Social Media für öffentliche Einrichtungen

Kurzname
Social Media f. öff. Ein.
Modulnummer
SM2504
Modulverantwortlicher
  • Julie Dolores Woletz
Dozent
  • Peter Clasen
Kurzbeschreibung

In der Veranstaltung lernen die Studierenden, wie Social Media für öffentliche Einrichtungen eingesetzt werden kann und welche speziellen Zielsetzungen, Strategien und Erfolgsmaßstäbe für non-profit Social Media Aktivitäten relevant sind.

Qualifikations- und Lernziele

Die Studierenden ...

  • haben einen Überblick darüber wie sich öffentliche bzw. non-profit Einrichtungen in sozialen Medien präsentieren.
  • können den Social-Media-Einsatz in eine gegebene Kommunikationsstrategie öffentlicher Einrichtungen sinnvoll integrieren.
  • kennen Methoden der Zielgruppenanalyse und -definition und können diese anwenden.
  • kennen die Zielsetzungen und Besonderheiten von Social Media für öffentliche Einrichtungen und können hierfür angemessene Social Media Strategien entwickeln.
  • sind in der Lage, geeigneten Content für öffentliche Einrichtungen zu entwickeln, mit Usern zu kommunizieren und Useraktivitäten zu moderieren.
  • kennen die Einsatzmöglichkeiten von Social Media für Krisenkommunikation und -management.
  • sind mit Strategien zur Vermeidung und Eingrenzung destruktiver Useraktivitäten wie Hetze und Shitstorms vertraut.
  • können Maßstäbe für den Erfolg von non-profit Social-Media-Aktivitäten aufstellen und messen.
Lerninhalte
  • Non-profit Kommunikations- und Social Media Strategien
  • öffentliche Einrichtungen und Organe wie z.B. Gemeinden, Bibliotheken, Museen, Feuerwehr, Polizei etc. und ihre Auftritte in verschiedenen Social Media Plattformen
  • Kommunikationsformate, Content und Kampagnen für öffentliche oder non-profit Einrichtungen
  • Krisenkommunikation
  • KPIs, Indizes und Scores im non-profit Segment
Moduldauer (Semester)
1
Unterrichtssprache
Deutsch
Gesamtaufwand
3.0 CrP; 90 Stunden, davon etwa 30 Stunden Präsenzzeit.
Semesterwochenstunden
2
Lernformen

Seminaristischer Unterricht 2 SWS

Geprüfte Leistung

Prüfungsvorleistung: Regelmäßige Teilnahme (mindestens 80% der Zeit), Übungsaufgaben (Art und Umfang der Übungen wird den Studierenden zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben)

Prüfungsleistung: Projekt

Bewertungsstandard

Bewertung der Prüfungsleistung nach § 9 der allgemeinen Bestimmungen für Bachelorprüfungsordnungen

Bonuspunkte

Keine

Häufigkeit des Angebots
Einmal im Jahr
Literatur
  • Grabs, Anne / Bannour, Karim-Patrick / Vogl, Elisabeth (2014): Follow me!: Erfolgreiches Social Media Marketing mit Facebok, Twitter und Co.
  • Schmdit, J-H.; Taddicken, M. (Hg.) (2017): Handbuch Soziale Medien. Wiesbaden.
  • Janner, K.; Holst, C.; Kopp, A (Hg.) (2011): Social Media im Kulturmanagement: Grundlagen, Fallbeispiele, Geschäftsmodelle, Studien.
Voraussetzungen

Keine