Aktuelles

Ein neuer Studiengang der Technischen Hochschule Mittelhessen startet. In Forschung und Entwicklung schaffen THM-Teams Innovationen für die industrielle Praxis. Die Hochschule weitet ihr internationales Kooperationsnetz aus und eröffnet damit Studierenden zusätzliche Möglichkeiten des Auslandsstudiums. Die Diplomarbeit einer Absolventin erhält einen Preis. Ein neuer Professor hat die Arbeit aufgenommen. Die THM lädt ein zu öffentlichen Vorträgen. Hier finden Sie Neuigkeiten aus Lehre, Forschung und dem gesamten Hochschulleben.

 

Prof. Dr. Joachim Breckow als Vorsitzender bestätigt.

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat Prof. Dr. Joachim Breckow von der TH Mittelhessen auch für das Jahr 2017 den Vorsitz der Strahlenschutzkommission übertragen. Das 18-köpfige Expertengremium berät das Ministerium in allen Fragen des Schutzes vor den Gefahren ionisierender und nichtionisierender Strahlen. Die Mitgliedschaft ist ein persönliches Ehrenamt. In sieben permanenten Ausschüssen und einer Reihe von Projektgruppen arbeiten etwa 100 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Kommission zu.

Weiterlesen: Breckow als Vorsitzender bestätigt


Laborbesprechung in der Nachwuchsgruppe Raumfahrtelektronik (von links): Niklas Wolf, Timo Baruth, Prof. Uwe Probst und Jens Simon

Die TH Mittelhessen hat eine Nachwuchsgruppe Raumfahrtelektronik gegründet. Leiter ist Prof. Dr. Uwe Probst vom Kompetenzzentrum für Nanotechnik und Photonik. Das Land Hessen unterstützt das Projekt im Rahmen des Vorhabens „Weiterentwicklung und Etablierung von Forschungsstrukturen an der THM“. Bis 2020 stehen den Raumfahrtelektronikern etwa 960.000 Euro zur Verfügung.

Weiterlesen: Forschungsschwerpunkt Raumfahrtelektronik


Prof. Rudolf Griemert (3. von links) hatte die Exkursion zur Kaligrube organisiert.

Zur Kaligrube ins thüringische Unterbreizbach führte eine Exkursion der TH Mittelhessen. Prof. Dr. Rudolf Griemert, der am Gießener Fachbereich Maschinenbau und Energietechnik die Vorlesung über Fördertechnik anbietet, hatte den Besuch organisiert.

In der Zeche der K + S Kali GmbH erfuhren die Gäste in einem Einführungsvortrag viel über Salzentstehung und Salzvorkommen in der Welt. Auch technische und politische Aspekte der Salzförderung und Laugenentsorgung sprach der technische Leiter des Werks an.

Weiterlesen: Helm auf zur Grubenfahrt


Vom Rand des Himalaya kam Kiran Chawal Mahat (links) an die THM, wo ihr Patricia Weisweiler als Buddy zur Seite steht.

„Ich fand es schon immer sehr interessant, neue Menschen aus anderen Kulturkreisen und Ländern kennenzulernen und mich mit ihnen auszutauschen. Außerdem finde ich es wichtig, Newcomer bei den ersten Schritten im Studium und Alltag zu unterstützen.“ So begründet Patricia Weisweiler, die aus Bad Nauheim stammt und an der TH Mittelhessen studiert, dass sie sich als „Buddy“ engagiert.

Weiterlesen: Nepalesisch-deutsches Lernduo


Mirsad Mahmutovic (links) und Alain Niba Ngwa betreuen als Tutoren Flüchtlinge an der THM. Gegenüber der kulinarischen Neukreation scheinen sie aufgeschlossen.

„Refugee´s Academic Home THM” (Reach THM) heißt ein Projekt an der TH Mittelhessen, das Flüchtlinge auf ihrem Weg an die Hochschule unterstützt und sie während des Studiums betreut. Im Foyer der Cafeteria Campustor in der Gießener Wiesenstraße lud das Projektteam unter dem Motto „Bratwurst meets Humus“ die Hochschulmitglieder ein, sich über das Hilfsangebot zu informieren.

Weiterlesen: Internationales Rezept


Bei der „BIONIQ Konferenz 2016“ an der THM trafen unter anderem zusammen (von links): Ali Ali (UoD), Dr. Mohammed Ibrahem (UoD), Prof. Dr. Qasim Abdullah (UoD), Prof. Dr. Thomas Schanze (THM), Prof. Dr. Klemens Zink (THM), Prof. Dr. Martin Fiebich (THM), Abdulhamed Hasan (UoD), Jan-Dirk Janßen (THM) und Walat Al Hamdi (UoD).

