Förderprogramme- und Wettbewerbe

Förderprogramme- und Wettbewerbe auf Hochschul-, Landes- und Bundesebene können potenzielle Gründer:innen auf ihrem Weg in die Selbständigkeit auf vielfältige Weise unterstützen. Eine Übersicht über die diversen Möglichkeiten findet sich hier im Existenzgründerportal des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK). Das Referat Transfer berät Gründungswillige bei der Auswahl von für das Gründungsvorhaben geeigneten Programmen und Wettbewerben und gibt Hilfestellung bei der Antrags- bzw. Teilnahmevorbereitung.

Im Folgenden werden Informationen zu den wichtigsten Programmen und Wettbewerben zur Verfügung gestellt.

Das ESA Business Incubation Center (BIC) in Hessen/Darmstadt bietet Euch eine Reihe einzigartiger Vorteile, um Euer (Raumfahrt-)Unternehmen auf den Weg zu bringen. Neben praktischer und individueller Unterstützung durch unser Team, profitiert ihr von weiteren Vorteilen.

Weitere Informationen unter: https://cesah.com/index.php/gruenderinnen/esa-business-incubation-centre


push! - das Startup Stipendium des Landes Hessen hilft dir, deine Idee zu einem tragfähigen Geschäftsmodell zu entwickeln. Durch einen einmaligen Zuschuss von bis zu 40.000 € binnen eines Jahres gewinnst du Zeit, in der du deinem Start-up die volle Aufmerksamkeit widmen kannst – um dein Unternehmen ein gutes Stück voranzubringen.

 Weitere Informationen unter: https://push.hessen.de/


Mit Distr@l werden durch das Land Hessen in 4 Förderlinien Vorhaben, die den Stand der digitalen Technik signifikant erhöhen, gefördert. Distr@l ist explizit themenoffen und legt den Fokus auf digitale anwendungsbezogene Vorhaben.

Weitere Informationen: https://digitales.hessen.de/foerderprogramme/distrl


EXIST-Forschungstransfer unterstützt herausragende forschungsbasierte Gründungsvorhaben, die mit aufwändigen und risikoreichen Entwicklungsarbeiten verbunden sind und besteht aus zwei Förderphasen:

In der ersten Förderphase sollen Forschungsergebnisse mit Gründungspotenzial weiterentwickelt werden. Ziel ist es, Fragen in Zusammenhang mit der Umsetzung wissenschaftlicher Ergebnisse in technische Produkte und Verfahren zu klären, die darauf basierende Geschäftsidee zu einem Businessplan auszuarbeiten und die geplante Unternehmensgründung vorzubereiten.

In der zweiten Förderphase stehen weiterer Entwicklungsarbeiten, die Aufnahme der Geschäftstätigkeit sowie die Vorbereitungen für eine externe Unternehmensfinanzierung im Fokus.

 

Weitere Informationen unter: EXIST Forschungstransfer


EXIST-Gründerstipendium unterstützt gründungsinteressierte Studierende, Absolventinnen und Absolventen sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen.

Die Gründungsteams erhalten für die Dauer von 12 Monaten ein EXIST-Gründerstipendium zu attraktiven Konditionen, um einen Businessplan auszuarbeiten und sich mit Unterstützung ihrer Hochschule oder Forschungseinrichtung auf ihre Unternehmensgründung vorzubereiten.

 

Weitere Informationen unter: EXIST Gründerstipendium


Zukunft gestalten und die großen Herausforderungen von heute und morgen, wie den Klimawandel, den demographischen Wandel, technologische Disruptionen u. a. als Chance zu begreifen. Genau hier setzt der THM IDEECO, der Ideencontest der THM an, um gemeinsam mit Euren verrückten Ideen Grenzen zu überschreiten und damit Probleme zu lösen und den Nährboden von Innovationen zu schaffen.

Um über Zukunft nachzudenken, brauchen wir Euch Studierende, denn IHR SEID die Zukunft und der Puls von morgen. Euch zu finden, an die Oberfläche zu bringen und zu fördern ist der Antrieb für den THM IDEECO.

Rund um den THM IDEECO bieten wir unterschiedliche Plattformen und Events, darunter Ideationen Workshops, Hackathons, Gründungsberatungen, den Iddencontest und die Ideenschmiede, als Community für alle die Zukunft selbst gestalten wollen.


Der jährlich stattfindende Capital Contest verfolgt das Ziel, vielversprechende Gründungsteams gerade in der frühen Phase innovativer Existenzgründungen bei der Akquise von vornehmlich regionalem Kapital zu unterstützen.

Im Wettbewerb pitcht ihr vor Publikum und einer Jury, die aus regionalen, potenziellen Kapitalgebenden besteht. So habt ihr die Möglichkeit euer Vorhaben in der Region Mittelhessen bekannt zu machen.

Neben den Investors' Interests könnt ihr auch Smart Capital gewinnen.

Ein Investors' Interest bedeutet zunächst nichts Anderes, als dass Investierende aus der Jury nach dem Event mit Euch in Kontakt treten möchten und sich vorstellen könnten, in euch bzw. in euer junges Unternehmen zu investieren und mit euch zu arbeiten. Beim Capital Contest steht zusätzlich das Smart Capital im Fokus, also die Expertise und das Netzwerk der Jury auf das ihr im Falle eines Investors' Interests zurückgreifen könnt und das euch bei der weiteren Marktdurchdringung unterstützen wird.

