Felix Brück von der TH Mittelhessen ist für seinen Vortrag auf dem 6. Wissenschaftskongress Abfall- und Ressourcenwirtschaft in Berlin ausgezeichnet worden. Felix Brück von der TH Mittelhessen ist für seinen Vortrag auf dem 6. Wissenschaftskongress Abfall- und Ressourcenwirtschaft in Berlin ausgezeichnet worden. Der Umweltingenieur referierte über das Thema „Rotierender Fermenter zur Bioabfallvergärung: Radiales und axiales Mischungsverhalten“. Brück berichtete darin über ein neues Verfahren zur Gewinnung von Biogas aus organischen Abfällen, das in einem vom Land Hessen geförderten Forschungsprojekt entwickelt wurde.

Der Kongress, den die Deutsche Gesellschaft für Abfallwirtschaft jährlich ausrichtet, bietet jungen Wissenschaftlern die Möglichkeit, ihre aktuellen Forschungsergebnisse Kollegen und Fachleuten aus der Praxis vorzustellen. Er versteht sich als zentrale Plattform für den akademischen Nachwuchs in der Abfallforschung im deutschsprachigen Raum.

Felix Brück hat mittlerweile am Kompetenzzentrum für Energie- und Umweltsystemtechnik der THM seine Promotion begonnen. Betreuer ist Prof. Dr. Harald Weigand vom Gießener Fachbereich Life Science Engineering. Kooperationspartner ist die Universität Köln. Brück wird sich in seiner Arbeit mit der Aufnahme von klimaschädlichem CO2 durch Aschen aus der Müllverbrennung befassen.