Aktuelles

Ein neuer Studiengang der Technischen Hochschule Mittelhessen startet. In Forschung und Entwicklung schaffen THM-Teams Innovationen für die industrielle Praxis. Die Hochschule weitet ihr internationales Kooperationsnetz aus und eröffnet damit Studierenden zusätzliche Möglichkeiten des Auslandsstudiums. Die Diplomarbeit einer Absolventin erhält einen Preis. Ein neuer Professor hat die Arbeit aufgenommen. Die THM lädt ein zu öffentlichen Vorträgen. Hier finden Sie Neuigkeiten aus Lehre, Forschung und dem gesamten Hochschulleben.

 

Mikroturbinen sind ein Arbeitsgebiet von Prof. Roland Dückershoff.

Prof. Dr. Roland Dückershoff von der TH Mittelhessen ist auf der International Conference on Mechanical Engineering der Thai Society of Mechanical Engineers ausgezeichnet worden. Der Professor für Strömungsmaschinen erhielt gemeinsam mit Kollegen der Universität Cottbus-Senftenberg den „Best Paper Award“ in der Kategorie „Erneuerbare Energien“. Thema ihres Beitrags in Bangkok war die Kombination einer Hochtemperaturbrennstoffzelle mit einer Turbomaschine.

Weiterlesen: Internationale Auszeichnung für THM-Wissenschaftler


Prof. Dr. Joachim Breckow von der TH Mittelhessen ist auch im Jahr 2018 Vorsitzender der Strahlenschutzkommission

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat Prof. Dr. Joachim Breckow von der TH Mittelhessen auch für das Jahr 2018 den Vorsitz der Strahlenschutzkommission übertragen. Das 20-köpfige Expertengremium berät das Ministerium in allen Fragen des Schutzes vor den Gefahren ionisierender und nichtionisierender Strahlen. Die Mitgliedschaft ist ein persönliches Ehrenamt. In sieben permanenten Ausschüssen und einer Reihe von Projektgruppen arbeiten etwa 100 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Kommission zu.

Weiterlesen: Breckow als Vorsitzender bestätigt


Hochkonzentriert: Maja Bollmann und Johannes Holz gehören zum Team der studentischen "Chatagenten".

„Bei Fragen zum Studium oder zum Leben und Wohnen in Mittelhessen hast du hier die Möglichkeit, mit Studierenden der THM zu chatten. Wie können wir dir weiterhelfen?“

So begrüßt die TH Mittelhessen auf ihren Internetseiten Studieninteressierte zum Livechat. Seit kurzem beantworten Studentinnen und Studenten aus Gießen und Friedberg montags bis freitags zwischen 14.00 und 18.00 Uhr Fragen rund ums Studium. Unter der Überschrift „studis4you“ kann sich jeder mit einem beliebigen Nutzernamen anmelden und im Dialog seine Fragen klären.

Weiterlesen: Online-Dialog mit Studieninteressierten


In einem Messzelt, wo er das Rauchen einer Shisha simulierte, führte Maximilian Baier an der THM Probeuntersuchungen durch.

Das Studium des Umwelt-, Hygiene- und Sicherheitsingenieurwesens (UHSI) an der TH Mittelhessen kann schon vor dem Abschluss zum Ernstfall-Einsatz in der Praxis führen. Diese Chance erhielt Maximilian Baier im Rahmen seiner Bachelorarbeit. 

Prof. Dr. Harald Platen, sein Betreuer am Fachbereich Life Science Engineering (LSE), hatte ihm folgende Aufgabe gestellt: „Untersuchung der Kohlenmonoxidbelastung für Arbeitnehmer in Shisha-Bars im Aufsichtsbezirk des Regierungspräsidiums Gießen“. Um sie zu lösen, absolvierte der 25-jährige Student aus Romrod ein Praktikum in der Behörde und beteiligte sich im Herbst an einer Überprüfungsreihe in verschiedenen  mittelhessischen Landkreisen. Es ging um die Frage, wie die Atemluft in den vielen Trendlokalen beschaffen ist, die Wasserpfeifen zum Rauchen anbieten. Speziell interessierte dabei der Arbeitsschutz, also das gesundheitliche Wohl der dort Beschäftigten. Denn eine Vergiftung mit Kohlenmonoxid (CO) kann Schwindel, Kopfschmerzen und Erbrechen hervorrufen, eine Bewusstlosigkeit verursachen und auch schwerwiegende Langzeitfolgen haben.  

