THM-Präsident Matthias Willems (rechts) nannte die neue Servicestelle ein Symbol dafür, dass Stadt, Uni und THM ihre Gäste mit offenen Armen empfangen. Mit einer gemeinsamen Informations- und Servicestelle sind die TH Mittelhessen, die Justus-Liebig-Universität und die Gießen Marketing GmbH jetzt am Gießener Bahnhof präsent. Die Einrichtung am höchstfrequentierten Eingangstor Gießens bietet Service-Angebote für Bürgerinnen und Bürger, Gäste aus dem In- und Ausland, Studierende und Studieninteressierte. In der ehemaligen Gepäckhalle haben die drei Partner eine rund 50 Quadratmeter große Ladenfläche für ihre Anlaufstelle angemietet. Sie ist montags bis freitags von 9.00 bis 18.00 Uhr und samstags von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Das „Infocenter Hochschulen und Stadt“ bietet eine erste Orientierung für ankommende Besucherinnen und Besucher. Gäste erhalten hier Auskunft über die beiden Hochschulen (Veranstaltungen, Tagungen, fachliches Spektrum, Studienmodalitäten) und touristische Angebote (Sehenswürdigkeiten, Hotelvermittlung, Gastronomie, Freizeit, Ticketvorverkauf).

Bei der Einweihung Anfang Mai hoben Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz und die Präsidenten der Hochschulen, Prof. Dr. Joybrato Mukherjee und Prof. Dr. Matthias Willems, die Einmaligkeit des Kooperationsprojekts hervor. Die Einrichtung einer gemeinsamen Informations- und Servicestelle markiere einen weiteren Meilenstein in der Zusammenarbeit. Sie sei das Ergebnis einer gemeinschaftlichen Initiative zur Pflege der Willkommenskultur und bilde zugleich einen sichtbaren Identifikationspunkt der Wissenschaftsstadt Gießen. THM-Präsident Willems nannte das Infocenter ein Symbol dafür „dass Stadt, Uni und THM ihre Gäste gemeinsam freundlich und mit offenen Armen empfangen“.

Für Umbau und Einrichtung des Infocenters haben die Partner rund 160.000 Euro investiert. Die laufenden Kosten liegen bei etwa 130.000 Euro jährlich. Alle finanziellen Aufwendungen werden von den drei Institutionen zu gleichen Teilen getragen.