Aktuelles

Ein neuer Studiengang der Technischen Hochschule Mittelhessen startet. In Forschung und Entwicklung schaffen THM-Teams Innovationen für die industrielle Praxis. Die Hochschule weitet ihr internationales Kooperationsnetz aus und eröffnet damit Studierenden zusätzliche Möglichkeiten des Auslandsstudiums. Die Diplomarbeit einer Absolventin erhält einen Preis. Ein neuer Professor hat die Arbeit aufgenommen. Die THM lädt ein zu öffentlichen Vorträgen. Hier finden Sie Neuigkeiten aus Lehre, Forschung und dem gesamten Hochschulleben.

 

Moderiert von Prof. Holger Rhon (rechts) beantworteten die Referenten Daniel Piazolo (links) und Gerrit Sames Fragen des Publikums.

In der Reihe „Verantwortung Zukunft“ behandelte die letzte Vorlesung des Sommersemesters an der TH Mittelhessen in Friedberg das Thema „Auswirkungen der Digitalisierung“.

Nachdem THM-Vizepräsidentin Prof. Dr. Katja Specht das Auditorium begrüßt hatte, stellten Kim-Malin Winterhoff und Jonas Thorn von der Volksbank Mittelhessen ihr Projekt „Die Netzwerker“ vor. Es ist für studentische Anliegen offen, will unter anderem Jobs, Praktika oder Wohnungen vermitteln, hat aber auch zum Ziel, Unterstützung zum Beispiel bei Existenzgründungen zu leisten.

Weiterlesen: Jobmotor oder Jobkiller?


Die Zusammenarbeit bei dem Projekt brachte Erkenntnisgewinne für die Studierenden der THM und die Personalfachleute der Schunk Group.

„An der einen oder anderen Stelle haben wir wichtige Hinweise von den Studierenden bekommen. In Sachen Social-Media-Einsatz können wir uns sicherlich noch weiterentwickeln. In anderen Bereichen sehe ich unsere intensive Arbeit der letzten Jahre durch die Untersuchungen der Studierenden bestätigt.“ So lautete das Fazit, das Steffen Friedrich zum Abschluss eines Projekts von Studenten der TH Mittelhessen in seinem Unternehmen zog. Friedrich ist Personalverantwortlicher bei der Heuchelheimer Schunk Group.

Weiterlesen: Praxisprojekt im Personalmanagement


Die THM-Gruppe in Pavia vor dem Garten des Collegio Borromeo, der Gegenstand ihres architektonischen Interesses war.

Eine Gruppe des Fachbereichs Bauwesen der TH Mittelhessen hat an einem zweiwöchigen internationalen Workshop in Italien teilgenommen. In Pavia konzentrierten sich mehrere Teams darauf, Konzepte für die Neugestaltung der Parkanlage beim dortigen „Collegio Borromeo“ auszuarbeiten. Außer der Universität Pavia und der THM waren auch die Politecnica Madrid und die Domus Academy Mailand bei der Lehrveranstaltung in der Lombardei vertreten.

Weiterlesen: Projektarbeit jenseits der Alpen


Dr. rer. med. Toke Printz Ringbaek hat den Dissertationspreis verliehen bekommen.

Die Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie hat Dr. rer. med. Toke Printz Ringbaek ihren Dissertationspreis verliehen. Der mit 1500 Euro dotierte Preis „soll herausragende kreative Leistungen von Einzelpersonen anerkennen und besonders die Kreativität unserer Nachwuchswissenschaftler auszeichnen“, heißt es in der Ausschreibung.

Weiterlesen: Dissertationspreis für Toke Printz Ringbaek


Andreas Deitmer, stellvertretender Direktor des BliZ, erklärt Staatssekretär Burghardt einen Computerarbeitsplatz für blinde Menschen.

