Theorie des Entwerfens II

Modulnummer
TDE2
Modulverantwortlicher
  • Prof. Dipl.-Ing. Peter Jahnen
  • Prof. Dr.-Ing. Julian Kümmel
  • Prof. Dipl.-Ing. Thomas Meurer
  • Maik Werner Neumann
  • Prof. Dipl.-Ing. Nikolaus Zieske
Dozent
  • Prof. Dr.-Ing. Steffen Heusch
  • Prof. Dipl.-Ing. Peter Jahnen
  • Prof. Dr.-Ing. Bertram Kühn
  • Prof. Dr.-Ing. Julian Kümmel
  • Prof. Dipl.-Ing. Thomas Meurer
  • Prof. Dr.-Ing. Jens Minnert
  • Maik Werner Neumann
Kurzbeschreibung

Freies Zeichnen: Einführung in das freie Zeichnen unter Vermittlung der Grundlagen perspektivischer Gesetzmäßigkeiten und des perspektivischen Zeichnens.
Experimentelles Gestalten: Übungen in den Bereichen digitale Bildverarbeitung, Architekturfotografie und experimentelles Design von Strukturen. Studieneingangsprojektwoche: In der Projektwoche analysieren und erarbeiten die Studierenden im Team unter Anleitung von Tutorinnen und Tutoren dem didaktischen „Prinzip des problembasierten Lernens” (PBL) folgend eine Projektaufgabe aus dem Kontext ihres späteren Berufsfeldes.

Qualifikations- und Lernziele

Freies Zeichnen:
Die Studierenden beherrschen die Grundlagen und Systematik des perspektivischen Zeichnens sowie die Grundlagen der Schattendarstellung. Sie haben Kenntnisse über unterschiedliche Darstellungen mineralischer, pflanzlicher, stofflicher und organischer Oberflächen und von Kompositionen aus Architektur
RaumFigurNatur.

Studieneingangsprojektwoche:

  • Kenntnisse grundlegender gesellschaftlicher und aktueller Handlungsfelder aus dem Bereich Bau (z.B. Wasser, Ressourcen, Emissionen, Mobilität, Energieeffizienz, Nachhaltigkeit etc.)
  • Verstehen des konkreten Problems der Aufgabenstellung und deren Relevanz
  • Anwenden von selbst erarbeiteten einzelnen Lösungsansätzen
  • Analyse des aus den einzelnen Lösungsansätzen zusammengesetzten Gesamtkonzepts
  • Synthese zur Verbesserung des Konzepts
  • Beurteilung (Selbstreflexion) der eigenen Arbeit (Teamwork, Konzept, Präsentation)
  • Beurteilung (Selbstreflexion) der eigenen Arbeit (Teamwork, Konzept, Präsentation)

Experimentelles Gestalten:
Die Studierenden beherrschen den grundsätzlichen Umgang in der Komposition von zwei- und dreidimensionalen Elementen. Sie sind in der Lage diese im Sinne einer künstlerischen und gegebenenfalls funktionalen Gestaltung weiter zu entwickeln. Hierbei wenden sie grafische Systeme und Programme an, die sie hierbei unterstützen.
Zur Differenzierung des Angebots werden hierzu innerhalb des Moduls drei Seminare mit unterschiedlichen Schwerpunkten angeboten von denen eines belegt werden muss:
Digitale Bildbearbeitung (Architektur)
Architekturfotografie und
bearbeitung (Architektur)
Experimenteller Entwurf von Tragwerken (Bauingenieurwesen)

Lerninhalte

Freies Zeichnen:

Grundlagen der Perspektive

  • Horizont
  • Fluchtpunkt
  • Standort / Zielpunkt

Grundlagen der Darstellung von Oberflächen

  • mineralische Oberflächen
  • pflanzliche Oberflächen
  • stoffliche Oberflächen
  • organische Oberflächen

Grundlagen des Bildaufbaues

Grundlagen des Schattenwurfes

  • Schlagschatten
  • Eigenschatten
  • Reflexionen

Studieneingangsprojektwoche:

