In Santiago konnten Lina Schmidt, Jenny Meyer, Christina Dege, Ann-Christin Claar und Christian Zeckler (von links) mit ihrem Begleiter Prof. Nikolaus Zieske Erfahrungen in der internationalen Kooperation bei einem Architekturprojekt sammeln.Eine Gruppe des Fachbereichs Bauwesen der TH Mittelhessen hat an einem internationalen Seminar in Südamerika teilgenommen. Bei der zweiwöchigen Veranstaltung an der Universidad Central de Chile in Santiago ging es um das architektonische Erbe als Inspirationsquelle für neue Architektur.

Die Gießener Master-Studierenden Ann-Christin Claar, Christina Dege, Jenny Meyer, Lina Schmidt und Christian Zeckler reisten - begleitet von Prof. Nikolaus Zieske - in die chilenische Hauptstadt. Auf Einladung von Prof. Jaime Migone Rettig von der gastgebenden Universität befassten sie sich in einem Workshop mit einem Projekt auf dem Gebiet des „Bauens im Bestand“. Mit 16 weiteren Studentinnen und Studenten aus Pavia (Italien), Cagliari (Sardinien) und La Rioja (Argentinien)  bildeten sie international gemischte Teams, die gemeinsam an der Lösung der gestellten Aufgabe arbeiteten. Der Auftrag bestand darin, für eine alte Markthalle in Santiagos belebtem Viertel Providencia eine städtebauliche und architektonische Lösung zu entwerfen.

Eine „große Herausforderung“ bei der Kooperation, so erläutert Prof. Zieske, sei die Verständigung unter den spanisch-, italienisch- und deutschsprachigen Nachwuchsarchitekten gewesen. Auf Englisch habe man nicht durchgängig zurückgreifen können und deshalb sei bei fachlichen Diskussionen häufig Spanisch gesprochen worden. Auch dabei habe es sich als förderlich erwiesen, dass alle studentischen Gäste bei den Familien der gastgebenden Studierenden aus Chile untergebracht waren. Zum fachlichen Begleitprogramm gehörten abendliche Vorlesungen der begleitenden Professoren.

Die dortige Kommunalverwaltung unterstützte das Seminar zur Neukonzeption der Markthalle. Zum Abschluss konnten die Teilnehmer im Rathaus von Providencia der Bürgermeisterin fünf Entwürfe präsentieren, die als Ideenpool für eine künftige bauliche Umgestaltung auf starkes Interesse stießen.

Die TH Mittelhessen beteiligt sich seit längerem an grenzüberschreitenden Werkstattwochen der Architektur. Bereits drei Mal nahmen Teams des Fachbereichs Bauwesen an Arbeitstreffen in Pavia teil. Und im September 2016 war die THM Gastgeber eines internationalen Workshops zum Thema „Bezahlbarer Wohnraum für Gießen“.