Patrick Burghardt, Staatssekretär im hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, hat die TH Mittelhessen besucht. Der Politiker informierte sich im Gespräch mit Vizepräsident Prof. Dr. Frank Runkel unter anderem über die anwendungsorientierte Forschung an der Hochschule. Im Wettbewerb um Fördermittel aus dem Loewe-Programm des Landes liegt die THM unter den HAW seit Jahren auf dem Spitzenplatz. Besonders interessierte ihn die Zusammenarbeit innerhalb des Forschungscampus Mittelhessen und das neue ingenieurwissenschaftliche Promotionszentrum, das erstmals im Zentrum Hessens einen Weg zum Dr.-Ing. bietet.

Weiterlesen: Staatssekretär zu Besuch


THMagazin 30 2018

Die Ausgabe 30 | Juni 2018 des TH-Informationsdienstes "THMagazin" mit vielen Berichten aus Lehre und Forschung ist erschienen. In der Printversion gibt es das Heft kostenlos in der INFO. Die vorherigen Ausgaben des THMagazins finden Sie im Downloadbereich.

 

 

Weiterlesen: THMagazin 30, Juni 2018


Auf dem Werksgelände konnte sich die Friedberger Gruppe auch einen Bell-Helikopter anschauen, dessen Gasturbinen in Oberursel hergestellt und gewartet wurden.

Eine Gruppe der TH Mittelhessen hat das Rolls-Royce-Werk in Oberursel besucht. Die Exkursion gehörte zum Lehrprogramm der Vorlesung Strömungsmaschinen, die Prof. Dr. Roland Dückershoff am Friedberger Fachbereich Maschinenbau, Mechatronik und Materialtechnologie anbietet.

Weiterlesen: Zu Gast bei Rolls-Royce


Schon vor der Preisverleihung von "Science4Life" hatten Ivana Hrisova und Pierre Büttner einen erfreulichen Termin in Berlin: Sie wurden im Rahmen der Initiative "Deutschland - Land der Ideen" ausgezeichnet.

Pierre Büttner und Ivana Hrisova haben mit ihrer Geschäftsidee den "Science4Life"-Wettbewerb gewonnen. Das Unternehmensgründerpaar – er hat Bauingenieurwesen an der TH Mittelhessen, sie Betriebswirtschaft an der Justus-Liebig-Universität Gießen studiert - arbeitet unter dem Titel Variokan an der Vermarktung eines innovativen Abwassersystems.

Weiterlesen: Gießener Duo mit bestem Businessplan


Referenten und Preisträger: Prof. Volker Groß, Prof. Keywan Sohrabi, Prof. Ulrich Köhler, der den Science Award der International Prevention Organization erhielt, und Andreas Weißflog

Etwa 150 Teilnehmer aus Forschung, Industrie und Kliniken konnte die TH Mittelhessen zum ersten Gießener Bioakustik-Symposium begrüßen. Der Fachbereich Gesundheit hatte die Veranstaltung organisiert.

Seit der Erfindung des Stethoskops im Jahr 1820 hat sich die Auskultation, so lautet der Fachbegriff für das Abhören der Körpergeräusche, als eine der Standardmethoden in der medizinischen Erstdiagnose etabliert. „Moderne Methoden der Aufzeichnung und Auswertung bilden heute die Basis für eine umfassende Biomedizinische Akustik mit großem Potential“, so Prof. Dr. Keywan Sohrabi, Prodekan des Fachbereichs Gesundheit.

Weiterlesen: Erstes Gießener Bioakustik-Symposium


 Die Firma Applied Materials in Alzenau war Ziel einer Exkursion der angehenden Gießener Vakuumingenieure.

Nach Unterfranken führte eine Exkursion der TH Mittelhessen. Studenten und Lehrende des Gießener Masterstudiengangs Vakuumingenieurwesen besuchten die Firma Applied Materials inAlzenau, den deutschen Ableger eines der weltweit größten Herstellers von Anlagen für Dünnschichttechnologien.

Weiterlesen: Hochtechnologie braucht Vakuum