Programmiersprachen: Konzepte und Realisationen

Kurzame
Prog.sprachen Konzepte
Modulnummer
PI5003
Modulverantwortlicher
  • Thomas Karl Letschert
Dozent
  • Thomas Karl Letschert
Kurzbeschreibung
In diesem Modul liefert den Studierenden ein vertieftes Verständnis des Entwurfsspektrums von Programmiersprachen mit ihren unterschiedlichen Konzepten und dem Spannungsverhältnis von Ausdrucksmitteln und Implementierungskosten.
Qualifikations- und Lernziele

Die Absolvierenden kennen die Konzepte, die den unterschiedlichen Programmiersprachen zu Grunde liegen. Sie sind in der Lage, die Bedeutung und Einsatzmöglichkeiten der dargelegten Paradigmen einzuschätzen und anzuwenden. Sie sind in der Lage die dargelegten Konzepte in Sprachimplementierungen in prototypischer Weise, in Teamarbeit vertiefend auszuarbeiten und zu präsentieren.

Lerninhalte
  • Grundbegriffe der Programmiersprachen: Syntax, Semantik, Compiler, Interpreter
  • Programierpardigmen, ihre wichtigsten Vertreter und implementierungsmuster: Funktionales Programmieren, Objektorientierung, Datenfluss- Konzepte, Logisches Programmieren, etc
  • Continuations, Iteratoren, Generatoren
  • Interpretierte und Skript-Sprachen
  • Operationale und denotationale Semantik von Programmiersprachen
  • Typ- und Modularisierungskonzepte
Moduldauer (Semester)
1
Unterrichtssprache
Deutsch
Gesamtaufwand
6 CrP; 180 Stunden, davon etwa 60 Stunden Präsenzzeit.
Semesterwochenstunden
4
Lernformen

Vorlesung 2 SWS Übung 2 SWS

Geprüfte Leistung

Prüfungsvorleistung: Projektarbeit

Prüfungsleistung: Mündliche Prüfung, Präsentation der Projektergebnisse (zusammen 100%)

Bewertungsstandard

Bewertung der Prüfungsleistung nach § 9 der Prüfungsordnung (Teil I)

Häufigkeit des Angebots
Einmal im Jahr
Literatur
  • Shriram Krishnamurthi: Programming Languages: Application and Interpretation Verlag des Autors
  • P. Chiusano, R. Bjarnason: Functional Programming, Manning
  • Aktuelle Forschungsberichte
Vorausgesetzte Module