Hardware für eingebettete Systeme

Kurzname
Hardware für eingeb. Sys.
Modulnummer
PE5006
Modulverantwortlicher
  • Hellwig Geisse
Dozent
  • Hellwig Geisse
  • Bernd Müller
Kurzbeschreibung

Die Prinzipien des Entwurfs von digitaler Hardware werden vorgestellt und anhand von konkreten, sowohl einfachen als auch umfangreicheren Beispielen erprobt.

Qualifikations- und Lernziele

Die Teilnehmer kennen und beherrschen die wichtigsten Prinzipien und Verfahren beim Entwurf der Hardware eingebetteter Systeme. Insbesondere können sie eigene I/O-Komponenten im Team entwickeln und zusammen mit einem vorgegebenen Softcore-Prozessor auf einem FPGA integrieren.

Lerninhalte
  • Grundlagen: Kombinatorische und sequentielle Digitalschaltungen, endliche Automaten, Speicher, programmierbare Logikbausteine
  • Rechnerarchitektur: Performance-Messung, Instruction-Set-Architecture, Arithmetik, Datenpfad und Steuerung, Pipelining, Caches, Eingabe/Ausgabe
  • Werkzeuge: Hardware-Beschreibungssprachen, Simulatoren, Synthesewerkzeuge, Verifikation
Moduldauer (Semester)
1
Unterrichtssprache
Deutsch
Gesamtaufwand
9.0 CrP; 270 Stunden, davon etwa 90 Stunden Präsenzzeit.
Semesterwochenstunden
6
Lernformen

Seminaristischer Unterricht 2 SWS, Praktikum 4 SWS

Geprüfte Leistung

Prüfungsvorleistung: Keine

Prüfungsleistung: Entwicklung in der Informatik (Demonstration der Leistungsfähigkeit der konstruierten Hardware)

Bewertungsstandard

Bewertung der Prüfungsleistung nach § 9 der allgemeinen Bestimmungen für Masterprüfungsordnungen

Bonuspunkte

Keine

Häufigkeit des Angebots
Einmal im Jahr
Literatur
  • D. Harris, S. Harris: Digital Design and Computer Architecture, Morgan Kaufman
  • D. A. Patterson, J. L. Hennessy: Computer Organization&Design, The Hardware/Software Interface, Morgan Kaufman
Voraussetzungen

Kenntnisse in einer Hardware-Beschreibungssprache,

Analyse und Entwurf von Schaltnetzen und Schaltwerken