Aktuelles

Ein neuer Studiengang der Technischen Hochschule Mittelhessen startet. In Forschung und Entwicklung schaffen THM-Teams Innovationen für die industrielle Praxis. Die Hochschule weitet ihr internationales Kooperationsnetz aus und eröffnet damit Studierenden zusätzliche Möglichkeiten des Auslandsstudiums. Die Diplomarbeit einer Absolventin erhält einen Preis. Ein neuer Professor hat die Arbeit aufgenommen. Die THM lädt ein zu öffentlichen Vorträgen. Hier finden Sie Neuigkeiten aus Lehre, Forschung und dem gesamten Hochschulleben.

 

Prof. Dr. Berrin Özergin hat ihre Arbeit am Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik der THMittelhessen aufgenommen.

Prof. Dr. Berrin Özergin hat ihre Arbeit am Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik der Technischen Hochschule Mittelhessen aufgenommen. Sie lehrt Marketing im Studiengang Social Media Systems.

Berrin Özergin studierte Betriebswirtschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Sie schloss ihr Studium 2003 als Diplom-Kauffrau ab. 2009 promovierte sie an der Universität Witten/Herdecke im Fach Strategisches Marketing. In ihrer Dissertation beschäftigte sie sich mit den Effekten der Markierung von Dienstleistungskomponenten („Services Ingredient Branding“).

Weiterlesen: Marketingstrategin berufen


Screenshot vom Videoblog "Julia Böcher leitet International Office"

Julia Böcher leitet seit vergangenem Jahr das International Office der THM. Im Gespräch mit Präsident Prof. Matthias Willems stellt sie die Angebote der Service-Einrichtung für die Beschäftigten der Hochschule vor und erläutert, warum das International Office angesichts zunehmend nationalistischer Strömungen in der Welt aktuell eine wichtige Rolle hat.

Weiterlesen: Neues vom Präsidium


Auf Platz drei kam die THM beim Wettbewerb um den ""delina-Innovationspreis". Die Technische Hochschule Mittelhessen hat den dritten Platz beim Wettbewerb um den „delina-Innovationspreis für digitale Bildung“ in der Kategorie Hochschule belegt. Beworben hatte sie sich mit der Entwicklung ihrer Smartphone-App „tinyCampus“. Ausgezeichnet werden mit diesem Preis „Konzepte und Projekte, die innovative Zukunftstechnologien und Medien mit dem Lernalltag vereinen“, heißt es in der Ausschreibung.

TinyCampus ist eine mobile Kommunikationsplattform für Studenten mit einer breiten Palette von Informationsangeboten. Sie wird seit 2017 von einer 25-köpfigen studentischen Gruppe entwickelt, in der auch Hochschulbeschäftigte mitarbeiten. Die App ist modular aufgebaut und individuell konfigurierbar. Sie bietet die wichtigsten Informationen zur THM und einen Benachrichtigungsdienst. TinyCampus wird im Rahmen des BMBF-geförderten Projekts „Klasse in der Masse“ entwickelt. Die Veröffentlichung ist für den Sommer geplant. Aktuell gibt es eine Demoversion.

Der Innovationspreis wurde auf der Learntec in Karlsruhe verliehen. Das ist Europas größte Fachmesse für digitale Bildung mit über 400 Ausstellern. Zu ihnen gehörte auch das TinyCampus-Team, das seine Entwicklung auf der dreitägigen Veranstaltung interessierten Besuchern aus Hochschule und Wirtschaft vorstellte.


Blumen vom Präsidenten: Der Senat der THM wählte Prof. Jochen Frey (links) mit 25 von 29 abgegebenen Stimmen zum Vizepräsidenten für Forschung.

Prof. Dr. Jochen Frey ist zum Vizepräsidenten der Technischen Hochschule Mittelhessen gewählt worden. Für den Ingenieurwissenschaftler stimmten 25 der 29 anwesenden Senatsmitglieder. Seine Amtszeit beginnt am 1. April und dauert drei Jahre.

Bei seiner Vorstellung im Senat hob Frey hervor, dass die THM schon heute die drittmittelstärkste Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hessen ist. Mit einer Strategie „Forschung“ und einer Strategie „Transfer und Innovation“ gelte es, diese Position weiter auszubauen und das Profil der Hochschule zu schärfen. Die THM forsche zu Querschnittsthemen, die die Gesellschaft bewegen wie zum Beispiel Digitalisierung, Nachhaltigkeit oder Mobilität. Er wolle sich dafür einsetzen, dass die Ergebnisse dieser Forschung stärker nach außen transportiert werden. Über die Bund-Länder-Initiative „Innovative Hochschule“ solle der Technologietransfer von der THM in die Region gestärkt werden.

Weiterlesen: Neuer Vizepräsident für Forschung


Die  Maschinenbaustudenten Marvin Becker (links) und Kenneth Schilbe haben ihre Bachelorarbeiten bereits im Rahmen des Projekts angefertigt.

„Interesse, Enthusiasmus und Engagement“ wünschen sich in einer Ausschreibung die Maschinenbau-Professoren Dr. Klaus Herzog und Dr. Claus Breuer von allen, die beim neuesten Projekt von THM Motorsport mitmachen wollen. Aufgabe ist Entwicklung und Bau eines Rennmotorrads mit Verbrennungsmotor. Damit will die Gruppe von der Technischen Hochschule Mittelhessen im Herbst an einem internationalen Wettbewerb teilnehmen.

Weiterlesen: Hightech auf zwei Rädern


Der Girls´ Day an der THM bietet Mädchen die Möglichkeit, in verschiedenen Laboren zu arbeiten.

