Energieeffizientes Bauen I

Kurzame
Energieeffizien. Bauen I
Modulnummer
EBA1
Modulverantwortlicher
  • Prof. Dipl.-Ing. Dietmar Brilmayer
  • Joaquin Antonio Diaz Pascual
  • Prof. Dr.-Ing. Julian Kümmel
  • Prof. Dipl.-Ing. Dirk Metzger
  • Maik Werner Neumann
Dozent
  • Maik Werner Neumann
Kurzbeschreibung

Vermittlung von anwendungsorientierten Kenntnissen aus dem Bereich des energieeffizienten Bauens: Grundlagen der EnEV; Zusammenhänge der EnEV, EEWärmeG und EEG; Maßnahmen zur Optimierung der Gebäudehülle; Maßnahmen zur Optimierung der Anlagentechnik; Zentrale und dezentrale Wärmekonzepte; etc.

Qualifikations- und Lernziele

Die Studierenden beherrschen die Grundlagen der Energieeinsparung und erkennen die Einsetzbarkeit, Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit unterschiedlicher Wärmeerzeugungsarten, Energiegewinnungsarten und Möglichkeiten der Energiespeicherung.

Lerninhalte

Vermittlung von anwendungsorientierten Kenntnissen aus dem Bereich des energieeffizienten Bauens:

  • Grundlagen der EnEV
  • Zusammenhänge der EnEV, EEWärmeG und EEG
  • Maßnahmen zur Optimierung der Gebäudehülle
  • Maßnahmen zur Optimierung der Anlagentechnik
  • Zentrale und dezentrale Wärmekonzepte
  • usw.
Moduldauer (Semester)
1
Unterrichtssprache
Deutsch
Gesamtaufwand
5 CrP; 150 Stunden
Semesterwochenstunden
4
Lernformen

2 SWS seminaristische Vorlesung mit anschließenden Übungen in kleinen Gruppen, Nutzung von Tafel, Video und Beamer-Präsentation.

Prüfungsvorleistungen

keine

Geprüfte Leistung

Erfolgreiches Bestehen der Prüfungsleistung.

Bewertungsstandard

Bewertung der Teilleistung Vorlesungsbegleitende Übungen und der Teilleistung Referate nach §§ 9 und 12 der Allgemeinen Bestimmungen (Teil I der Prüfungsordnung).

Häufigkeit des Angebots
Einmal im Jahr
Literatur
  • Solares Bauen; Schrempp, Krampen, Möllring, Rudolf Müller Köln 1992
  • Regionale Energiekonzepte; Mirko Hänel, Verlag für Wissenschaft und Forschung 1998
  • Praxisorientierte Energiekonzepte; Gunter Schaumann, Christian Pohl, Müller Heidelberg 2003
  • Geothermie als teil kommunaler Energiekonzepte; Werner Busmannn, Klaus Hermanns, Geothermische Vereinigung e.V. 1997
  • Geothermie – Basisversion; Daten zum oberflächennahen geothermischen Potenzial für die Planung von Erdwärmesondenanlagen, Geologischer Dienst Nordrhein–Westfalen 2004
  • Jahrbuch erneuerbarer Energien; Bieberstein, Radebeul 2005
Voraussetzungen

Bauphysik

Verwendbarkeit des Moduls

Architektur, Bauingenieurwesen