Aktuelles

Ein neuer Studiengang der Technischen Hochschule Mittelhessen startet. In Forschung und Entwicklung schaffen THM-Teams Innovationen für die industrielle Praxis. Die Hochschule weitet ihr internationales Kooperationsnetz aus und eröffnet damit Studierenden zusätzliche Möglichkeiten des Auslandsstudiums. Die Diplomarbeit einer Absolventin erhält einen Preis. Ein neuer Professor hat die Arbeit aufgenommen. Die THM lädt ein zu öffentlichen Vorträgen. Hier finden Sie Neuigkeiten aus Lehre, Forschung und dem gesamten Hochschulleben.

 

Prof. Udo Jung (links) und Doktorand Andreas Kern bereiten eine Umlaufbiegeprüfmaschine für den Test einer Werkstoffprobe vor.

Press release in English

Wie lässt sich das Metall-Laserstrahlschmelzen nutzen, um im Automobilbau tragende Leichtbaustrukturen herzustellen? Mit diesem Thema befasst sich ein Forschungsvorhaben der Technischen Hochschule Mittelhessen. Es wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit knapp 600.000 Euro gefördert. Projektleiter ist Prof. Dr. Udo Jung vom Kompetenzzentrum für Automotive, Mobilität und Materialforschung. Die Friedberger Forscher arbeiten dabei mit der Firma Continental Engineering Services aus Frankfurt zusammen.

Weiterlesen: Leichtbau mit dem Laser


Prof. Dr. Andreas Penirschke (vorn) und Projektmitarbeiter Bernhard Scheible wollen auf dem Campus in Friedberg die Messleistung eines Ankunftszeitmonitors steigern. Foto: THM

In der physikalischen Grundlagenforschung werden Teilchenbeschleuniger eingesetzt, um Wechselwirkungen im Mikrokosmos zu erforschen und kleinste Strukturen der Materie zu untersuchen. Die Medizin und Industrie profitieren von Erkenntnissen, die in Beschleunigungsanlagen für energetisch hochaufgeladene Elektronen oder Ionen gewonnen werden.  

Weiterlesen: Sensor für unvorstellbar kleine Zeiteinheiten


Das Wintersemester beginnt im Herbst - Gedanken über sein Studium sollte man sich aber schon heute machen.

Welches Studium kommt für mich in Frage? Was ist eigentlich genau ein NC? Wie sieht es mit einem Auslandssemester aus? Und kann ich mir ein Studium überhaupt leisten? Solche Fragen sind in Corona-Zeiten nicht weniger wichtig als sonst. Antworten gibt es in einer virtuellen Vortragsreihe der Technischen Hochschule Mittelhessen.

Weiterlesen: Digital zur THM


Der Campus ist leer - das Konto bei vielen Studentinnen und Studenten auch.

Sehr viele Studentinnen und Studenten sind seit Beginn der Coronakrise finanziell in Bedrängnis geraten, weil sie ihre Nebenjobs verloren haben. Studentische Vertreter kritisieren die bisherigen Hilfsprogramme als absolut unzureichend.

Weiterlesen: Spenden für Studenten in Not


Gute Stimmung gehörte bei den Teilnehmerinnen des ersten Hessen Technikums im Labor ebenso dazu wie eine vorschriftsmäßige Ausrüstung.

Junge Frauen haben ab Oktober erneut die Möglichkeit, an einem sechsmonatigen strukturierten Programm zur Studien- und Berufsorientierung an der Technischen Hochschule Mittelhessen teilzunehmen. „Zukunft einfach ausprobieren“ heißt das Motto des „Hessen Technikums“. Es ist für diejenigen gedacht, die nach dem Schulabschluss mehr über ein Studium in Ingenieur- und Naturwissenschaften, Mathematik oder Informatik wissen wollen.

Bei zwei Unternehmen bekommen die Teilnehmerinnen an vier Tagen in der Woche je drei Monate lang einen Einblick in ein technisches Berufsfeld. Sie arbeiten an konkreten praktischen Aufgaben und werden von einem Mentor betreut. Die Vergütung liegt zwischen 300 und 500 Euro monatlich. Am fünften Tag besuchen sie an der THM ausgewählte Vorlesungen für Erstsemester, erhalten Einblicke in Labore, können sich mit Studentinnen und Studenten austauschen und mit Professoren reden. Zusätzlich gibt es Workshops zum Beispiel zu Präsentationstechniken und Projektmanagement.

Weiterlesen: Jetzt beim Hessen Technikum anmelden!


Prof. Dr. Saskia Kraft-Bermuth hat die Arbeit an der TH Mittelhessen aufgenommen. Sie lehrt Physik mit Schwerpunkt Strahlenschutz am Fachbereich MNI in Gießen.