Den Hochschulalltag können Mädchen der Klassen 5 bis 10 am 26. März an der TH Mittelhessen in Gießen und Friedberg kennen lernen. Wer neugierig auf Natur- und Ingenieurwissenschaften ist, hat am Girls´ Day die Wahl zwischen verschiedenen Themen. Im Angebot sind zum Beispiel Experimente zur Tragfähigkeit einer Brücke, Rasterelektronenmikroskopie, Kälte- und Wärmeexperimente, ein 3D-Druck-Workshop und die Programmierung von Mikrocontrollern.

Weiterlesen: Girls´ Day in Gießen und Friedberg


Die Deutsche Gesellschaft für Medizinische Physik (DGMP) hat Prof. Dr. Klemens Zink mit der Glocker-Medaille ausgezeichnet. Foto: HA Hessenagentur/Hosan

Die Deutsche Gesellschaft für Medizinische Physik (DGMP) hat Prof. Dr. Klemens Zink mit der Glocker-Medaille ausgezeichnet. Der Physiker, der an der Technischen Hochschule Mittelhessen lehrt, wurde damit für seine „herausragenden Verdienste im Fachgebiet der Medizinischen Physik in Wissenschaft und Praxis“ geehrt.

Zink ist seit 2001 Professor am Gießener Fachbereich Life Science Engineering der THM in Gießen. Er hat das Institut für Medizinische Physik und Strahlenschutz mitbegründet, dessen Geschäftsführer er von 2006 bis 2014 war. Sein Forschungsschwerpunkt liegt in der Strahlentherapie mit hochenergetischen Protonen und Ionen.

Weiterlesen: Glocker-Medaille für Klemens Zink


Konzentriert bei der Sache: Jonas und Marie im Eltern-Kind-Zimmer auf dem Campus Gutfleischstraße.

„Suchen Sie einen Raum an der THM, in den Sie sich mit Ihrem Kind zurückziehen können? Einen Raum, um Ihr Kind ungestört zu wickeln, zu stillen, zu füttern? Möchten Sie etwas lesen oder arbeiten, während Ihr Kind spielt oder schläft?“ Wer auf diese Fragen des Gleichstellungsbüros der Technischen Hochschule Mittelhessen mit Ja antwortet, dem steht das Eltern-Kind-Zimmer auf dem neuen Campus in der Gießener Gutfleischstraße zur Verfügung.

Der jetzt eingeweihte Rückzugsort bietet Spielzeug, eine Ruhezone mit zwei Betten für die Kinder, eine Wickelmöglichkeit und eine voll ausgestattete Küche. Für die Begleitpersonen gibt es Platz zum Arbeiten. Studentische Eltern und Beschäftigte mit Kindern können sich dort treffen oder gemeinsam eine Betreuung des Nachwuchses organisieren.

Weiterlesen: Neues Eltern-Kind-Zimmer


Alter und neuer Vorsitzender: Prof. Frank E.P. Dievernich (links) und Prof. Matthias Willems. Foto: Bededikt Bieber

Prof. Dr. Matthias Willems ist turnusgemäß zum neuen Vorsitzenden der „Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Hessen“ (HAW Hessen) gewählt worden. Der Präsident der Technischen Hochschule Mittelhessen vertritt die fünf hessischen staatlichen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften und die Evangelische Hochschule Darmstadt. Die Amtszeit beträgt zwei Jahre. Zu seinem Stellvertreter wählten die Hochschulpräsidenten Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, der die Frankfurt University of Applied Sciences leitet und zuvor als Sprecher fungierte.

Weiterlesen: Willems neuer Vorsitzender von HAW Hessen


Prof. Dr.-Ing. Dirk Holtmann hat seine Tätigkeit an der THMittelhessen am Fachbereich Life Science Engineering aufgenommen. Sein Fachgebiet ist die Intensivierung von Bioprozessen.Prof. Dr.-Ing. Dirk Holtmann hat seine Tätigkeit an der Technischen Hochschule Mittelhessen aufgenommen. Er lehrt am Fachbereich Life Science Engineering in Gießen. Sein Fachgebiet ist die Intensivierung von Bioprozessen.

Dirk Holtmann studierte Chemietechnik/Biotechnologie an der Fachhochschule Ostfriesland in Emden. Er schloss das Studium 1999 als Diplom-Ingenieur ab. 2005 promovierte er am Institut für Verfahrenstechnik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. In seiner Dissertation untersuchte er den Einsatz eines elektrochemischen Sensors zur Bestimmung der Aktivität von Mikroorganismen und dessen Anwendung in der Abwasserreinigung.

Von 1999 bis zu seiner Berufung an die THM war Holtmann als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Dechema-Forschungsinstitut in Frankfurt am Main beschäftigt. Er leitete dort die Arbeitsgruppe Industrielle Biotechnologie und den Cluster Integrierte chemisch-biotechnologische Produktion.

Als wissenschaftliche Arbeitsschwerpunkte nennt Holtmann die stoffliche CO2-Nutzung und die Elektrobiotechnologie. Dabei geht es um Verfahren, die mikrobielle und elektrochemische Stoffumwandlungen kombinieren. Anwendungsgebiete hierfür sind zum Beispiel Abwasserreinigung, Bodensanierung oder die Synthese von Chemikalien. Bei der Dechema Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie ist der 49-Jährige Leiter des Arbeitskreises Elektrobiotechnologie und Mitglied der Fachgruppe Bioprozesstechnik. Erfahrungen in der Lehre hat er als Dozent an der TU Kaiserslautern und der Provadis Hochschule gesammelt.