Projektleitung - Industrie 4.0 und Digitalisierung

Modulnummer
CS5351
Modulverantwortliche
  • Prof. Dr. Christian Überall
Lehrenden
  • Prof. Dr. Ing. Diethelm Bienhaus
  • Prof. Dr.-Ing. Stefan Cramer
  • Torsten Groß
  • Prof. Dr. Gerrit Sames
  • Prof. Dr. Christian Überall
Kurzbeschreibung

In der Veranstaltung sollen Studierende unterschiedlicher Fachbereiche ein interdisziplinäres Projekt (Industrie 4.0 / Digitalisierung) umsetzen. Dabei sollen die Fachkompetenzen der Studierenden für das Projekt genutzt und angewendet werden, um ein Projekt unter realen Bedingungen umzusetzen. Bei dem interdisziplinären Projekt übernehmen die Studierenden die Leitung eines Teams und die Konzeptentwicklung.

Qualifikations- und Lernziele

Die Studierenden

  • sind mit dem interdisziplinären Thema Industrie 4.0 vertraut.
  • können neue digitale Geschäftsprozesse konzeptionieren und beurteilen.
  • sind dazu in der Lage auf Basis einer betriebswirtschaftlichen Problemstellung eine Lösung auf Basis der erlernten Grundlagen zu konzeptionieren.
  • können den Erfolg einer Implementierung einschätzen und nachweisen.
  • sind dazu in der Lage sich in mehrere Hierarchieebenen hineinzuversetzen.
  • sind mit einigen fachfremden Problemstellungen vertraut, können diese einschätzen und Lösungsvorschläge interdisziplinär diskutieren.
  • können ein interdisziplinäres Team leiten.
  • können ein Projekt agil managen und dabei verschiedene – teils fachbereichsfremde – Aspekte berücksichtigen.
  • können Prioritäten eines Projekts einschätzen und die Einschätzung in die Projektplanung einfließen lassen
  • können die Bedürfnisse und Belange der einzelnen Fachdisziplinen adäquat berücksichtigen.
  • sind dazu in der Lage eventuelle Teamkonflikte und andere Hindernisse zu lösen.
  • können Anforderungen von höheren Hierarchieebenen an das Team in geeigneter Form weitergeben und Belange des Teams an höhere Hierarchieebenen kommunizieren.
  • sind dazu in der Lage eventuelle Hindernisse zu erkennen und diese gezielt zu lösen.
Lerninhalte

Die Studierenden erhalten eingangs jeweils eine Übersicht in den Themen

  • Grundlagen der industriellen Netzwerkkommunikation (EI)
  • Grundlagen der digitalen Produktentwicklung (ME)
  • Grundlagen der industriellen Kommunikationsprotokolle (MNI)
  • Grundlagen von Enterprise Resource Planning-Systemen (W)

Anschließend wird ein interdisziplinäres Team aus Teilnehmern der Fachbereiche W, MNI, ME und EI der THM gebildet. Die Studierenden setzen gemeinsam ein Projekt der Digitalisierung/ Industrie 4.0 um. Das Projekt kann je nach Möglichkeit innerhalb der Hochschule oder auch bei einem Partner-Unternehmen umgesetzt werden.
Die Masterstudierenden übernehmen hierbei die Projektleitung und die Konzepterstellung basierend auf den funktionalen und nichtfunktionalen Anforderungen des Projekts.

Moduldauer (Semester)
1
Unterrichtssprache
Deutsch
Gesamtaufwand
6.0 CrP; 180 Stunden, davon etwa 60 Stunden Präsenzzeit.
Semesterwochenstunden
4
Lernformen

Projekt 4 SWS

Geprüfte Leistung

Projekt

Bewertungsstandard

Bewertung der Prüfungsleistung nach § 9 der allgemeinen Bestimmungen für Masterprüfungsordnungen

Bonuspunkte

Keine

Häufigkeit des Angebots
Jedes Semester
Literatur

Die jeweils aktuelle Literatur wird mit dem Skript der Veranstaltung bekannt gegeben.

Voraussetzungen

Keine

Rechtliche Hinweise