Infomationssysteme im Gesundheitswesen

Kurzname
Informationssyst im Ges
Modulnummer
GING1003
Modulverantwortlicher
  • Thomas Friedl
Dozent
  • Steffen Rupp
  • Henning Schneider
Kurzbeschreibung

Die Studierenden haben grundlegende Kenntnisse über Definition, Aufbau und Funktion von Informationssystemen in der Medizin mit dem Schwerpunkt auf den Krankenhausbereich. Die Studierenden sind in der Lage die für den jeweiligen Anwendungsfall optimierten Informationssysteme auszuwählen und zu designen. Die Studierenden kennen moderne Verfahren der Informationsverarbeitung- und Präsentation auf mobilen Endgeräten.

Qualifikations- und Lernziele

Die Studierenden haben grundlegende Kenntnisse über Definition, Aufbau und Funktion von Informationssystemen in der Medizin mit dem Schwerpunkt auf den Krankenhausbereich.
Die Studierenden sind in der Lage, durch Anforderungsanalysen, die für den jeweiligen Anwendungsfall optimierten Informationssysteme auszuwählen und zu designen. Dabei verstehen Sie im Schwerpunkt Krankenhausinformationssysteme, wie diese aufgebaut sind und als Grundlage der Medizinischen Dokumentation fungieren. Es bestehen Kompetenzen in der Kopplung heterogener medizinischer Informationssysteme mittels Kommunikationsstandards, wie z.B. HL7, DICOM, XML oder xDT. Die Studierenden sind in der Lage in einer Elektronischen Patientenakte selbständig Basiskonfigurationen vorzunehmen und kennen die Funktionen einer Nutzer- und Rechteverwaltung. Sie können die medizinischen Prozesse analysieren und in einem klinischen Behandlungspfad umsetzen.
Darüber hinaus kennen die Studierenden moderne Verfahren der Informationsverarbeitung- und Präsentation, auf mobilen Endgeräten.

Lerninhalte

Es werden Definition, Aufbau, Einsatzgebiete, technische Voraussetzungen und Schnittstellen zu folgenden medizinischen Informationssystemen behandelt.

  • Krankenhausinformationssysteme
  • Krankenhausarbeitsplatzsysteme
  • Elektronische Patientenakten
  • Patientendatenmanagementsysteme
  • Labor-Informationssysteme
  • Order-Entry Systeme und Workflow Management Systeme (WfMS)
  • Radiologie-Informationssysteme (RIS)
  • Picture Archiving und Communication System (PACS)
  • Praxis-Verwaltungs-System (PVS)
  • Kodier- und Abrechnungsysteme
  • Marktanalyse bei der Auswahl von Produkten
  • Aufbau und Funktion von Kommunikationsstandards
  • Health Level 7 (HL7)
  • Digital Imaging and Communications in Medicine (DICOM)
  • Datenaustauschformate (xDT)
  • Extensible Markup Language (XML)
  • Clinical Document Architecture (CDA)

Im Praktikum setzen die Studierenden einen Server mit einem Krankenhausinformationssystem auf und übernehmen die Basiskonfiguration. Dabei werden verschiedene Module implementiert und eine Nutzer- und Rechteverwaltung aufgebaut. Die Studierenden halten die Konfiguration ihres Informationssystems in einer Benutzer-Rechte-Matrix fest und dokumentieren die Krankenhausprozesse eines vorgegebenen Krankheitsbildes in einem Clinical Pathway.
Es werden weiterhin Standardfälle in der Verarbeitung und Speicherung patientenbezogener Daten durchgespielt.

Fachkompetenz
Methodenkompetenz
Sozialkompetenz
Selbstkompetenz
Moduldauer (Semester)
1
Unterrichtssprache
Deutsch
Gesamtaufwand
6.0 CrP; 180 Stunden, davon etwa 60 Stunden Präsenzzeit.
Semesterwochenstunden
4
Lernformen

Vorlesung 2 SWS, Praktikum 2 SWS

Geprüfte Leistung

Prüfungsvorleistung: Anwesenheitspflicht Praktikum (80%)
Prüfungsleistung: Hausarbeit und / oder Projektarbeit in einem Team mit mündlicher Prüfung in Verbindung mit der Präsentation der Projektergebnisse (Art des Leistungsnachweises wird den Studierenden rechtzeitig und in geeigneter Weise bekannt gegeben);
zusammen 100%

Bewertungsstandard

Bewertung der Prüfungsleistung nach

Häufigkeit des Angebots
Jedes Semester
Literatur
  • Haas P: Medizinische Informationssysteme und elektronische Krankenakten. Springer, Berlin.
  • Lehmann T M: Handbuch der medizinischen Informatik. Hanser Fachbuchverlag, München.
  • Ammenwerth E, Haux R,: IT-Projektmanagement in Krankenhaus und Gesundheitswesen: Einführendes Lehrbuch und Projektleitfaden für das taktische Management von Informationssystemen, Schattauer, Stuttgart.

Es kommen ausgewählte Artikel aus Fachzeitschriften und Internetquellen zum Einsatz.

Voraussetzungen

Erfolgreiche Teilnahme:

  • GMED1001 Medizinische Grundlagen I
  • GMED1002 Medizinische Grundlagen II
Verwendbarkeit des Moduls
  • Bachelor Medizinische Informatik
  • Bachelor Medizinisches Management