Beim Projekt „Biomedical Engineering in Northern Iraq“ (BIONIQ) arbeitet die TH Mittelhessen mit der University of Dohuk (UoD) zusammen. Acht Mitglieder der Partnerhochschule, die auf irakischem Terrain in der Autonomen Region Kurdistan liegt, besuchten jetzt die THM in Gießen.

Im Rahmen der „BIONIQ Konferenz 2016“ begrüßte THM-Präsident Prof. Dr. Matthias Willems die Delegation und hob die gute Kooperation zwischen beiden Hochschulen hervor. Auch Stadträtin Astrid Eibelshäuser und Prof. Dr. Klemens Zink, der Dekan des Fachbereichs Life Science Engineering (LSE), richteten Grußworte ans Plenum. Die Professoren Dr. Thomas Schanze und Dr. Martin Fiebich, Initiatoren und Projektleiter vom Fachbereich LSE, gaben einen Überblick über Historie und Ziele der Partnerschaft.

Weiterlesen: Aufbauhilfe im Nordirak


Hakan Faik (links) und Matthias Freischlad prüfen die Temperatur- und Feuchtesensoren im Hallenbad an der Gießener Ringallee.

Matthias Freischlad und Hakan Faik sind an der TH Mittelhessen im Studiengang Energiesysteme eingeschrieben. Ihre Berufspraktische Phase verbringen sie im Schwimmbad in der Gießener Ringallee. Seit November sind dort in der Schwimmhalle an verschiedenen Stellen Temperatur- und Feuchtesensoren installiert, deren Messungen Rückschlüsse auf Luftströmungen zulassen. Unterstützung bekommen die beiden Studenten von den Gießener Stadtwerken. Die Ergebnisse des Projekts sollen zu Energieeinsparungen bei der Belüftung des Bades führen.

Weiterlesen: Energieeffizienz im Hallenbad


Carolin Stahl (links) wurde Vizemeisterin in der Klasse bis 57 Kilogramm.

Alexander Müller von der TH Mittelhessen ist Deutscher Hochschulmeister im Taekwondo. Der Maschinenbaustudent siegte im Finale der Klasse bis 58 Kilogramm gegen Harun Özdemir von der Uni Paderborn. Müller ist mehrfacher Hessenmeister und Deutscher Vizemeister bei den Junioren. Einen zweiten Platz erreichte Carolin Stahl, die in Friedberg Wirtschaftsingenieurwesen studiert. Sie unterlag erst im Finale der Klasse bis 57 Kilogramm der Weltranglistenneunten Madeline Folgmann von der Sporthochschule Köln.

Weiterlesen: Alexander Müller Deutscher Hochschulmeister


Prof. Burkhard Ziegler (rechts) und Krysztof Dudzik richten die Messtechnik an einem Schweißversuchsstand ein.

Prof. Dr. Burkhard Ziegler von der TH Mittelhessen hat den Fachbereich Mechanik der Schifffahrtsuniversität Gdingen besucht. Der Auslandsbeauftragte des Gießener Fachbereichs Maschinenbau und Energietechnik bot an der Partnerhochschule unter anderem ein Seminar über die Grundlagen der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung mittels Schallemissionsanalyse an. Er erläuterte den Teilnehmern auch deren Anwendungsmöglichkeiten in der maritimen Technik. Bei den Laborversuchen unterstützte ihn sein polnischer Kollege Dr. Krzysztof Dudzik. Die Reise wurde im Rahmen des Erasmus+-Programms „Staff Mobility for Teaching“ gefördert.

Weiterlesen: Zu Gast an der Schifffahrtsuniversität Gdingen


Prof. Dr. Michael Wolff hat die Arbeit an der TH Mittelhessen am Fachbereich Life Science Engineering aufgenommen.

Prof. Dr. Michael Wolff hat die Arbeit an der TH Mittelhessen aufgenommen. Am Fachbereich Life Science Engineering konzentriert er sich auf die Isolierung und Aufreinigung von Biomolekülen.

Nach dem Studium der Biotechnologie an der Fachhochschule Gießen-Friedberg, das er 1994 mit der Diplomprüfung abschloss, setzte Michael Wolff seinen wissenschaftlichen Qualifikationsweg in den USA an der University of Iowa fort. Er absolvierte dort ein pharmakologisches Studienprogramm, erwarb den akademischen Grad eines Masters of Science und promovierte 1999 am Departement of Chemical and Biochemical Engineering mit einer Dissertation auf dem Gebiet der biosynthetischen Herstellung von Glykoproteinen.

Weiterlesen: Bioverfahrenstechniker berufen