Prof. Alfred Karbach (Mitte) mit TH-Präsident Prof. Günther Grabatin (links) und dem Vorsitzenden der Carl-Voll-Stiftung, Prof. Frank Dittwald, bei der PreisverleihungProf. Dr. Alfred Karbach von der Technischen Hochschule Mittelhessen hat den Carl-Voll-Ehrenpreis erhalten. Die Auszeichnung der Carl-Voll-Stiftung ist mit 7000 Euro dotiert. Sie wird an Wissenschaftler verliehen, „die auf dem Gebiet der anwendungsbezogenen Versorgungstechnik richtungsweisende Entwicklungsarbeiten durchgeführt haben“, so die Stiftung.

Alfred Karbach promovierte 1984 in Heidelberg im Fach Physik und kam 1989 als Professor an den Fachbereich Energie- und Wärmetechnik in Gießen. Während einer Feierstunde mit mehr als 120 Gästen charakterisierte Laudator Prof. Dr. Ulrich Busweiler den Preisträger als „einen ingenieurmäßig denkenden Physiker“, der in seinen fast 25 Jahren an der Hochschule in Gießen außergewöhnliche Verdienste um die Technische Gebäudeausrüstung erworben habe. In der Forschung entwickelte er unter anderem ein Konzept zum solaren Heizen und Kühlen von Gebäuden. Ein weiterer Forschungsschwerpunkt sei die Lüftungs- und Energieeffizienz in der Raumlufttechnik. Dabei habe Karbach gezeigt, wie Energieeinsparung ohne Komfortverlust möglich sei. Schon früh habe er auch eine enge Verknüpfung von Forschung und Lehre geachtet. In der Lehre wirke Karbach nicht nur an seinem heutigen Fachbereich Maschinenbau und Energietechnik, sondern engagiere sich auch bei den Wirtschaftsingenieuren in Friedberg, im dualen Studium in Wetzlar und in der Weiterbildung der IHK.

Busweiler betonte auch Karbachs überdurchschnittliches Engagement in der Hochschulselbstverwaltung. Dabei habe er mit seiner ausgleichenden Art immer wieder Konflikte entschärft und Entwicklungen an der Hochschule vorangetrieben.

THM-Präsident Prof. Dr. Günther Grabatin hob Karbachs Verdienste bei der Einrichtung des Studiengangs Facility Management hervor, den die damalige FH Gießen-Friedberg als eine der ersten Hochschulen in Deutschland anbot.

In seiner Dankrede wies der Preisträger auf die Rolle der effizienten Energienutzung für die Zukunft der Gesellschaft hin: „Wir werden anders wirtschaften müssen als bisher, und es ist gut, wenn man zu denen gehört, die hierfür die Technologien entwickeln.“

Für den musikalischen Rahmen der Feier sorgte das Gießener Sigi Bepler Trio.

Gießen, 27. Mai 2013