PIPL Projekt Integrale Planung

Modulverantwortliche
  • Prof. Dipl.-Ing. Dirk Metzger
Lehrende
  • Prof. Dipl.-Ing. Dirk Metzger
Notwendige Voraussetzungen zur Teilnahme

Keine

Empfohlene Voraussetzungen zur Teilnahme

Keine

Kurzbeschreibung

Im Modul „Projekt Integrale Planung” werden die einzelnen Projektstufen von der Projektvorbereitung, der Projektplanung und der Projektvorbereitung aus Sicht des Auftraggebers an einem Projekt bearbeitet. Neben den Grundlagen der Bedarfsplanung zur Definition der Projektziele spielen hier die Faktoren der verschiedenen Projektumsetzungsvarianten in verschiedenen Verfahren eine wesentliche Rolle.

Inhalte

Bedarf und Planung

  • Grundlagen der Bedarfsplanung
  • Kostenrahmen aus Bedarfsplanung
  • Rahmenterminplan aus Bedarfsplanung

Testentwurf/Machbarkeitsstudie

  • Umsetzungsvarianten

Grundlagen Verfahren

  • Einflüsse auf das Verfahren durch die Projektkonstellation
    • Projekte mit privatem Auftraggeber
    • Projekte mit öffentlichem Auftraggeber
  • Einflüsse durch das Vergabeverfahren
    • Vergabe nach Einzelgewerken
    • Alternativen: z. B. Vergabe als Gesamtleistung (General-/Totalunternehmer; General-/Totalübernehmer)

Planung und Vergabeverfahren

  • Planungsinhalte
  • Qualitätsdefinition / -sicherung
  • Kosten

Vorbereitung der Vergabe in alternativen Verfahren

Terminplanung

  • Planungs- und Bauablauf
  • Auswirkungen unterschiedlicher Umsetzungsszenarien
    • Vergabe in Einzelgewerken
    • GU Vergabe

Dokumentation der Arbeitsergebnisse

Die Studierenden erlernen Projektvorbereitung und -durchführung in gemischten Gruppen effektiv zu organisieren. In diesem Zusammenhang werden auch Führungsverantwortung und Delegation von Teilprojekten gezielt geschult.

Qualifikations- und Lernziele

Die Studierenden

  • beherrschen die Komplexität der Projektvorbereitung und der Planung mit allen zu berücksichtigenden Einflüssen aus Bereichen wie Qualitäten, Kosten und Termine, Projektorganisation, Baukonstruktion, Ausbau, Haustechnik, Tragwerk.
  • kennen ihre Rolle im Projekt und die Aufgaben der anderen Projektbeteiligten. Sie können diese in einem Team zusammenführen und integral Lösungsansätze erarbeiten.
  • kennen die unterschiedlichen Verfahren aus der Projektkonstellation und für die Vergabe von Bauleistungen.
ECTS-Leistungspunkte (CrP)
  • 6 CrP
  • Arbeitsaufwand 180 Std.
  • Präsenzzeit 60 Std.
  • Selbststudium 120 Std.
Lehr- und Lernformen
  • 4 SWS
  • 4 SWS aufgeteilt in Vorlesung mit Seminar und Übung
Studiensemester
  • Bauingenieurwesen (M.Eng. 2018) - 1. - 2. Semester
Dauer
1 Semester
Häufigkeit des Angebots
Jedes Semester
Unterrichtssprache
Deutsch
Prüfungsvorleistungen

Keine

Bonuspunkte

Nein

Bonuspunkte werden gemäß § 9 (4) der Allgemeinen Bestimmungen vergeben. Art und Weise der Zusatzleistungen wird den Studierenden zu Veranstaltungsbeginn rechtzeitig und in geeigneter Art und Weise mitgeteilt.

Benotung
Die Bewertung des Moduls erfolgt gemäß §§ 9, ggf. 12 (Teilleistungen), ggf. 18 (Arbeiten, Kolloquien) der Allgemeinen Bestimmungen (Teil I der Prüfungsordnung).
Verwendbarkeit
Gemäß § 5 der Allgemeinen Bestimmungen (Teil I der Prüfungsordnung) Verwendbarkeit in allen Masterstudiengänge der THM möglich.
Literatur, Medien
  • Baukonstruktionslehre 1+2 (Frick/Knöll)
  • Planungsatlas (Heisel)
  • LBO/HBO,
  • BKI-Informationen,
  • Hochbaukosten-Flächen-Rauminhalte (P.J.Fröhlich),
  • Schneider-Bautabellen,
  • HOAI,
  • VOB
  • Projektmanagement für Bauherren und Planer (Kalusche)

Rechtliche Hinweise