Weiterlesen: Barbesuche mit Messgerät


Bernhard Albert, Prof. Joaquin Diaz und Moderator Prof. Holger Rohn (hinten, von links) während der Diskussion

„Verantwortung Zukunft“ lautet der Titel einer Ringvorlesung an der TH Mittelhessen. In der zweiten Veranstaltung referierten in Friedberg Dr. Bernhard Albert (Foresight Solutions, Frankfurt) und Prof. Dr. Joaquín Díaz.

Vor knapp 80 Interessierten sprach Albert über den „Megatrend Urbanisierung“. Bis 2035 werde in Deutschland die Stadtbevölkerung zulasten der ländlichen Regionen wachsen. Weltweit würden im Jahr 2030 mehr als 60 Prozent der Menschen in Städten wohnen. Politisch stabil und sozial akzeptabel sei das nur möglich, wenn man intelligente Konzepte für das städtische Zusammenleben nutze.

Weiterlesen: Stadt der Zukunft


Der Kammerchor in der Friedberger Burgkirche

Seit 2016 kooperiert die TH Mittelhessen mit der Tallinna Tehnikakõrgkool (TTK). Im vergangenen Jahr hat der Fachbereich Management und Kommunikation bei einem Besuch in Estland eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Logistik abgeschlossen. Im aktuellen Wintersemester verbringt erstmals ein THM-Student sein Auslandssemester an der Hochschule im Baltikum. Die Aktivitäten werden im Rahmen des Erasmus+-Programms der Europäischen Union gefördert.

Weiterlesen: Besuch aus Tallinn


Screenshot vom Videoblog "Neuer Chef bei FTN"

Dr. Joachim Bille ist neuer Leiter der Abteilung Forschung, Transfer und Wissenschaftlicher Nachwuchs. Präsident Prof. Matthias Willems spricht mit dem Biologen über anwendungsnahe Forschung, das Forschungsprofil der THM und darüber, wie die Hochschule ihre Doktoranden unterstützt

Weiterlesen: Neues vom Präsidium


 Wer an der TH Mittelhessen ein Studium abschließt, erhält wie diese Gruppe, die am Fachbereich Bauwesen im Sommersemester 2017 den Abschluss gemacht hat, das Zeugnis im Rahmen einer Feier.

Insgesamt 2231 Studierende haben im Wintersemester 2016/17 und Sommersemester 2017 an der TH Mittelhessen ihr Studium abgeschlossen. Das geht aus einer aktuellen Statistik des Akademischen Prüfungsamtes der Hochschule hervor. Die Zahl der Qualifizierten, die von der THM in die Berufspraxis wechseln, bleibt damit auf dem hohen Niveau der Vorjahre. 

Weiterlesen: Über 2000 qualifizierte Nachwuchskräfte


Prof. Jochen Frey (rechts) und Doktorand Malte Nickel prüfen an Mikroskop und Bildschirm die Nanodrahtbeschichtung eines Chips.

Eine Maschine, die elektronische Bauelemente ähnlich verbindet wie ein Klettverschluss, entwickelt die TH Mittelhessen gemeinsam mit ihrem Kooperationspartner, dem Darmstädter Unternehmen NanoWired. Projektleiter sind die Professoren Dr. Jochen Frey und Dr. Ubbo Ricklefs vom THM-Kompetenzzentrum für Nanotechnik und Photonik. Das Land Hessen fördert das Vorhaben mit 455.000 Euro.

NanoWired hat ein neuartiges Verfahren entwickelt, bei dem zwei zu verbindende Bauteile mit einem „Rasen“ aus Nanodrähten beschichtet und bei Raumtemperatur aufeinandergepresst werden. Die durch die Nanostrukur bedingte Absenkung der Schmelztemperatur des Metalls führt zum partiellen Verschweißen der Drähte und so zu einer stabilen Verbindung. Gegenüber herkömmlichen Verfahren wie Löten oder Kleben hat dieses „KlettWelding“ eine Reihe von Vorteilen. Es ist für viele verschiedene Materialien geeignet. Es entsteht keine Hitze, die empfindliche Bauteile belastet. Die elektrische und thermische Leitfähigkeit der Verbindung ist sehr hoch.

Weiterlesen: Computerchips mit Klettverschluss


Die INFORMATION Gießen hat täglich von 07:30 Uhr bis 18:00 Uhr bis einschließlich dem 23.12.2017 geöffnet. Die INFORMATION, Campus Friedberg, schließt am Freitag, den 22.12.2017, bereits um 12:00 Uhr und bleibt bis einschließlich 01.01.2018 geschlossen.

Ab dem 02. Januar sind beide INFOs zu den gewohnten Zeiten wieder besetzt.

Weiterlesen: Öffnungszeiten in der Weihnachtszeit und nach Jahresbeginn