SLK08 Veranstaltungssicherheit

Modul­verant­wortliche
  • Prof. Axel Barwich
Lehrende
  • Prof. Axel Barwich
Notwendige Voraus­setzungen zur Teilnahme

Keine

Empfohlene Voraus­setzungen zur Teilnahme

Keine

Kurz­beschreibung

Rechtliche Vertiefung: Arbeitsschutz, Normen & Richtlinien (VStättVO, DIN 15750) | Erstellung von komplexen Gefährdungsbeurteilungen | Risikoabwägung bezogen auf Projektabläufe | Wetterprognosen einschätzen & bewerten | Publikumsverhalten, Massenphänomene | Taktische Gefahrenabwehr | Einsatz von digitalen Systemen zur Prognose & Unterstützung im Ernstfall

Inhalte
  • Rechtliche Vertiefung
    • Arbeitsschutz
    • Normen & Richtlinien (VStättVO, DIN 15750)
  • Erstellung von komplexen Gefährdungsbeurteilungen
  • Risikoabwägung bezogen auf Projektabläufe
  • Wetterprognosen einschätzen und bewerten
  • Publikumsverhalten, Massenphänomene
  • Taktische Gefahrenabwehr
  • Einsatz von digitalen Systemen zur Prognose und Unterstützung im Ernstfall
Qualifikations- und Lernziele

Fachkompetenzen

Die Studierenden können

  • die für den Eventbereich nötigen Gesetze, Verordnungen und Normen benennen.

Methodenkompetenzen (fachlich & überfachlich)

Die Studierenden

  • können die für den Eventbereich nötigen Gesetze, Verordnungen und Normen sicher interpretieren und anwenden.
  • sind in der Lage, Genehmigungsprozesse für Veranstaltungen entsprechend der in Deutschland üblichen Behördenstruktur zu koordinieren.
  • sind in der Lage, sicherheitstechnische Prozessabläufe zu entwickeln und Planungsunterlagen zu erstellen.
  • entwickeln Konzepte zur sicheren Durchführung von Veranstaltungen.
  • sind in der Lage, selbstständig Gefährdungsbeurteilungen zu erstellen und in entsprechende Betrachtungen zu verschriftlichen.
  • können die im Bachelorstudium und den anderen Masterfächern erlernten technischen Fähigkeiten nutzen, um Sicherheitsbetrachtungen zu erstellen.

Sozialkompetenzen

Die Studierenden

  • können im Rollenspiel die Perspektiven ihres Kunden und der Behörde identifizieren und entsprechend in ihrer Sicherheitsbetrachtung berücksichtigen.
  • sind in der Lage, sich kritisch mit von Kommilitonen erstellten Problemstellungen und Lösungen auseinanderzusetzen.

Selbstkompetenzen

Die Studierenden sind in der Lage

  • sich in der Gesprächssituation angemessen zu verhalten und
  • adäquat zu kommunizieren.
ECTS-Leistungs­punkte (CrP)
  • 5 CrP
  • Arbeitsaufwand 150 Std.
  • Präsenzzeit 58 Std.
  • Selbststudium 92 Std.
Lehr- und Lernformen
  • 4 SWS
  • Seminar
  • Planspiel
Studien­semester
  • Strategische Live Kommunikation (M.Sc. 2019) - 1. Semester
Dauer
1 Semester
Häufigkeit des Angebots
Einmal im Jahr
Unterrichts­sprache
Deutsch
Prüfungs­vorleistungen

Ausarbeitung einer Sicherheitsbetrachtung

Bonuspunkte

Nein

Bonuspunkte werden gemäß § 9 (4) der Allgemeinen Bestimmungen vergeben. Art und Weise der Zusatz­leistungen wird den Studierenden zu Veran­stal­tungs­beginn rechtzeitig und in geeigneter Art und Weise mitgeteilt.

Prüfungs­leistungen

Performanz-Prüfung

Benotung
Die Bewertung des Moduls erfolgt gemäß § 9 der Allgemeinen Bestimmungen (Teil I der Prüfungs­ordnung).
Verwendbarkeit
Gemäß § 5 der Allgemeinen Bestimmungen (Teil I der Prüfungs­ordnung) Verwend­bar­keit in allen Masterstudiengänge der THM möglich.
Literatur, Medien

Medienmix

Rechtliche Hinweise