  • Projektdauer: 1 Woche
  • Bearbeitung einer Projektaufgabe aus dem Umfeld des Bauwesens
  • Projektarbeit in Gruppen von 8 bis 10 Studierenden
  • Diskussion der Lösungsansätze mit Lehrenden
  • Präsentation der Ergebnisse in einer Zwischenpräsentation
  • Endpräsentation

Experimentelles Gestalten:

Digitale Bildbearbeitung

  • Bildkomposition mittels analoger Zeichentechniken
  • Übersetzung in digitale Medien
  • Grundanwendung von Bildbearbeitungsprogrammen
  • Computergestützte Bearbeitung von digitalen Bildern
  • Erlernen und Anwenden von digitalen Techniken (Grafikfilter, Fotomontage, Koloration, Verläufe anlegen, Texturen anlegen, etc.

Architekturfotografie

  • Umgang mit Kamera, Motiven und Bildkomposition
  • Erlernen der Grundkenntnisse im inhaltlichen, technischen und gestalterischen Bereich
  • Erwerb von Medienkompetenz
  • Fotographie als Hilfsmittel zur Analyse und Präsentation
  • Sehen lernen

Experimenteller Entwurf von Tragwerken

  • Das Tragverhalten von Tragwerke verstehen lernen
  • Tragwerke mit einfachen Baustoffen und Bauteilen entwerfen
  • Einfache Experimente zum Tragverhalten durchführen können
  • Optimierungsmöglichkeiten von Tragwerken entwickeln
Moduldauer (Semester)
1
Unterrichtssprache
Deutsch
Gesamtaufwand
5 CrP; 150 Stunden
Semesterwochenstunden
3
Lernformen

Freies Zeichnen:

2 SWS, aufgeteilt in Vorlesung und praktische Übungen im PC-Pool, seminaristische Vorlesung mit anschließenden Übungen in kleinen Gruppen, Nutzung von Tafel, Video und Beamer-Präsentation

Studieneingangsprojektwoche:

1 Woche in Gruppenarbeit zur Bearbeitung einer Projektaufgabe mit Betreuung von Lehrenden

Experimentelles Gestalten:

1 SWS, aufgeteilt in Vorlesung und praktischer Bearbeitung, seminaristische Vorlesung, Nutzung von Tafel, Video und Beamer-Präsentation, turnusmäßige Konsultationen zur Entwurfsdiskussion, Zwischentestate zur Kontrolle des Arbeitsfortschritts und Diskussion der Arbeitsstände im Plenum, Präsentation.

Prüfungsvorleistungen

Freies Zeichnen: Anwesenheitsübung gegen Ende des Semesters (180 Min.)

Studieneingangsprojektwoche: keine

Experimentelles Gestalten: keine

Geprüfte Leistung

Erfolgreiches Bestehen der Prüfungsleistung.

Bewertungsstandard

Bewertung nach §§ 9 und 12 der Allgemeinen Bestimmungen (Teil I der Prüfungsordnung).

Häufigkeit des Angebots
Jedes Semester
Literatur

Grundkurs Zeichnen, Wendon Blake Ferdinand Petrie, Urania Stuttgart 2003

Räumliches Zeichnen, Henk Rotgas, Urania Stuttgart 2000

Landschaften Zeichnen, Wendon Blake, Urania Stuttgart 2000

Die neue große Zeichenschule, Gottfried Bammes, Tosa 2005

Perspektive Zeichnen und Malen, Ray Smith; Ravensburger Verlag, 1994

Das große Buch vom Zeichnen und Malen in der Perspektive, Parramon + Calbo, Edition Fischer, 1992

Überzeugend Präsentieren, Präsentationstechnik für Fach- und Führungskräfte, Albet Thiele, VDI Düsseldorf, 1996

Cornelie Leopold, Geometrische Grundlagen der Architekturdarstellung

Uta Pottgiesser, Architektur- und Plandarstellung

Voraussetzungen

keine

Verwendbarkeit des Moduls

Architektur, Bauingenieurwesen (BP; KT; IP)