Durch das Ein- und Auspendeln der Mitarbeiter*Innen und Studierenden werden große Mengen CO2 ausgestoßen, sofern die Strecken mit einem konventionellen PKW mit Verbrennungsmotor zurückgelegt werden.

Um diese CO2 Emissionen zu reduzieren, gibt es viele Möglichkeiten sich fortzubewegen z.B.:

  • Mit dem ÖPNV (Dank Landesticket und Semesterticket in Hessen kostenlos)
  • Mit dem eigenen Fahrrad
  • Mit Leihfahrrädern (z.B. nextbike in Gießen)
  • Zu Fuß
  • Einem Mix aus allem

Zukünftig werden an der THM weitere Ladepunkte installiert z.B. auf dem sanierten Parkdeck der Ringallee. Parallel wird der Ausbau der Stromerzeugung aus Solarenergie vorangetrieben, um die Bilanz weiter zu verbessern.

Ladesaeule friedberg Nextbike D Campus 

Die nachfolgende Grafik zeigt, wie die Ladesäule in Friedberg zu 100% aus selbst erzeugtem Solarstrom versorgt wird. Das Ertragsprofil einer Solaranlage im Sommer passt perfekt zum Berufspendlerverhalten. (Anklicken zum Vergrößern)

 20200618 Webtext ECOMMUTE Bild

Aber auch mit dem konventionellen PKW lässt sich eine Menge CO2 einsparen, z.B. durch Fahrgemeinschaften. Ein PKW mit 5 Personen besetzt verbraucht spezifisch weniger als ein Viertel eines PKWs, der mit nur einer Person besetzt wird. Dadurch werden zusätzlich Parkplätze frei und dadurch die Parkplatzsuche kürzer. Fragen sie doch mal in ihrem Umfeld, wer von wo her kommt! Sie werden überrascht sein, wie viele Strecken „doppelt“ gefahren werden