Stephan Brusky (5. von rechts) und Thomas Erb (2. von rechts) von EWM überbrachten dem studentischen Team die Sachspende und machten damit auch Dekan Prof. Claus Breuer (links) eine Freude.Auf den Bau von Fahrzeugen, die mit möglichst wenig Treibstoff möglichst weit kommen, konzentriert sich „THM Motorsport Efficiency“ in Friedberg. Der Rennstall der Hochschule nimmt mit seinem „Streamliner“ regelmäßig am internationalen „Shell Eco Marathon“ teil und erweist sich dabei als sehr konkurrenzfähig. Vom Wettbewerb in Rotterdam 2015 zum Beispiel kehrte das Team als Siebtplatzierter in der Europatabelle und zugleich bester deutscher Starter zurück. Das Friedberger Spritsparmobil hatte 1382 Kilometer mit einem Liter Benzin geschafft.

Einige industrielle Sponsoren unterstützen die Studentinnen und Studenten von THM Motorsport Efficiency, damit sie Konstruktion und Antriebstechnik ihrer Wagen weiter verbessern können. Dazu gehört auch die auf Schweißtechnologie spezialisierte EWM AG aus Mündersbach, die beiden Maschinenbau-Fachbereichen der TH Mittelhessen sehr verbunden ist.

Das Unternehmen hat dem Friedberger Rennstall jetzt sein Modell „Pico 162“ gespendet, eine handliche Schweißausrüstung auch für die Verbindung von Komponenten aus Leichtmetall. Damit kann das Team den Bau des Fahrzeugrahmens in Eigenarbeit leisten. Um das Knowhow der studentischen Konstrukteure weiter zu erhöhen, überbrachten die Verantwortlichen der Firma zugleich die Einladung zu einer Schweißschulung auf dem Werksgelände im Westerwald.