Stadtplanung und UVP

Modulnummer
SPUV
Modulverantwortlicher
  • Prof. Dr.-Ing. Alexander Pellnitz
  • Prof. Dr.-Ing. Ulf Theilen
Dozent
  • Prof. Dipl.-Ing. Hartmut Welters
Kurzbeschreibung

Stadtplanung:

Kenntnisse des Bauplanungsrechts (BauGB, BauNVO, PlanZV usw.) – sowie des Bauordnungsrechts (insbesondere Abstandsflächenrecht) und des Umweltrechts, Verständnis des Zusammenhangs zwischen städtebaulichem Entwurf, Gestaltung und Bauplanungs-, Bauordnungs- sowie Umweltrecht.

Strategische Umweltprüfung und Umweltverträglichkeitsprüfung:

Die Rechtlichen Bestimmungen und Rahmenbedingungen der Erfordernis einer Strategischen Umweltprüfung (SUP) und/oder einer Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) werden erläutert. Die Verfahren, Techniken und Methoden der SUP und der UVP werden vorgestellt und anhand konkreter Beispiele aus der Infrastrukturplanung (z.B. Verkehrswege, Anlagen der Abwasser- oder Abfallbehandlung) diskutiert.

Qualifikations- und Lernziele

Stadtplanung:

Die Studierenden kennen Grundlagen der Stadt- und Verkehrsplanung sowie des Bauplanungs- und Bauordnungsrechts. Sie sind in der Lage, die Umsetzung eines städtebaulichen Entwurfs als Bebauungsplan in das Planungsrecht zu erarbeiten.

Strategische Umweltprüfung und Umweltverträglichkeitsprüfung:

Mit dem Modulangebot „Strategische Umweltprüfung und Umweltverträglichkeitsprüfung” soll grundlegendes Wissen über die Anwendungsbereiche, Verfahrensschritte und Handhabe der Strategischen Umweltprüfung und der Umweltverträglichkeitsprüfung vermittelt werden.

Für ein ganzheitliches Verständnis dieser Instrumente ist es unerlässlich, sowohl die Entwicklungsprozesse als auch die in der Praxis angewendeten Techniken und Methoden zu vertiefen, um negative Auswirkungen von Vorhaben auf die Umwelt erfolgreich zu erkennen und zu vermeiden.

Lernziele Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP):

  • Erlangen von fundierten Kenntnissen zu rechtlichen Grundlagen (UVPG etc.)
  • kritische Hinterfragung des UVP-Verfahrens und damit einhergehender Verfahrensabschnitte unter Berücksichtigung theoretischer Vorgaben und praktischer Anforderungen
  • Selektion geeigneter Techniken und Methoden zur Voraussage und Bestimmung des Grades und Umfangs von Vorhaben bedingten Umwelteinflüssen
  • kritische Auseinandersetzung mit vorhandenen Bewertungsmethoden sowie dem darauf aufbauenden Entscheidungsprozess

Lernziele Strategische Umweltprüfung (SUP):

  • Erlangen von fundierten Kenntnissen zu rechtlichen Grundlagen (SUP Richtlinie 2001/42/EU etc.)
  • Einführung und Rekapitulation der Grundprinzipien, Prozesse und Anwendungsbereiche der SUP
  • Diskussion über die Implementierung der SUP in den einzelnen Planungsbereichen u. Ebenen als politisches Instrument zur Verbesserung strategischen Handelns
  • Diskussion über die Möglichkeiten zur Öffentlichkeitsarbeit und deren Beteiligung
  • Überlegungen zur Schaffung notwendiger Datengrundlagen unter Beachtung der Unterschiede zwischen SUP und Projekt-UVP
  • Ermittlung von Möglichkeiten und Grenzen zur erfolgreichen Umsetzung der SUP, Stärken und Schwächen der europäischen SUP Richtlinie 2001/42/EU
Lerninhalte

Stadtplanung:

  • Vorlesungen zur Stadt- und Verkehrsplanung sowie zum Bauplanungs- und Bauordnungsrecht
  • Umsetzung des Entwurfs B4 (Städtebau) in einen Bebauungsplan

Strategische Umweltprüfung und Umweltverträglichkeitsprüfung:

  • Rechtliche Bestimmungen und Rahmenbedingungen (UVPG, SUP Richtlinie 2001/42/EU)
  • Der UVP und SUP-Prozess - Screening, Scoping, Bestimmung erheblicher Umweltauswirkungen, Öffentlichkeitsarbeit und Öffentlichkeitsbeteiligung
  • Methoden der UVP (Checklisten, Matrizen, Netzwerke, Modellierung und Techniken) zur Bestimmung von Umweltauswirkungen
  • geeignete Methoden der SUP (Potentialanalyse, Szenarien, usw.)
  • Techniken und Werkzeuge zur Beobachtung, Voraussage und Erfassung von Umweltauswirkungen (Wasserhaushalt und Wasserqualität, Luftqualität, Lärm, Verkehrsemissionen)
  • Bewertung von Umwelteinflüssen in Bezug auf besondere Entwicklungsziele und Ökosysteme
  • Methoden zur Erfassung und Bewertung des Landschaftsbildes
  • UVP und SUP in der Praxis, Beziehungen zwischen involvierten Akteuren des Planungsprozesses (Verhältnis von Planern, Planungsbehörden und Trägern öffentlicher Belange) anhand konkreter Beispiele aus dem Bereich der kommunalen Infrastruktur
  • Grundlagen zum Verständnis der SUP sowie ihre Notwendigkeit für eine nachhaltige Entwicklung
  • Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen UVP und SUP
Moduldauer (Semester)
1
Unterrichtssprache
Deutsch
Gesamtaufwand
5.0 CrP; 150 Stunden, davon etwa 60 Stunden Präsenzzeit.
Semesterwochenstunden
4
Lernformen

Stadtplanung: 2 SWS Vorlesung

Strategische Umweltprüfung und Umweltverträglichkeitsprüfung: 2 SWS Vorlesung

Prüfungsvorleistungen

Keine

Bewertungsstandard

Bewertung entsprechend § 9 der Allgemeinen Bestimmungen (Teil 1 der Prüfungsordnung)

Häufigkeit des Angebots
Jedes Semester
Literatur

Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.

Voraussetzungen

Keine

Empfohlene Voraussetzungen

Strategische Umweltprüfung und Umweltverträglichkeitsprüfung: Baurecht

Verwendbarkeit des Moduls

Stadtplanung: Bachelor Architektur, Bachelor Bauingenieurwesen (IP)

Strategische Umweltprüfung und Umweltverträglichkeitsprüfung:Bachelor Bauingenieurwesen (IP)