Dekan Prof. Joaquin Diaz stellte zu Beginn Arbeitsschwerpunkte des Fachbereichs Bauwesen vor. Um „Baustoffrecycling und Ressourcenschutz in Hessen“ ging es bei einer Informationsveranstaltung an der TH Mittelhessen in Gießen. Dazu hatten das Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz sowie die Ingenieurkammer Hessen gemeinsam eingeladen.

Mit einer jährlichen Gesamtmasse von 200 Millionen Tonnen tragen Materialien, die aus Bau- und Abbruchprojekten resultieren, in Deutschland den Hauptanteil zum Abfallberg bei. Bisher dienen sie vor allem für minderwertige Nutzungen wie Verfüllungen. Im Sinne einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft soll das Recyceln zu Baumaterial forciert werden.

Das Treffen der Fachleute am Fachbereich Bauwesen der THM konzentrierte sich auf die Herstellung, Aufbereitung und Einsatzmöglichkeiten von Recyclingbaustoffen. Verschiedene Referenten behandelten Themen wie „Aufbereitung von Bauschutt und Vermarktung von Sekundärbaustoffen“ oder „Erfolgreicher Einsatz von Recyclingbaustoffen bei öffentlichen Baumaßnahmen“.

Nach der Begrüßung des Plenums durch Dipl.-Ing. Edgar Freund, den Leiter der Abteilung Abfallwirtschaft im Wiesbadener Umweltministerium, eröffnete der Dekan des Fachbereichs Bauwesen Prof. Dr. Joaquin Diaz die Tagung. Er berichtete über Pläne, das Baustoffrecycling und den Ressourcenschutz an der THM stärker in Lehre und Forschung zu integrieren. Gemeinsam mit dem hessischen Umweltministerium wolle man sich zum Beispiel verstärkt dem Recycling von Polystyrol-Platten zuwenden, die heute häufig zur Wärmedämmung von Gebäuden eingesetzt werden.