Digitale Signalverarbeitung

Kurzname
Dig. Signalverarb.
Modulnummer
II1003
Modulverantwortlicher
  • Klaus Rinn
Dozent
  • Berthold Franzen
  • Klaus Rinn
Kurzbeschreibung
Einführung in die Grundlagen analoger und digitaler, ein- und zweidimensionaler Signale.
Qualifikations- und Lernziele

Die Studierenden beherrschen die wichtigsten Verfahren der Signalverarbeitung und ihre theoretischen Grundlagen. Im Hinblick auf das Ziel einer Anwendung, wie z.B. Signalverbesserung oder Signalkompression - können Sie diese Verfahren kritisch bewerten und Alternativen erkennen. Sie können die Verfahren sowohl auf zeitabhängige Signale als auch auf Bildsignale anwenden.

Lerninhalte
  • Analoge und digitale Signale, Digitalisierung von Signalen, Abtasttheorem
  • Zeitdiskrete Signale, lineare zeitdiskrete Systeme, z-Transformation
  • Stochastische Signale
  • Korrelationsmethoden
  • Diskrete Fouriertransformation, Abtastung und Fensterung
  • Digitale Filter, IIR und FIR-Filter, Koeffizientenbestimmung
Moduldauer (Semester)
1
Unterrichtssprache
Deutsch
Gesamtaufwand
6.0 CrP; 180 Stunden, davon etwa 60 Stunden Präsenzzeit.
Semesterwochenstunden
4
Lernformen

Vorlesung 3 SWS, Praktikum 1 SWS

Geprüfte Leistung

Prüfungsvorleistung: Praktikumsleistung

Prüfungsleistung: Klausur

Bewertungsstandard

Bewertung der Prüfungsleistung nach § 9 der allgemeinen Bestimmungen für Bachelorprüfungsordnungen

Bonuspunkte
Bonuspunkte werden gemäß § 9 Abs. 4 der Allgemeinen Bestimmungen für Bachelorprüfungsordnungen vergeben. Die Vergabe von Bonuspunkten ist dozentenabhängig. Einzelheiten zur Vergabe der Bonuspunkte werden den Studierenden semesterweise jeweils zu Veranstaltungsbeginn rechtzeitig und auf geeignete Art und Weise bekannt gegeben.
Häufigkeit des Angebots
Jedes Semester
Literatur
  • D.Ch. von Grünigen, D.Ch.: Digitale Signalverarbeitung Fachbuchverlag Leipzig
  • Oppenheim, Schafer, Buck: Zeitdiskrete Signalverarbeitung Pearson Studium
  • M. Werner: Digitale Signalverarbeitung mit MATLAB-Praktikum Vieweg+Teubner