Aktuelles

Ein neuer Studiengang der Technischen Hochschule Mittelhessen startet. In Forschung und Entwicklung schaffen THM-Teams Innovationen für die industrielle Praxis. Die Hochschule weitet ihr internationales Kooperationsnetz aus und eröffnet damit Studierenden zusätzliche Möglichkeiten des Auslandsstudiums. Die Diplomarbeit einer Absolventin erhält einen Preis. Ein neuer Professor hat die Arbeit aufgenommen. Die THM lädt ein zu öffentlichen Vorträgen. Hier finden Sie Neuigkeiten aus Lehre, Forschung und dem gesamten Hochschulleben.

 

Nicht nur aerodynamisch machte der THM-Streamliner (vorn) in Rotterdam eine gute Figur. Mit Platz sieben erzielten die Studenten aus Friedberg ihr bisher bestes Ergebnis beim Eco-Marathon.

Deutschlandweit die Nummer eins – Platz sieben in Europa: Das ist die Bilanz, mit der das studentische Team der TH Mittelhessen vom 31. „Shell Eco Marathon“ aus Rotterdam zurückkehrte.

Seit 1985 schreibt der Mineralölkonzern jährlich den Wettbewerb aus. Aufgabe ist es, mit einem selbst konstruierten Fahrzeug möglichst energiesparend zu fahren. Das THM-Team war zum sechsten Mal dabei, zum vierten Mal in Folge kam es als beste deutsche Mannschaft seiner Klasse ins Ziel.

Read more: 1283 Kilometer mit einem Liter Benzin


An alle, die in Führungsverantwortung stehen und mit ihrem Team zügig Erfolge erreichen wollen, wendet sich die „Schule des Lebens“ an der TH Mittelhessen am Freitag, 5. Juni. Referent Prof. Dr. Christian Zielke vom Fachbereich Management und Kommunikation der THM gibt in seinem Vortrag Ratschläge für den Führungserfolg. Das reicht von der richtigen Teamzusammenstellung über das Schaffen einer Motivations- und Leistungskultur bis hin zur Problemlösung im Mitarbeitergespräch.

Die Veranstaltung, die allen Interessierten ohne Anmeldung offensteht, beginnt um 17.30 Uhr im Gebäude A 21 (Hörsaal 1) der Technischen Hochschule in Gießen (Wiesenstraße 11). Von den Teilnehmern wird eine freiwillige Spende für das stationäre Hospiz „Haus Emmaus“ erbeten.


Das Gießener Eurocode-Seminar war gut besucht: über 300 angehende Bauingenieure und vier Dozenten fanden aber trotzdem auf der Bühne des Hörsaals im Roxys-Kino Platz.

Ein Seminar, das sich mit europaweit gültigen Bemessungsstandards für Verbundkonstruktionen befasste, veranstaltete der Fachbereich Bauwesen der TH Mittelhessen. Zum „International Seminar on Eurocodes – Design of Composite Structures“ trugen Hochschullehrer aus London, Tampere und Gießen bei.

In der Europäischen Union sind die unterschiedlichen nationalen Bemessungsnormen durch „Eurocodes“ abgelöst worden. Weil diese Normen in der jüngeren Vergangenheit in den Mitgliedstaaten zur Regel worden sind, sollen die Studenten des Bauingenieurwesens im Rahmen grenzüberschreitender Seminare mit den neuen Standards vertraut gemacht werden. Dabei besteht eine Kooperation zwischen der TH Mittelhessen, der City University London und der Tampere Polytechnic University. Im abgestimmten Turnus bieten die Partnerhochschulen in England, Finnland und Deutschland seit 20 Jahren die Lehrveranstaltungen zu unterschiedlichen materialtechnischen Aspekten an.

Read more: Europäische Normen für Verbundkonstruktionen


Prof. Kahsnitz

Prof. Dr. Michael Kahsnitz hat die Arbeit an der Technischen Hochschule Mittelhessen aufgenommen. Am Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen in Friedberg vertritt er die Fachgebiete Maschinenelemente und Konstruktionslehre.

Michael Kahsnitz lernte die THM schon kennen, als sie noch Fachhochschule hieß. An der FH in Gießen studierte er Maschinenbau und legte dort 2005 die Diplomprüfung ab. Er schloss ein Studium an der Technischen Universität Clausthal an, das er 2007 mit dem Diplom im Studiengang Maschinenbau beendete. An dieser Universität qualifizierte er sich mit der Promotion zum Dr.-Ing. wissenschaftlich weiter. In seiner Dissertation untersuchte er, wie sich in Kreiselpumpen die Zerkleinerung bestimmter Stoffe, die im Abwasser enthalten sind, verbessern lässt. Dieser Prozess dient der Vorbereitung von Abwasser auf die Reinigung in nachgeschalteten Kläranlagen, wie sie zum Beispiel auf Kreuzfahrtschiffen zum Einsatz kommen.