Im Anschluss an den Wettbewerb gibt es ein Networking, durch das ihr die Chance habt, euer Netzwerk sowie den Bekanntheitsgrad eurer Unternehmung in der Region Mittelhessen weiter zu steigern.

Diese Gelegenheit möchtet ihr euch nicht entgehen lassen und als Gründungsteam dabei sein? Dann informiert euch über die Teilnahmebedingungen und wendet euch bei Fragen an das Capital Contest-Team.

Weitere Informationen unter: startmiup.de/investinmi


Das Land Hessen fördert gründungsaffine Hochschulangehörige bzw. -absolventinnen und -absolventen hessischer Hochschulen, die sich in einer frühen Phase der Ausarbeitung einer innovativen, wissensbasierten unternehmerischen Geschäftsidee befinden.

Mit dem Hessen Ideen Stipendium ist eine Förderung für bis zu drei Personen pro Gründungsteam (jeweils 2.000 Euro monatlich für sechs Monate) sowie ein Coaching- und ein Qualifizierungsprogramm verbunden.

 

Weitere Informationen unter: hessen-ideen.de/stipendium


Beim hessenweiten Ideenwettbewerb treten die besten unternehmerischen Ideen aller hessischen Hochschulen im Wettbewerb gegeneinander an. Das Ziel des Wettbewerbs ist es, die Gründungskultur an hessischen Hochschulen auszubauen, die Hochschulen stärker miteinander zu vernetzen und die Ideen der Hochschulmitglieder zu unterstützen sowie über die Grenzen Hessens hinaus bekannt zu machen. Schirmherr ist Boris Rhein, Hessischer Minister für Wissenschaft und Kunst.

Hessische Hochschulen können jährlich jeweils bis zu drei Teams oder Einzelpersonen ins Rennen schicken, die ein konkretes Interesse an einer Gründung vorweisen können. Die nominierten Ideen können dabei aus sämtlichen Fachbereichen und sowohl von Studierenden als auch von Mitarbeitenden, Professoren oder Alumni stammen. Die Sieger werden in einem dreistufigen Verfahren per Online-Voting und Gutachten sowie durch eine Jury gekürt und erhalten umfassende Unterstützung dabei, ihre Gründung voranzutreiben. Organisiert wird der Wettbewerb „Hessen Ideen“ von der Universität Kassel.

Weitere Informationen unter hessen-ideen.de/wettbewerb


Junge hessische Unternehmen und Existenzgründer, die nicht länger als fünf Jahre auf dem Markt sind, können sich jährlich für den Hessischen Gründerpreis bewerben. Er zeichnet erfolgreiche Gründungen aus, dabei kommt es nicht nur auf Umsatz oder Gewinn an. Aber es werden nur Existenzgründungen ausgezeichnet, die am Markt agieren und deren Gründer für den Lebensunterhalt nicht auf staatliche Mittel angewiesen sind.

 

Weitere Informationen unter: hessischer-gruenderpreis.de


Mit dem Science4Life Venture Cup steht allen Gründern aus den Bereichen Life Sciences und Chemie ein Businessplan-Wettbewerb offen, der speziell auf die Anforderungen der beiden Branchen ausgerichtet ist. Durch den klaren inhaltlichen Fokus wird ein optimaler Mehrwert für alle Wettbewerbsteilnehmer geboten, da Betreuung, Weiterbildung und nicht zuletzt die Bewertung der Wettbewerbsbeiträge ausschließlich durch Branchenexperten aus den Bereichen Life Sciences und Chemie erfolgt.

Der Wettbewerb ist in drei Phasen unterteilt: die Ideenphase, die Konzeptphase und die Businessplanphase. Science4Life bildet damit die verschiedenen Phasen einer Unternehmensgründung ab, die mit der Entwicklung eines Produkts, einer Dienstleistung oder einer digitalen Geschäftsidee beginnt und über die Entwicklung eines Geschäftsmodells bis hin zur konkreten Planung für die ersten Geschäftsjahre reicht.

Weitere Informationen unter: www.science4life.de/venturecup


Mit der Ausrichtung des Science4Life Energy Cup werden die besonderen Bedürfnisse von Gründungsvorhaben aus dem Bereich Energie berücksichtigt. Die Teilnahme an diesem Wettbewerb steht ausschließlich Gründerteams bzw. jungen Unternehmen offen, die Produkte, Dienstleistungen oder digitale Geschäftsmodelle aus dem Bereich Energie entwickeln oder bereits anbieten.

Der Wettbewerb ist in drei Phasen unterteilt: die Ideenphase, die Konzeptphase und die Businessplanphase. Science4Life bildet damit die verschiedenen Phasen einer Unternehmensgründung ab, die mit der Entwicklung eines Produkts, einer Dienstleistung oder einer digitalen Geschäftsidee beginnt und über die Entwicklung eines Geschäftsmodells bis hin zur konkreten Planung für die ersten Geschäftsjahre reicht.

Der Science4Life Energy Cup wird gesponsert vom Hessischen Wirtschaftsministerium und der Viessmann Group. Die Gewinner erhalten Preisgelder in Höhe von mehr als 20.000 € sowie die Möglichkeit zur Teilnahme an den Science4Life Academy-Days, in deren Rahmen unter Anderem verschiedene Workshops oder individuelle Coachings durchgeführt werden.

Weitere Informationen unter: www.science4life.de/energycup