Prof. Dr. Saskia Kraft-Bermuth hat die Arbeit an der Technischen Hochschule Mittelhessen aufgenommen. Sie lehrt Physik mit Schwerpunkt Strahlenschutz am Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik in Gießen.

Saskia Kraft-Bermuth studierte Physik an der Universität Stuttgart und der University of Missouri in den USA. Nach den akademischen Abschlüssen Diplom und Master of Science promovierte sie 2004 an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz im Fach Physik zum Dr. rer. nat. In ihrer Dissertation entwickelte sie neuartige Detektoren, um die Energie schwerer Ionen präziser als bisher möglich bestimmen zu können, und setzte sie zum ersten Mal in der Beschleuniger-Massenspektrometrie ein.

Weiterlesen: Kernphysikerin berufen


Die Wissenschaftliche Mitarbeiterin Mona Weber bei der Produktion von Nagelplatten mit dem 3D-Drucker

Ein Team der Technischen Hochschule Mittelhessen arbeitet an einer künstlichen Nagelplatte, die in der Entwicklung neuer Medikamente für die Therapie des Nagelpilzes zum Einsatz kommen soll. Projektleiterin ist Dr. Peggy Schlupp von der Arbeitsgruppe Biopharmazeutische Technologie am Fachbereich Life Science Engineering. Das Bundeswirtschaftsministerium fördert das Vorhaben mit 190.000 Euro. Kooperationspartner ist die Firma Dermatest aus Münster.

Weiterlesen: Mit neuem Testmodell gegen den Nagelpilz


Prof. Dr. Rafael Greszczynski hat die Arbeit an der Technischen Hochschule Mittelhessen aufgenommen. Er lehrt Konstruktionssystematik, Technische Mechanik und CAE am Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen in Friedberg.

Prof. Dr. Rafael Greszczynski hat die Arbeit an der Technischen Hochschule Mittelhessen aufgenommen. Er lehrt Konstruktionssystematik, Technische Mechanik und CAE am Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen in Friedberg.

Rafael Greszczynski absolvierte eine Berufsausbildung zum Technischen Zeichner, bevor er ein Studium des Maschinenbaus an der Hochschule Koblenz begann, das er im Jahr 2005 mit der Diplomprüfung abschloss. Anschließend wechselte er in die Industrie, wo er bei einem international tätigen Unternehmen der Maschinenbaubranche in Stuttgart zunächst als Konstrukteur arbeitete. In den Folgejahren übernahm er dort verantwortliche Aufgaben und war bis zum Senior Manager aufgestiegen, als ihn der Ruf an die THM erreichte.

Weiterlesen: Aus der Industrie an die THM


Prof. Jens Minnert moderierte die Online-Feier und konnte an die 100 Gäste begrüßen.

Sang- und klanglos wollte der Fachbereich Bauwesen der TH Mittelhessen seine Absolventen auch in der Coronakrise nicht in das Berufsleben entlassen. Also gab es statt der traditionellen Feier in diesem Jahr eine Videokonferenz mit „Wohnzimmerkonzert“ und virtuellem Sektempfang. Abendgarderobe – so stand es in der Einladung – war erwünscht.

Moderiert wurde die einstündige Veranstaltung von Dekan Prof. Dr. Jens Minnert und Prof. Bartosz Czempiel, der das Konzept für die ungewöhnliche Feier entwickelt hatte. Mehr als 100 Teilnehmer wählten sich in die Videokonferenz ein und konnten ein Gitarrenkonzert von Levka Rey miterleben. Die Künstlerin, die im vergangenen Jahr ihr Architekturstudium in Gießen abgeschlossen hat, war aus Berlin zugeschaltet und sorgte mit Indie-Pop-Songs für einen stimmungsvollen musikalischen Rahmen.

Weiterlesen: Abschied mit Sang und Klang


Foto (Hessen Agentur/Jan Michael Hosan): Wulf Moritz, Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Arbeitsgruppe Bildverarbeitung, Photonik und Mikroelektronik, untersucht die optischen Eigenschaften von Nanostrukturen mit Hilfe von Laserlicht.

Unerwünschte Spiegelungen erschweren den Gebrauch von optischen Instrumenten. In einem Forschungsprojekt untersucht die Technische Hochschule Mittelhessen, welche Rolle Nanodrähte als Antireflexionsschichten spielen könnten, um diese Störungen zu mindern. Dessen Leiter ist Prof. Dr. Jochen Frey vom THM-Kompetenzzentrum für Nanotechnik und Photonik.

Weiterlesen: Eine Falle für das Licht