Aktuelles

Ein neuer Studiengang der Technischen Hochschule Mittelhessen startet. In Forschung und Entwicklung schaffen THM-Teams Innovationen für die industrielle Praxis. Die Hochschule weitet ihr internationales Kooperationsnetz aus und eröffnet damit Studierenden zusätzliche Möglichkeiten des Auslandsstudiums. Die Diplomarbeit einer Absolventin erhält einen Preis. Ein neuer Professor hat die Arbeit aufgenommen. Die THM lädt ein zu öffentlichen Vorträgen. Hier finden Sie Neuigkeiten aus Lehre, Forschung und dem gesamten Hochschulleben.

 

Prof. Jan Weg. Foto: privat

Johannes Weg ist neuer Honorarprofessor an der Technischen Hochschule Mittelhessen. Am Fachbereich Maschinenbau und Energietechnik in Gießen hält er als Lehrbeauftragter seit 1994 Vorlesungen über Fertigungsverfahren und Produktionsprozesse. Der 53-jährige Dillenburger lehrt auch beim dualen StudiumPlus in Wetzlar.

Johannes Weg schloss sein Maschinenbaustudium an der FH Gießen-Friedberg 1992 als Diplom-Ingenieur ab. Anschließend arbeitete er dort in einem Forschungsprojekt zur Programmierung von Expertensystemen.

Weiterlesen: Fachmann für Fertigungsverfahren


Chaimaa Chemlali ist die diesjährige DAAD-Preisträgerin der THM. Foto: THM

„Sie ist durch ihr tief innewohnendes konzeptionelles Verständnis der Ingenieurwissenschaften in der Lage, die komplexen und diffizilen Sachverhalte aus Physik, Elektronik, Hochfrequenztechnik und Informatik sowie medizinischen Aspekte zu neuen und anwendbaren Konzepten zusammenzuführen.“ Diese Beurteilung der Studentin Chaimaa Chemlali stammt von Prof. Dr. Boris Keil vom Institut für Medizinische Physik und Strahlenschutz (IMPS) der Technischen Hochschule Mittelhessen.

So empfahl er sie für eine Auszeichnung, die jährlich an der THM vergeben wird. Der Vorschlag des Professors fand Gehör. Chaimaa Chemlali, die derzeit ihr Masterstudium Medizinische Physik absolviert, wurde von der Hochschule im Rahmen einer virtuellen Feierstunde mit dem DAAD-Preis 2020 geehrt. Zu der Urkunde hat sie eine Geldprämie von 1000 Euro erhalten.

Weiterlesen: Am Fundort der Faszination


Dr. Kilian Baumann. Foto: UKGM

Hohe Auszeichnung bei der – corona-bedingt virtuellen – 51. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Physik: Dr. Kilian Baumann hat den mit 10.000 Euro dotierten zweiten Platz des Behnken-Berger-Preises erhalten. Mit dem Preis zeichnet die gleichnamige Stiftung junge Wissenschaftler aus, die auf den Forschungsgebieten Strahlenschutz, Strahlentherapie, Behandlung von Strahlenschäden und Anwendung physikalischer Methoden in der Radiologie hervorragende Leistungen erbracht haben. Die Jury sah Baumanns Doktorarbeit „Untersuchung der Modulationseigenschaften von Lungengewebe in der Strahlentherapie mit Protonen“ als preiswürdig an.

Weiterlesen: Exzellente Forschung in der Lungenkrebs-Therapie wird geehrt


Freuen sich über die gute Zusammenarbeit bei der neuen PV-Anlage (v.l.): Joachim Arnold, Dr. Jochen Stengel (Leiter Facility Management THM), Oswin Veith und Gerold Reitz (Facility Management Friedberg), Dr. Hans-Peter Frank und André Weil (OVAG). Foto: Matlé/OVAG

Erneuerbare Energien in der Stromversorgung sind das Kernelement der Energiewende an der Technischen Hochschule Mittelhessen. Seit Jahren erhöht die THM ihren Anteil durch Photovoltaik selbstgenerierten Stroms. Im Rahmen einer Kooperation mit der Oberhessischen Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft (OVAG) hat die THM in Friedberg jetzt einen weiteren Schritt in Richtung grüner Zukunft getan: Mit Ihrem Kooperationspartner „next energy“ hat die OVAG auf dem Dach des Gebäudes B1 der THM eine moderne PV-Anlage geplant, montiert und ans Netz gebracht. Eigentümer und Betreiber der Anlage bleibt die THM.

