Café Campustor in der Gießener Wiesenstraße. Das Thermografiebild zeigt, wo die Wärmeverluste am größten sind. Für das Projekt „Entwicklung eines Energiekonzepts für eine CO2-neutrale Hochschule “ erhält die TH Mittelhessen knapp 190.000 Euro aus Landesmitteln. Mit dem Vorhaben unter dem Motto „THM goes green“, das Prof. Dr. Joaquín Díaz und Lena Wawrzinek vom Fachbereich Bauwesen koordinieren, sollen vor allem Einsparungen bei der Strom- und Wärmeversorgung erzielt werden. E-Mobilität und Beschaffung sind weitere Arbeitsfelder.

Am Anfang stehen eine differenzierte Verbrauchserfassung und eine Diagnose der Schwachstellen im Gebäudebestand. Die Ist-Analyse soll bis Ende dieses Jahres abgeschlossen sein und in die Entwicklung eines detaillierten Maßnahmenkatalogs münden. Geprüft werden sollen unter anderem der Einsatz energieeffizienter Gebäudetechnik, der Bezug von Fernwärme aus CO2-neutraler Erzeugung und die Möglichkeiten der Eigenstromerzeugung durch Photovoltaik. Schulungen für Nutzer könnten weitere Energieeinsparungen bringen.

Im Rahmen des Projekts wird der Fachbereich Bauwesen mit der Abteilung Facility Management der THM zusammenarbeiten. Weitere Kooperationspartner an der Hochschule sind zum Beispiel das Institut für Gebäudesystemtechnik und erneuerbare Energien und das Zentrum für Energietechnik und Energiemanagement.