Stahlbau 2

Modulnummer
SBA2
Modulverantwortlicher
  • Prof. Dr.-Ing. Bertram Kühn
Dozent
  • Prof. Dr.-Ing. Bertram Kühn
Kurzbeschreibung

Knoten in Rahmentragwerken, gelenkige, nachgiebige und biegesteife Anschlüsse, geschraubte und geschweißte Anschlüsse, Rippen, Verbände, Stützenfuß, Stützenkopf, Rahmenkonstruktionen, zweiachsige Biegung und Normalkraft

Qualifikations- und Lernziele

Die Studierenden

  • beherrschen die Stabilisierung von Tragwerken im Stahlhochbau und können Tragwerke mit praxisüblichen Programmen nach Theorie I. und II. Ordnung berechnen und Kontrollen durchführen
  • sind in der Lage, Konstruktionszeichnungen im Stahlbau mit CAD anzufertigen und gelenkige, biegestarre und nachgiebige Verbindungen, Stützenfüße, Rippen und rippenlose Krafteinleitungen zu berechnen
  • kennen die Nachweise für biegesteife Rahmenecken, die Berechnung der stabilisierenden Verbände und die stabilisierende Wirkung von Schubbettung und Drehbettung für biegedrillknickgefährdete Träger
  • kennen die Grundlagen von Ermüdungs- und Beulnachweisen
Lerninhalte

Vermittlung von Kenntnissen bezüglich:

  • Anfertigen von Konstruktionszeichnungen im Stahlbau
  • konstruktive Ausbildung und Nachweise der Verbindungen im Stahlbau
  • Konstruktive Ausbildung und Nachweise der Verbindungen im Stahlbau, wie Rippen und rippenlose Krafteinleitung, gelenkige Anschlüsse, biegestarre und nachgiebige Anschlüsse
  • Nachweis der Rahmenecken
  • gelenkig gelagerte Stützenfüße
  • Fußeinspannung
  • Typische Tragwerke und Bauteile im Stahlhochbau, im Hallenbau, im Geschossbau und Fachwerken
  • Stabilisierung der Tragwerke und deren Nachweis
  • verschiedene Stabilisierungselemente
  • Ansatz von Imperfektionen
  • Theorie des schubweichen Biegestabes und die Anwendung für stabilisierende Verbände
  • Anfertigen von Konstruktionszeichnungen im Stahlbau
  • Ergänzungen zu den Stabilitätsproblemen im Stahlbau insbesondere Biegedrillknicken von Durchlaufträgern, drehelastische Bettung und Schubbettung, Biegedrillknicken mit Normalkraft und zweiachsige Biegung mit Normalkraft
  • Grundlagen von Ermüdungs- und Beulnachweisen
Moduldauer (Semester)
1
Unterrichtssprache
Deutsch
Gesamtaufwand
5.0 CrP; 150 Stunden, davon etwa 60 Stunden Präsenzzeit.
Semesterwochenstunden
4
Lernformen

4 SWS aufgeteilt in Vorlesung und Übung

Prüfungsvorleistungen

Keine

Bewertungsstandard

Bewertung entsprechend § 9 der Allgemeinen Bestimmungen (Teil 1 der Prüfungsordnung)

Häufigkeit des Angebots
Jedes Semester
Literatur
  • Wagenknecht, G.: Stahlbau-Praxis nach Eurocode 3, Band 1, Tragwerksplanung, Grundlagen, Beuth Verlag.
  • Wagenknecht, G.: Stahlbau-Praxis nach Eurocode 3, Band 2, Verbindungen und Konstruktionen, Beuth Verlag.
  • Wagenknecht, G.: Stahlbau-Praxis nach Eurocode 3, Band 3, Komponentenmethode mit Berechnungs ?beispielen, Beuth Verlag.
  • Petersen, Ch.: Stahlbau, Vieweg Verlag.
  • Kindmann, R., Krahwinkel, M.: Stahl- und Verbund-konstruktionen: Entwurf, Konstruktion, Berechnungsbeispiele, Springer Verlag.
Voraussetzungen

Baustoffkunde; Mathematik 1; Mathematik 2; Tragwerkslehre 1; Tragwerkslehre 2; Tragwerkslehre 3

Empfohlene Voraussetzungen

Stahlbau 1; Baustatik 1

Verwendbarkeit des Moduls

Bachelor Bauingenieurwesen (KT)