1971-Gießen

1971

Blick über den Schwanenteich zur Ingenieurschule kurz vor ihrer Einweihung am 1. August 1971

1979-Gießen

1979

Fachhochschule Gießen-Friedberg: Der Neubau in Gießen nach seiner Vollendung

1988-Friedberg

1971

Friedberg: Das damalige Hauptgebäude ohne den vorgelagerten Erweiterungsbau

2011-THM

2011

Seit März 2011 führt die Fachhochschule Gießen-Friedberg den Namen Technische Hochschule Mittelhessen

Gießen

GIEßEN

Der D-Campus in der Gutfleischstraße wurde ab dem Jahr 2004 modernisiert und ausgebaut

Friedberg

FRIEDBERG

Das ovale Vorlesungsgebäude am Eingang der THM in Friedberg prägt das Erscheinungsbild

Wetzlar

WETZLAR

StudiumPlus mit dem Standort in Wetzlar und 6 Außenstellen ist ein vollwertiges Hochschulstudium plus Berufserfahrung

50Jahre

50-jähriges Jubiläum – Fachhochschule Gießen-Friedberg / Technische Hochschule Mittelhessen

Es war ein Verwaltungsakt, der am 1. August 1971 mithilfe eines noch druckfrischen Gesetzes aus drei Bildungseinrichtungen eine neue Hochschule für Mittelhessen schmiedete: Durch den Zusammenschluss der Staatlichen Ingenieurschulen Gießen und Friedberg und des Pädagogischen Fachinstituts Fulda kam es zur Neugründung der Fachhochschule Gießen (FH Gießen). Das Hessische Fachhochschulgesetz vom 14. Oktober 1970 entließ die junge Hochschule in die Selbstverwaltung. Anstelle von Direktoren und Stellvertretern wurden von nun an Rektoren und Prorektoren gewählt – mit Prof. Rudolf Müller als Gründungsrektor. Prof. Dr. Matthias Willems ist als derzeitiger Präsident sein 11. Nachfolger.

Mit der Neugründung vor 50 Jahren wurde der Grundstein für die heutige Technische Hochschule Mittelhessen (THM) gelegt. Diesen Namen trägt die Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) seit dem Jahr 2011.

Mit mehr als 18.650 Studierenden an den Standorten Friedberg, Gießen und Wetzlar sowie den Außenstellen in Bad Hersfeld, Bad Wildungen, Bad Vilbel, Biedenkopf, Limburg an der Lahn und Frankenberg (Eder) ist sie heute die zweitgrößte öffentliche Hochschule für angewandte Wissenschaften in der Bundesrepublik Deutschland.

Grußwort des Präsidenten Prof. Dr. Matthias Willems

 

 

Grußwort der Hessischen Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst Angela Dorn