Individuelle Begleitung - Beratung zur Lehrsituation - Unterstützung bei neuen Konzepten

Neue Ideen – übergreifender Austausch – berufliches Weiterkommen

Studentisches Lernen begleiten - neue Lernkonzepte entwickeln

ArrowArrow
ArrowArrow
ArrowArrow
ArrowArrow
PlayPause
Slider

Die TH Mittelhessen stellte das beste deutsche Team beim Shell Eco Marathon in Rotterdam.„Bestes deutsches Team in der Königsdisziplin waren die Studenten der Technischen Hochschule Mittelhessen“. So brachte das Fachblatt „AutoBild“ den jüngsten Erfolg des Rennstalls der THM auf den Punkt. Beim 29. „Shell Eco Marathon“ in Rotterdam schaffte das Team „THM Motorsport Efficiency“ mit einem Liter Benzin eine Strecke von 1046 Kilometern. Der Streamliner V3 belegte damit in der Kategorie Prototype Ottomotor unter mehr als 50 Startern aus fast 20 Ländern den siebten Platz. Etwa 50.000 Zuschauer verfolgten nach Angaben des Veranstalters die Rennen in mehreren Disziplinen, in denen unterschiedliche Energiequellen genutzt wurden.

Seit 1985 schreibt der Mineralölkonzern jährlich den Eco-Marathon aus. Aufgabe ist es, mit einem selbst konstruierten Fahrzeug möglichst energiesparend zu fahren. Das TH-Team war zum dritten Mal dabei. Nach 626 Kilometern 2011 und einem 16. Platz mit 717 Kilometern im Vorjahr steigerte es die Fahrleistung noch einmal um fast 50 Prozent.

Maschinenbau, Mechatronik und Informatik sind die Studienfächer der sechs studentischen Teammitglieder aus Friedberg und Gießen. Betreut von den Professoren Dr. Claus Breuer und Dr. Thomas Pyttel hatten sie die Aerodynamik und das Motormanagement ihres Fahrzeugs optimiert. Zur Leistungssteigerung trugen auch die Minimierung des Rollwiderstands und die Klimatisierung des Motors bei.

Breuer sieht das Eco-Marathon-Projekt auch als Feld, in dem neue didaktische Konzepte wie das „problembasierte Lernen“ einsetzbar sind und die Studierenden praxisnahe Entwicklung kennenlernen.

Yasemin Celik sitzt seit 2011 im Cockpit des Streamliners. Die Mitarbeiterin des Friedberger Fachbereichs Maschinenbau, Mechatronik, Materialtechnologie sieht gute Chancen, das aktuelle Ergebnis beim Eco-Marathon 2014 noch einmal deutlich zu steigern. Rund ein Jahr haben die studentischen Konstrukteure jetzt Zeit, um ihre nächsten Ideen für noch mehr Energieeffizienz in einem neuen Fahrzeug umzusetzen. Helfen, so Breuer, werde dabei auch die die verstärkte Zusammenarbeit mit dem Team von „THM Motorsport Racing“, das im internationalen Wettbewerb „Formula Student“ antritt.