Weiterlesen: Partner und Vorreiter der Energiewende


Die Arbeit macht die Maschine, die nötigen Berechnungen kommen von der THM: An einem Musterbauteil wird demonstriert, wie die Spindelrotation eines Werkzeugs mit dem Vorschub zu synchronisieren ist, um asymmetrisch zu walzen. Foto: THM

Wer sich ins Auto setzt und den Motor startet, muss sich – in der Regel – auf die Nockenwelle des Fahrzeugs verlassen können. Über den Zylindern sitzend ist sie ein zentrales Bauteil, um Kräfte zu übertragen. Aber auch in Lenkhilfepumpen oder Wärmepumpen von Elektrofahrzeugen sind sie anzutreffen. Täglich werden Nockenwellen so allein in Fahrzeugen weltweit hundertausendfach verbaut – sie leichter, robuster und zugleich einfacher zu fertigen, könnte enorme Effekte auf Produktions-, Betriebs- und Umweltkosten haben. Genau daran arbeitet die THM als Projektleiterin zusammen mit der Justus-Liebig-Universität und den regionalen Industriepartnern Schunk und S&W Feinmechanik im „Projekt OST“ (oberflächenverdichtete Sintermetall-Teile), das mit 300.000 Euro über das Hessische Landesprogramm LOEWE gefördert wird.

Weiterlesen: Leichtigkeit und Härte für den Autobau


Die THM ist Studienort von jungen Leuten aus mehr als hundert Ländern. Archivfoto: THM

Von den 18.754 Studentinnen und Studenten, die im laufenden Wintersemester an der Technischen Hochschule Mittelhessen eingeschrieben sind, haben 3.176 eine ausländische Staatsangehörigkeit. Deren Anteil an der Gesamtstudierendenzahl liegt damit bei rund 17 Prozent. Das geht aus einer aktuellen Statistik der THM zu den Nationalitäten ihrer Immatrikulierten hervor.

Grundsätzlich wird darin in zwei Kategorien unterschieden. Als „Bildungsausländer“ werden Personen registriert, die keine deutschen Staatsangehörigen sind und im Ausland ihre Hochschulzugangsberechtigung erworben haben. Deren Gesamtzahl an den THM-Standorten Gießen, Friedberg und Wetzlar beträgt derzeit 1891. Wie in den Vorjahren führt Kamerun hier die Liste an. Aus dem zentralafrikanischen Staat stammen 449 Immatrikulierte der THM. Es folgen Indonesien mit 222, Syrien mit 211, Marokko mit 186 und Nepal mit 68 Studierenden.

Weiterlesen: Weltoffene Hochschule


Social Distancing galt auch für die Verleihung der Deutschlandstipendien an der THM. Doch per Montagetechnik fanden die ausgewählten Studentinnen und Studenten zum Gruppenbild zusammen. Montage: Till Schürmann

„Ich hätte Ihnen sehr gerne die Urkunde auf einer großen Bühne mit viel Applaus überreicht. Denn es ist ein ganz besonderer Moment, wenn THM-Mitglieder, Vertretungen von Firmen, Stiftungen und Vereinen sowie Ihre Familien sich alle gemeinsam mit Ihnen über diese Auszeichnung freuen.“ Mit diesen Worten wandte sich Prof. Dr. Katja Specht, Vizepräsidentin der Technischen Hochschule Mittelhessen, in einem Brief an 49 Studierende, denen jetzt ein Deutschlandstipendium zuerkannt wurde. Aufgrund der Pandemie musste die traditionelle Verleihungsfeier ausfallen. In diesem Ausnahmejahr blieb nur der Postweg, um den Stipendiatinnen und Stipendiaten das offizielle Ja zur Förderung und die Glückwünsche der Hochschule zu übermitteln.

Weiterlesen: Gute Noten und Gemeinschaftsgeist


Mirai Alhaddad. Foto: THM

Drei Studierende der Technischen Hochschule Mittelhessen sind mit dem Reza-Mehran-Preis 2020 ausgezeichnet worden. Mirai Alhaddad, Ahmed Fellage und Elias Lahdo konnten bei einer virtuellen Feier die Glückwünsche des Stifters Prof. Dr. Mehran und der Hochschulleitung entgegennehmen. Sie erhielten jeweils zur Urkunde auch eine Geldprämie von 500 Euro. 

Seit 2005 zeichnet die THM damit ausländische Studierende aus, die in einem technisch-naturwissenschaftlichen Studiengang eingeschrieben sind und durch besondere Leistungen im Studium hervorgetreten sind.

Weiterlesen: Anerkennung beeindruckender Leistungen


THM wünscht besinnliche Weihnachten!

Das InfoCenter THM am Campus Friedberg ist vom 23. Dezember 2020, am Campus Gießen vom 24. Dezember 2020 bis einschließlich 03. Januar 2021 geschlossen. Das Team ist wieder ab Montag, den 4. Januar 2021, telefonisch und per E-Mail für Sie erreichbar.

Weiterlesen: Erreichbarkeit in der Weihnachtszeit und Neujahr