Hilfe bei Diskriminierung: Projektleiterin Michaela Zalucki (links) und Beraterin Gonca SariaydinDie TH Mittelhessen hat als erste deutsche Hochschule eine „Beratungsstelle für Studierende bei interkulturellen Konflikten“ (Biko) eingerichtet. Sie bietet Rat und Hilfe, wenn Studentinnen und Studenten sich aufgrund ihrer ethnischen Herkunft, Religion oder Weltanschauung diskriminiert fühlen. Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst fördert das Projekt bis 2020 mit insgesamt 320.000 Euro.

Prof. Dr. Matthias Willems, Präsident der TH Mittelhessen, sieht seine Hochschule in einer Vorreiterrolle. Die Beratungsstelle sei einzigartig in Deutschland. „An der THM haben wir 17.000 Studierende, darunter 1200 Bildungsausländer aus 100 Nationen. Das geht nicht konfliktfrei. Diskriminierung ist selten offen, sie geschieht meist eher subtil. Aber wir arbeiten am Idealbild einer offenen und diskriminierungsfreien Hochschule. Die Biko ist dabei ein sehr wichtiger Baustein.“

Als "Signal an alle Hochschulen im Land, sich aktiv für Gleichbehandlung und gegen Diskriminierung einzusetzen", bezeichnete Jo Dreiseitel die Einrichtung. Der Staatssekretär und Bevollmächtigte für Integration und Antidiskriminierung im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration betonte: "In Hessen, sei es in den Schulen, Hochschulen, am Arbeitsplatz oder in der Freizeit, darf es keinen Platz für Diskriminierung und Rassismus geben! Wir wollen ein gleichberechtigtes und wertschätzendes Miteinander für alle!"

Es liege in der Tradition von Hochschulen „Orte des internationalen Wissensaustauschs“ zu sein, sagte Bernhard Franke, Referatsleiter in der Antidiskriminierungsstelle des Bundes. Aber sie seien keine „Inseln der Seligen“. Deshalb dürfe man vor Diskriminierungserfahrungen nicht die Augen verschließen. Die neue Beratungsstelle leiste einen Beitrag dazu, das Bewusstsein für Vielfalt innerhalb der Hochschule zu schärfen. Demit Inkün, Leiterin der Geschäftsstelle des Asta in Gießen, begrüßte die Einrichtung der Biko und sagte dem Team die Unterstützung der Studentenschaft zu.

Gonca Sariaydin arbeitet als Beraterin in der Anlaufstelle. Sie bietet ihre Sprechstunde an den Hochschulstandorten Gießen und Friedberg an. Weitere Informationen gibt es unter go.thm.de/biko.