CS1014 Grundlagen der Informatik

Modulverantwortliche
  • Prof. Dr. Dominikus Herzberg
Lehrende
  • Prof. Dr. Ing. Diethelm Bienhaus
  • Prof. Dr. Dominikus Herzberg
Notwendige Voraussetzungen zur Teilnahme
Keine
Kurzbeschreibung

Die Veranstaltung bietet eine Einführung in die grundlegenden Konzepte und Methoden der Informatik und macht die Studierenden exemplarisch vertraut mit Themen und Begriffen aus der Praktischen, der Theoretischen, der Angewandten und der Technischen Informatik.

Inhalte
  • Wissenschaftsverständnis der Informatik, Teilgebiete der Informatik
  • Semiotischer (v. Weizäcker), Algorithmischer (Turing), Shannon'scher Informationsbegriff
  • Huffman-Codierung, Hamming-Abstand, Hamming-Codierung, Redundanz
  • Rechenformalismen, Zahlensysteme und Datenkodierung
  • Grundlagen der Programmierung, Betriebssysteme und der Anwendungsentwicklung
  • Rechnerarchitektur und Schaltungsberechnung
  • Grundlegende Algorithmen und Datenstrukturen
Qualifikations- und Lernziele

Fachkompetenzen

  • Die Studierenden haben Kenntnis vom Aufbau der Informatik als wissenschaftliche Fachdisziplin; sie können die verschiedenen Teilgebiete benennen und anhand von Beispielen erläutern.
  • Sie können den Informationsgehalt bestimmen, Redundanzen berechnen und einordnen.
  • Sie können Zahlensysteme gegeneinander umrechnen und verschiedene Kodierungen nutzen.
  • Sie können eine Rechnerarchitektur in ihren Strukturelementen erkennen und in ihren Funktionsweisen erklären.
  • Elementare programmatische Anwendungsfälle können die Studierenden klassifizieren und in ihren Konsequenzen diskutieren.
  • Einfache Algorithmen und Datenstrukturen können sie anhand gegebener Vorgaben verwenden und in Einzelschritten unterteilen.

Methodenkompetenzen (fachlich & überfachlich)

  • Die Studierenden können die ihnen gestellten Aufgaben in strukturierter und nachvollziehbarer Weise lösen und ihren Lösungsweg erläutern.
  • Sie können Problemstellungen in geeignete Teilprobleme zerlegen und systematisch einer Lösung zuführen.
  • Die Studierenden können informatische Zusammenhänge den Teilgebieten zuordnen und erklären.

Sozialkompetenzen

  • Die Studierenden sind in der Lage gemeinsam an Aufgaben zu arbeiten und verschiedene Lösungsansätze und Lösungswege als unterschiedliche Zugänge wertzuschätzen.

Selbstkompetenzen

  • Die Studierenden können individuelle Strategien zur Bewältigung von informatischen Aufgabenstellungen entwickeln.
  • Sie entwickeln eine Frustrationstoleranz gegenüber schwierigeren Aufgaben.
ECTS-Leistungspunkte (CrP)
  • 6 CrP
  • Arbeitsaufwand 180 Std.
  • Präsenzzeit 60 Std.
  • Selbststudium 120 Std.
Lehr- und Lernformen
  • 4 SWS
  • Vorlesung 3 SWS
  • Übung 1 SWS
Studiensemester
  • Bioinformatik (B.Sc. 2012)
  • Informatik (B.Sc. 2010) - 1. Semester
  • Ingenieur-Informatik (B.Sc. 2010) - 1. Semester
Dauer
1 Semester
Häufigkeit des Angebots
Jedes Semester
Unterrichtssprache
Deutsch
Bonuspunkte

Nein

Bonuspunkte werden gemäß § 9 (4) der Allgemeinen Bestimmungen vergeben. Art und Weise der Zusatzleistungen wird den Studierenden zu Veranstaltungsbeginn rechtzeitig und in geeigneter Art und Weise mitgeteilt.

Prüfungsleistungen

Prüfungsvorleistung: Hausübungen oder Kurztests (Art der Prüfungsvorleistung sowie die Anzahl wird den Studierenden rechtzeitig und in geeigneter Weise bekannt gegeben.)

Prüfungsleistung: Klausur

Benotung
Die Bewertung des Moduls erfolgt gemäß §§ 9, ggf. 12 (Teilleistungen), ggf. 18 (Arbeiten, Kolloquien) der Allgemeinen Bestimmungen (Teil I der Prüfungsordnung).
Verwendbarkeit
Gemäß § 5 der Allgemeinen Bestimmungen (Teil I der Prüfungsordnung) Verwendbarkeit in allen Bachelorstudiengänge der THM möglich.
Literatur, Medien
  • Lyre, H.: Informationstheorie. UTB.
  • Gumm, H. P.; Sommer, M.: Einführung in die Informatik. Oldenbourg-Verlag.
  • Boockmeyer, A.; Fischbeck, P.; Neubert, S.: Fit fürs Studium – Informatik. Rheinwerk.
  • Herold, H.; Lurz, B.; Wohlrab, J.: Grundlagen der Informatik. Pearson.

Rechtliche Hinweise