II1001 Digitaltechnik

Modulverantwortliche
  • Prof. Dr. Bernd Müller
Lehrende
  • Jakob Czekansky
  • Prof. Dr. Bernd Müller
Notwendige Voraussetzungen zur Teilnahme

Keine

Kurzbeschreibung

Das Modul Digitaltechnik vermittelt anwendungsorientiertes Wissen über die Analyse, den Entwurf und die Realisierung von digitalen Schaltungen.

Inhalte
  • Boolesche Algebra, Schaltalgebra: logische Grundoperationen, Gesetze und Funktionen der Schaltalgebra, Normal- und Minimalformen, Minimierungsverfahren;
  • Schaltnetze: Analyse und Synthese von Schaltnetzen (z.B. Multiplexer, Decoder, ALUs usw.);
  • Schaltwerke: Analyse und Synthese von Schaltwerken, Flipflops, Zähler, Monoflops und Taktgeneratoren, mikroprogrammgesteuerte Schaltwerke;
  • Busschaltungen;
  • Programmierbare Logik: Grundlagen und Realisierungsmöglichkeiten von Schaltungen mit ROMs und PLDs.
Qualifikations- und Lernziele

Fachkompetenzen

  • Die Studierenden können die Realisierung und Funktionalität von Rechnerkomponenten und Peripheriebausteinen beschreiben.

Methodenkompetenzen (fachlich & überfachlich)

  • Die Studierenden können die gängigen Methoden der Schaltalgebra für die Analyse und Synthese von Schaltnetzen und Schaltwerken einsetzen.

Sozialkompetenzen

  • Die Studierenden können sich gegenseitig in kleinen Teams bei der gemeinsamen Bearbeitung der Aufgabenstellungen unterstützen.

Selbstkompetenzen

  • Sie können die behandelten Methoden und Werkzeuge zur Entwicklung digitaler Schaltungen kompetent und selbstständig einsetzen.
ECTS-Leistungspunkte (CrP)
  • 6 CrP
  • Arbeitsaufwand 180 Std.
  • Präsenzzeit 60 Std.
  • Selbststudium 120 Std.
Lehr- und Lernformen
  • 4 SWS
  • Seminaristischer Unterricht 4 SWS
Studiensemester
  • Informatik (B.Sc. 2010)
  • Ingenieur-Informatik (B.Sc. 2010) - 2. Semester
Dauer
1 Semester
Häufigkeit des Angebots
Jedes Semester
Unterrichtssprache
Deutsch
Bonuspunkte

Ja

Bonuspunkte werden gemäß § 9 (4) der Allgemeinen Bestimmungen vergeben. Art und Weise der Zusatzleistungen wird den Studierenden zu Veranstaltungsbeginn rechtzeitig und in geeigneter Art und Weise mitgeteilt.

Prüfungsleistungen

Prüfungsvorleistung: Hausübungen (Anzahl der Hausübungen wird den Studierenden rechtzeitig und in geeigneter Weise bekannt gegeben.)

Prüfungsleistung: Klausur

Benotung
Die Bewertung des Moduls erfolgt gemäß §§ 9, ggf. 12 (Teilleistungen), ggf. 18 (Arbeiten, Kolloquien) der Allgemeinen Bestimmungen (Teil I der Prüfungsordnung).
Verwendbarkeit
Gemäß § 5 der Allgemeinen Bestimmungen (Teil I der Prüfungsordnung) Verwendbarkeit in allen Bachelorstudiengänge der THM möglich.
Literatur, Medien
  • Biere, A.; Kröning, D.; Weissenbacher, G.; Wintersteiger, C. M.: Digitaltechnik. Eine praxisnahe Einführung. Springer.
  • Beuth, K.: Digitaltechnik. Vogel.
  • Pernards, P.: Digitaltechnik 1. Grundlagen, Entwurf, Schaltungen. Hüthig.
  • Pernards, P.: Digitaltechnik 2. Einführung in die Schaltwerke. Hüthig.
  • Katz, R. H.: Contemporary Logic Design. Benjamin/Cummings.
  • Floyd, T. L..: Digital Fundamentals. Pearson.

Rechtliche Hinweise