Aktuelles

Ein neuer Studiengang der Technischen Hochschule Mittelhessen startet. In Forschung und Entwicklung schaffen THM-Teams Innovationen für die industrielle Praxis. Die Hochschule weitet ihr internationales Kooperationsnetz aus und eröffnet damit Studierenden zusätzliche Möglichkeiten des Auslandsstudiums. Die Diplomarbeit einer Absolventin erhält einen Preis. Ein neuer Professor hat die Arbeit aufgenommen. Die THM lädt ein zu öffentlichen Vorträgen. Hier finden Sie Neuigkeiten aus Lehre, Forschung und dem gesamten Hochschulleben.

 

Prof. Dr. Benjamin Gust hat seine Arbeit an der Technischen Hochschule Mittelhessen aufgenommen.

Prof. Dr. Benjamin Gust hat seine Arbeit an der Technischen Hochschule Mittelhessen aufgenommen. Er lehrt am Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik in Gießen. Sein Fachgebiet ist Social Media.

Benjamin Gust schloss sein Studium im Fach Journalismus & Public Relations 2010 an der Fachhochschule Gelsenkirchen als Bachelor of Arts ab. An der University of Salford in Manchester promovierte er 2016 zum Doctor of Philosophy. In seiner Dissertation untersuchte er, wie Facebook-Nutzer die Beiträge von Unternehmen in dem sozialen Netzwerk interpretieren, und entwickelte daraus ein theoretisches Modell zur Verbesserung der textbasierten Unternehmenskommunikation auf Facebook.

Weiterlesen: Social-Media-Stratege berufen


Gruppenbild im Grünen: die Absolventinnen und Absolventen des THM-Fachbereichs Wirtschaft

Am Fachbereich Wirtschaft der TH Mittelhessen haben im vergangenen Wintersemester 138 junge Männer und Frauen ihr Studium abgeschlossen. Davon haben sich 88 mit dem Bachelor in Betriebswirtschaft, 22 mit dem Master im Personalmanagement und 28 mit dem Master in Unternehmenssteuerung qualifiziert.

Dekan Prof. Dr. Sven Keller gab ihnen bei der traditionellen Abschiedsfeier des Fachbereichs eine Menge guter Ratschläge mit auf den Weg. Es gelte, sich nicht mit der Vergangenheit aufzuhalten, sondern sich für die Zukunft zu interessieren. Dabei müsse man offen sein für Neues und dürfe sich von Rückschlägen nicht dauerhaft aufhalten lassen. Außerdem sei es nützlich, sich selbst nicht zu wichtig zu nehmen - aber auch andere nicht. Grußworte auf der Abschlussfeier sprachen auch Gießens Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz und THM-Vizepräsident Prof. Dr. Peter Hohmann.

Weiterlesen: Qualifiziert für die Wirtschaft


Prof. Dr. Lothar Winnen hat seine Arbeit an der Technischen Hochschule Mittelhessen aufgenommen.

Prof. Dr. Lothar Winnen hat seine Arbeit an der Technischen Hochschule Mittelhessen aufgenommen. Er lehrt am Fachbereich Management und Kommunikation in Gießen. Sein Fachgebiet ist Veranstaltungswirtschaft mit den Schwerpunkten Unternehmensführung und Live Kommunikation.

Lothar Winnen schloss im Jahr 2008 sein Studium der Betriebswirtschaft an der RWTH Aachen als Bachelor of Science ab. Das anschließende Studium im Fach Corporate Management an der Business and Information Technology School in Iserlohn führte ihn 2010 zum Master of Arts. Seine Promotion an der Universidad Europea de Madrid schloss er 2015 ab. Darin widmete er sich der Frage nach dem kausalen Zusammenhang von Humankapital und der Leistungsfähigkeit von Organisationen.

Weiterlesen: Fachmann für Veranstaltungswirtschaft


Neuer Schwung fürs MBA-Programm: Fachbereichsdekan Prof. Sven Keller, Digital-Business-Experte Prof. Nils Madeja und Studiengangsleiter Prof. Jan Freidank (von links)

Die TH Mittelhessen richtet ihre betriebswirtschaftlichen Studiengänge neu aus. Der Fachbereich Wirtschaft (THM Business School) ergänzt und erweitert die Bachelor- und Masterprogramme durch Inhalte auf dem Gebiet des „Digital Business“. Im „Executive MBA Programm“ gibt es ein neues Modul, das Themen wie Digitale Geschäftsmodelle, Digitales Prozessmanagement und Industrie 4.0 behandelt. Darüber hinaus werden digitale Inhalte in verschiedene Module wie zum Beispiel Marketing eingearbeitet. Mit Prof. Dr. Nils Madeja wurde ein Fachmann Für Digital Business auf eine neue Professur berufen.

Weiterlesen: Digital Business studieren


 Foto (TH Mittelhessen/Ulrich Thiele): Kein Urlaub, sondern viel Arbeit - Das Forscherteam der THM am Lago Maggiore

An den Lago Maggiore führte die Exkursion einer achtköpfigen Studentengruppe der TH Mittelhessen. Unter der Leitung von Prof. Dr. Dirk Meyer sammelte sie Messdaten für die Optimierung der Fahrdynamik von Motorbooten.

