Tunnelbau und Rohrvortriebsverfahren

Kurzname
Tunnelb. u. Rohrvortrieb.
Modulnummer
TUBA
Modulverantwortlicher
  • Prof. Dr.-Ing. Bertram Kühn
  • Prof. Dr.-Ing. Otto Florian Unold
Kurzbeschreibung

Im Modul werden die wesentlichen Grundlagen des Tunnelbaus und von Rohrvortriebsverfahren, insbesondere zu Bauformen und Arbeitsverfahren sowie deren Abhängigkeit vom Baugrund vermittelt.

Qualifikations- und Lernziele

Die Studierenden

  • verfügen über Grundkenntnisse der Planungsgrundsätze, der verschiedenen Bauverfahren (geschlossene Bauweise mit universellen und maschinellen Vortriebsverfahren, offene Bauweise, Deckelbauweise, submerged floating and immersed tunnels) und deren Anwendungsgebiete, der Bauprozesse und baubegleitenden Maßnahmen zur Herstellung von standsicheren und gebrauchstauglichen Tunneln.
  • verfügen über Grundkenntnisse zur Vorbemessung von Tunneln in offener und geschlossener Bauweise.
  • kennen die erforderlichen Maßnahmen zur Erkundung (geotechnisch, geophysikalisch).
  • kennen die Anwendungsbereiche und -grenzen von bemannten und unbemannten, steuerbaren und nicht steuerbaren Rohrvortriebsverfahren.
  • kennen Sonderaspekte des Tunnelbaus (z.B. vorauseilende Sicherungsmaßnahmen, Rohrschirme, Start- und Zielbaugruben, Notausstiege, Überführungsbauwerke, Montagekammern, Anfahr- und Ausfahrsituationen im Grundwasser, Querschläge, Unterfahrung von baulichen Anlagen und Rutschhängen, Erschütterungsschutz, Abdichtung, etc.). sind befähigt im Team Problemstellungen zu erörtern und Lösungswege zu finden.
Lerninhalte
  • Begriffsdefinitionen
  • Geotechnische und geophysikalische Untersuchungsmethoden
  • Vortriebsmethoden und Bauablauf
  • Entscheidungskriterien zur Wahl von geeigneten Vortriebsverfahren
  • Statik von Tunnelbauwerken / Rohrvortrieben
  • Sonderaspekte des Tunnelbaus
Moduldauer (Semester)
1
Unterrichtssprache
Deutsch
Gesamtaufwand
5.0 CrP; 150 Stunden, davon etwa 60 Stunden Präsenzzeit.
Semesterwochenstunden
4
Lernformen

4 SWS aufgeteilt in Vorlesung und Übung

Prüfungsvorleistungen

Keine

Bewertungsstandard

Bewertung entsprechend § 9 der Allgemeinen Bestimmungen (Teil 1 der Prüfungsordnung)

Häufigkeit des Angebots
Einmal im Jahr
Literatur

Speziell für Straßenverkehrswegebau (Tunnel)

  • Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Ingenieurbauten (ZTV-ING), Teil 1 bis 10, darin: ZTV-ING, Teil 5 Tunnelbau
  • Richtlinien für das Aufstellen von Bauwerksentwürfen für Ingenieurbauten (RAB-ING)
  • Richtlinie für die Ausstattung und den Betrieb von Straßentunneln (RABT)

Speziell für Eisenbahntunnel (Regelwerke der DB Netz AG)

  • Richtlinie 853 – Eisenbahntunnel planen, bauen und instandhalten
  • Richtlinie – Anforderungen des Brand- und Katastrophenschutzes an den Bau und Betrieb von Schienenwegen nach AEG

Lehrbücher wie z.B.

  • Maidl, Bernhard, Handbuch des Tunnel- und Stollenbaus, Bd.1: Konstruktionen und Verfahren, Bd.2: Grundlagen und Zusatzleistungen für Planung und Ausführung
  • Girmscheid, Gerhard, Bauprozesse und Bauverfahren des Tunnelbaus
  • Maidl, Bernhard / Herrenknecht, Martin / Maidl, Ulrich / Wehrmeyer, Gerhard: Maschineller Tunnelbau im Schildvortrieb
  • Deutsche Gesellschaft für Geotechnik e.V. (Hrsg.): Taschenbuch für den Tunnelbau (jährlich)
  • Studiengesellschaft für unterirdische Verkehrsanlagen (STUVA): Tunnel
Voraussetzungen

Keine

Empfohlene Voraussetzungen

Grundkenntnisse Bauingenieurwesen

Verwendbarkeit des Moduls

Bachelor Bauingenieurwesen (BP, KT, IP)