bestehender Konstruktionen und erkennen Möglichkeiten und Notwendigkeiten bestehende Konstruktionen an neue Nutzungen anzupassen.

Sie haben Kenntnisse über Parameter zur Beurteilung der Wirtschaftlichkeit und Tragfähigkeit unterschiedlicher Veränderungsmöglichkeiten und beherrschen die Fähigkeit notwendige Änderungen durch die Erarbeitung und Gegenüberstellung von Alternativen zu begründen. Sie entwickeln ein Verständnis für die strukturellen und bautechnischen Aufgaben/Probleme im Zusammenhang mit der Anforderung an Baugestalt und Baukunst und begreifen das Zusammenwirken der Subsysteme Konstruktion (Tragwerk), Hülle und Ausbau innerhalb eines Projektes.

ECTS-Leistungspunkte (CrP)
  • 5 CrP
  • Arbeitsaufwand 150 Std.
  • Präsenzzeit 60 Std.
  • Selbststudium 90 Std.
Lehr- und Lernformen
  • 4 SWS
  • 4 SWS aufgeteilt in Seminar und Übung
Studiensemester
  • Architektur (M.Eng. 2018) - 2. Semester
Dauer
1 Semester
Häufigkeit des Angebots
Jedes Semester
Unterrichtssprache
Deutsch
Prüfungsvorleistungen
  • Module „Entwerfen M2” und „Denkmalpflege M” müssen parallel besucht werden oder vorab bestanden sein
  • Regelmäßige Teilnahme.
Bonuspunkte

Nein

Bonuspunkte werden gemäß § 9 (4) der Allgemeinen Bestimmungen vergeben. Art und Weise der Zusatzleistungen wird den Studierenden zu Veranstaltungsbeginn rechtzeitig und in geeigneter Art und Weise mitgeteilt.

Benotung
Die Bewertung des Moduls erfolgt gemäß §§ 9, ggf. 12 (Teilleistungen), ggf. 18 (Arbeiten, Kolloquien) der Allgemeinen Bestimmungen (Teil I der Prüfungsordnung).
Verwendbarkeit
Gemäß § 5 der Allgemeinen Bestimmungen (Teil I der Prüfungsordnung) Verwendbarkeit in allen Masterstudiengänge der THM möglich.
Literatur, Medien
  • Hochbaukonstruktion, Heinrich Schmitt, Vieweg Braunschweig
  • Baukonstruktionslehre 1 und 2, Dietrich Neumann, Ulrich Weinbrenner
  • Architektur konstruieren, Andrea Deplazes, Birkhäuser
  • Bauen im Bestand, Christian Schittlich, Birkhäuser
  • Bauteile und Verbindungen - Prinzipien der Baukonstruktion, Maartens Meijs, Urich Knaack

Rechtliche Hinweise