Vizepräsidentin Katja Specht äußerte bei der Begrüßung auch ihre Wertschätzung des regelmäßigen Austauschs zwischen Schulen und THM. Beim diesjährigen „Leitungstreffen Schule&THM“ konnte Prof. Dr. Katja Specht, die Vizepräsidentin der TH Mittelhessen, Verantwortliche von 23 Schulen aus der Region begrüßen. Zur Einführung informierte sie über die aktuelle Situation der Hochschule, deren Gesamtstudierendenzahl im laufenden Wintersemester auf über 18.000 gestiegen ist.

Anschließend berichtete Kristin Reineke von der Zentralen Studienberatung über das Programm „mission:me“. Es wurde zunächst am Campus Friedberg eingeführt und gibt 2018 auch in Gießen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, sich an der Hochschule zu orientieren.

Katrin Pekar vom Fachbereich Elektro- und Informationstechnik präsentierte das Projekt „GettING started“, das dazu beitragen soll, den fachlichen Übergang von der Schule zur Hochschule zu erleichtern.

Den dritten Themenschwerpunkt bildete das Zentrum für blinde und sehbehinderte Studierende (BLiZ) der THM, dessen Leiterin, Prof. Dr. Erdmuthe Meyer zu Bexten, dem Auditorium Angebote der Einrichtung vorstellte.      

Beim abschließenden Austausch in der Runde zeigten sich die Lehrerinnen und Lehrer sehr interessiert am Programm mission:me, das Jugendliche, die nach der Schule ein Studium aufnehmen wollen, zu einem zweiwöchigen Erkundungsbesuch an der THM einlädt. Die Informationen über das BLiZ motivierten einige Gäste, Kontakt mit dessen Leiterin aufzunehmen, um die Modalitäten eines Schülerpraktikums zu klären. Übereinstimmend sprachen sich die Schul- und Hochschulvertreter dafür aus, den jährlichen Turnus der Zusammenkunft  beizubehalten. Beim Treffen im nächsten Jahr soll erneut der Übergang von der Schule zur Hochschule thematisiert werden.