Das Forschungsprojekt, an dem Studenten der Fachbereiche Maschinenbau und Energietechnik sowie Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik beteiligt sind, startete im vergangenen Oktober. In Vorbereitung der zehntägigen Exkursion galt es unter anderem theoretische Grundlagen zu erarbeiten, Sponsoren zu finden und Arbeitsmittel zu beschaffen.

Weiterlesen: Zehn Tage am Lago Maggiore


 Das Besucherinteresse war groß bei der Vorstellung des neuen Autos von THM Motorsport Racing.

THM Motorsport Racing ist ein studentisches Motorsportteam an der TH Mittelhessen. Die Gruppe aus angehenden Ingenieuren, Informatikern und Betriebswirten nimmt mit einem selbst gebauten Rennwagen seit 2010 regelmäßig an verschiedenen Formula-Student-Wettbewerben teil.

Weiterlesen: Von null auf hundert in 3,5 Sekunden


Prof. Dr. Frank Kammer hat die Arbeit an der Technischen Hochschule Mittelhessen aufgenommen. Er lehrt Wirtschaftsinformatik am Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik in Gießen.

Prof. Dr. Frank Kammer hat die Arbeit an der Technischen Hochschule Mittelhessen aufgenommen. Er lehrt Wirtschaftsinformatik am Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik in Gießen.

Sein Studium der Informatik an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt schloss Frank Kammer 2002 mit der Diplomprüfung ab. An der Universität Augsburg setzte er seine wissenschaftliche Qualifikation mit der Promotion fort. Als Doktorand befasste er sich mit Grundlagen der Softwareentwicklung. Auf neue effiziente Lösungen für Big-Data-Anwendungen konzentrierte sich seine Habilitation im Fach Informatik aus dem Jahr 2017. Außerhalb der Hochschule sammelte er Berufserfahrungen als selbständiger Softwareentwickler und Berater von Firmen unter anderem auf den Gebieten Datenbanken, Datenanalyse, Web-/App-Entwicklung und Netzwerk-Services. 

Weiterlesen: Neuer Professor für Wirtschaftsinformatik


Foto (TH Mittelhessen/Heidrun Losert): Jana Shrestha vom International Office der THM gab am Informationsstand Auskünfte zum Auslandsstudium.

Wo kann ich mein Auslandssemester absolvieren? Wie finde ich ein Auslandspraktikum? Wann bewerbe ich mich? Welche Stipendien gibt es? Ab wann kann ich an einer internationalen Summer School teilnehmen?

Antworten auf solche Fragen gab es bei zwei Informationstagen an der Technischen Hochschule Mittelhessen. Das International Office der Hochschule hatte das Programm im Rahmen der bundesweiten Kampagne „Go out“ organisiert.

Weiterlesen: Von Gießen und Friedberg ins Ausland


Vor dem Wettkampf präsentierten die Gruppen ihre Roboter.

Planung und gute Vorbereitung sind alles bei diesem Wettbewerb. Der Mensch ist nur Zuschauer beim eigentlichen Wettkampf, bei dem autonom fahrende Roboter eigenständig einen Parcours mit unterschiedlichen Aufgaben absolvieren müssen. In diesem Jahr war die Technische Hochschule Mittelhessen Ausrichter des deutschen Eurobot- Vorentscheids, eines seit 1998 für europäische Teams offenen Wettbewerbs für Amateur-Robotik. Die drei besten werden in Frankreich in La Roche-Sur-Yon am internationalen Finale teilnehmen.

Weiterlesen: Eurobot-Vorentscheid an der THM


Das Entwicklerteam der THM mit Museumsleiter Matthias Thoma (rechts) und Prof. Christian Überall (2. von rechts)

Rund 300 Exponate sind im Museum von Eintracht Frankfurt zu sehen. Für mehr ist auf den 400 Quadratmetern Ausstellungsfläche unter der Haupttribüne der Commerzbank-Arena kein Platz. Prof. Dr. Christian Überall von der TH Mittelhessen entwickelt deshalb gemeinsam mit Masterstudenten der Lehrveranstaltung „Konzepte Industrie 4.0“ eine App, mit denen die Museumsbesucher zusätzliche Informationen erhalten können.

Einen Prototyp stellten die studentischen Entwickler jetzt vor. Etliche Exponate des Museums sind mit Markierungen versehen. Sie werden gescannt, und auf dem Smartphone erscheinen Bilder, Texte und Videos. Historische Stadionansichten oder einen Einblick in die Vereinssatzung aus dem Jahr 1920 können die Besucher ebenso abrufen wie zum Beispiel Ausschnitte aus dem Europapokalfinale 1960 gegen Real Madrid oder dem Endspiel um die deutsche Meisterschaft gegen Bayern München im Jahr 1932.

Weiterlesen: App fürs Eintracht-Museum