Read more: Experte für Pumpentechnik


Zufriedene Gesichter bei der Vertragsunterzeichnung (von links): Blau-Weiß-Vorsitzender Prof. Alexander Jendorff, Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz, THM-Präsident Prof. Günther Grabatin, THM-Sportreferentin Dagmar Hofmann und Helmut Appel, 2. Vorsitzender von Blau-Weiß

Die Spvgg. Blau-Weiß Gießen und die TH Mittelhessen wollen die Sportanlage an der Gießener Ringallee gemeinsam nutzen und weiterentwickeln. Den Kooperationsvertrag unterzeichneten der Vereinsvorsitzende Prof. Dr. Alexander Jendorff und THM-Präsident Prof. Dr. Günther Grabatin.

Der Sportverein und die Hochschule sehen in der Zusammenarbeit einen Beitrag zur „Förderung des sozialen und kulturellen Zusammenhalts der Gießener Stadtgesellschaft“, heißt es in der Präambel. Der Vertrag betont die integrative Funktion des Sports in einer sozial heterogenen Stadt wie Gießen. Kurz- und mittelfristig sollen offene Sportgruppen für Vereins- und Hochschulmitglieder aufgebaut werden. Blau-Weiß und die THM wollen ein Konzept für eine ganzjährig nutzbare Kunstrasenanlage erstellen, die gemeinsam mit der Stadt „und gegebenenfalls weiteren Partnern“ realisiert werden soll. Langfristig soll die Sportanlage Ringallee „zu einem sozialen Zentrum im Bereich Sport“ werden. Geplant sind zum Beispiel „Projekte mit sozial-integrativer Wirkung, nicht zuletzt mit Blick auf die Nordstadt“.

Read more: Sportverein und Hochschule kooperieren


Die Limburger Schüler Maximilian, Robin und Oliver (von links) präsentierten an der THM Arbeitsresultate zum Beispiel zur "Reichweitenanzeige über Auswertung von Gewichtssensoren".

Eine Schülergruppe der Friedrich-Dessauer-Schule Limburg (FDS) hat an der TH Mittelhessen Vorschläge zur Weiterentwicklung eines Segway Personal Transporters präsentiert. Die 25 Gäste, die sich in der 12. Fachoberschulklasse mit den Schwerpunkten Metalltechnik und Elektrotechnik befassen, sind Teilnehmer eines Projekts, das zum Schuljahresbeginn startete.

Read more: Projektgäste an der THM


Prof. Dr. Ulrich Thiele

Dr. Ulrich Thiele hat die Arbeit als Professor an der Technischen Hochschule Mittelhessen aufgenommen. Er lehrt im Masterstudiengang Technische Redaktion und Multimediale Dokumentation am Gießener Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik.

Read more: Kommunikator technischer Inhalte


Die Technische Hochschule Mittelhessen und die Düsseldorfer Akademie für öffentliches Gesundheitswesen laden zu einer zweitägigen Fortbildungsveranstaltung nach Gießen ein. Am 2. und 3. Juli geht es um „Risikokommunikation in der Umwelthygiene“.  Die Tagung richtet sich vor allem an Gesundheitsingenieure, Ärzte, Hygienekontrolleure sowie Mitarbeiter von Umweltbehörden, Bezirksregierungen und Wasserversorgern. Eine Zertifizierung durch die Ärztekammer Hessen ist beantragt.

Read more: Risikokommunikation in der Umwelthygiene


Bei der offiziellen Inbetriebnahme im THM-Labor stellten unter der Leitung von Prof. Dr. Boris Kruppa (2. von links) die Projektingenieure Max Friedrich, Moritz Hofmann und Hendrik Dünfelder (von links) die KWK-Anlage vor.

Die Energietechnik bildet in Lehre, Forschung und Entwicklung einen fachlichen Schwerpunkt der TH Mittelhessen. Zu den Themengebieten, denen sich Ingenieurwissenschaftler der Hochschule widmen, gehört die Kraft-Wärme-Kopplung (KWK), eine Technologie, die großes Potenzial zur Steigerung der Energieeffizienz birgt. Im Heizungslabor des THM-Instituts für Gebäudesystemtechnik und erneuerbare Energie wurde jetzt unter der Leitung von Prof. Dr. Boris Kruppa eine Mikro-KWK-Anlage installiert, bei deren Betrieb die Hochschule mit der August Brötje GmbH und den Stadtwerken Gießen kooperiert.

Read more: Kraft-Wärme-Kopplung im Labor


Dekan Prof. Henning Schneider stellte den neuen Fachbereich Gesundheit vor.

Als „überregionalen akademischen Ausbildungsstandort für das Gesundheitswesen“ versteht Prof. Dr. Henning Schneider den soeben gegründeten Fachbereich Gesundheit der Technischen Hochschule Mittelhessen. Mit neuen Qualifikationsangeboten gehe es vor allem darum, „junge Leute akademisch auszubilden, die medizinische Prozesse unterstützen und an Schnittstellen der Gesundheitsversorgung arbeiten“, sagte der Dekan während einer Festveranstaltung zur Fachbereichsgründung.

Aktuell sind 325 Studenten im Bachelor- oder Masterstudiengang Medizinische Informatik eingeschrieben. Etwa die Hälfte davon ist weiblich. Die Studierenden können zwischen den Schwerpunkten Datenschutz und Datensicherheit in der Medizin, Medizintechnische Informatik sowie Telemedizin und eHealth wählen.

Read more: Neuer Fachbereich Gesundheit an der TH Mittelhessen